Tagesticker: Thiem gegen Djokovic vertagt +++ Federer gegen Sandkönig Nadal chancenlos +++ Barty zwingt Anisimova in die Knie und trifft im Final auf Vondrousova 

jar

7.6.2019

Federer schafft es auch im sechsten Anlauf nicht, Nadal in Roland Garros zu bezwingen. Der Sandkönig steht im Final und wartet auf den Sieger des Duells Thiem gegen Djokovic. Bei den Frauen lautet das Endspiel Barty gegen Vondrousova. Im Tagesticker halten wir Sie über die Geschehnisse an den French Open auf dem Laufenden.

Die Spiele am Freitag im Überblick

TV-Programmhinweis mit Swisscom TV Air
--> SRF zwei überträgt die Halbfinals der Männer live ab 12:30 Uhr

Djokovic – Thiem: Zweiter Halbfinal auf Samstag vertagt

Der Finalgegner von Rafael Nadal am French Open wird erst am Samstag ermittelt.

Der zweite Halbfinal zwischen dem Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic und dem Vorjahresfinalisten Dominic Thiem musste wegen des schlechten Wetters am Freitag abgebrochen werden. Der Österreicher geht mit einem 6:2, 3:6, 3:1-Vorsprung in die Fortsetzung vom Samstag (ab 12.00 Uhr).

Federer bleibt gegen Nadal ohne Chance

Roger Federer konnte den Sandkönig nicht entthronen. Im sechsten Duell in Roland Garros verlor er zum sechsten Mal gegen Rafael Nadal, der am Sonntag um seinen zwölften Titel in Paris spielt. In knapp zweieinhalb Stunden verlor Federer 3:6, 4:6, 2:6. Hier geht's zum Spielbericht.

Unglaubliches Hin und Her im Halbfinal zwischen Barty und Anisimova

Irre Szenen im Halbfinal zwischen Ashleigh Barty und Amanda Anisimova. Nach zwölf Minuten steht schon 5:0 für Barty. Anisimova, die am Donnerstag Titelverteidigerin Simona Halep aus dem Turnier warf, scheint noch überhaupt nicht auf dem Platz zu sein. Doch dann, beim Stand von 15:40, dreht die erst 17-jährige US-Amerikanerin auf: Sie wehrt zwei Satzbälle ab und gewinnt dann Game um Game – bis sie beim Stand von 6:5 selber zum Satzgewinn aufschlagen kann. Barty kann sich dann zwar noch ins Tie-Break retten, bleibt gegen die Teenagerin, die nun voller Selbstvertrauen spielt, da aber ohne Chance. Anisimova gewinnt den Satz tatsächlich noch mit 7:6. Was für eine Wende!

Komplett umgekehrt verläuft dann der zweite Durchgang: Zunächst spielt Anisimova alles in Grund und Boden, holt satzübergreifend 16 Punkte und führt schnell mit 3:0. Dann dreht wieder Barty auf, holt sich sechs Games in Folge und schafft den Satzausgleich.

Im Entscheidungssatz legt dann wieder die Australierin vor und zieht mit 5:2 davon. Doch Anisimova gibt nicht auf und kommt beinahe wieder ran. Am Ende muss sich die 17-Jährige dann aber doch geschlagen geben, Barty verwartet ihren sechsten Matchball und zieht in den Final ein. Da trifft die 23-Jährige auf die nächste Teenagerin: Die 19-jährige Tschechin Marketa Vondrousova schlägt in ihrem Halbfinal die Britin Johanna Konta in zwei Sätzen 7:5, 7:6.


Teenagerin Vondrousova schlägt Konta

Die 19 Jahre alte Tschechin Vondrousova entschied in Paris ihr Halbfinale gegen die britische Tennisspielerin Johanna Konta mit 7:5, 7:6 (7:2) für sich und erreichte als erster Teenager seit Ana Ivanovic vor zwölf Jahren das Endspiel von Roland Garros. Die heutige Ehefrau von Fussballprofi Bastian Schweinsteiger war ebenfalls 19 Jahre alt, als sie 2007 im Finale gegen die Belgierin Justine Henin verlor.

«Es war ein sehr schweres Match heute, ich bin froh, dass ich nicht nervös geworden bin. Ich bin total happy», sagte Vondrousova. Im ersten Durchgang wehrte die Nummer 38 der Weltrangliste beim Stand von 3:5 aus ihrer Sicht drei Satzbälle ab.

Zur Einstimmung auf das grosse Spiel: Der legendäre Lachanfall von Fedal aus dem Jahr 2010

Die Geschichte zum Lachanfall lesen Sie hier.


Federers letzter Post vor dem Halbfinal: Gänsehaut garantiert

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

3️⃣9️⃣ #FEDAL

Ein Beitrag geteilt von Roger Federer (@rogerfederer) am


Kommt's bei den Frauen zum Teenager-Final?

Bereits um 11 Uhr gehen die beiden Halbfinals der Frauen über die Bühne. Bei beiden Spielen ist eine Spielerin am Start, die noch im Teenager-Alter ist. Amanda Anisimova ist sogar noch nicht einmal volljährig. Die 17-jährige US-Amerikanerin, die am Donnerstag völlig überraschend die Titelverteidigerin Simona Halep schlug, fordert nun die 23-jährige Australierin Ashleigh Barty.

Im anderen Halbfinal treffen Marketa Vondrousova und Johanna Konta aufeinander. Die Tschechin Vondrousova feiert erst Ende Juni ihren 20. Geburtstag, Konta aus Grossbritannien ist im Gegensatz mit ihren 28 Jahren schon ein Routinier. Setzen sich Anisimova und Vondrousova durch, kommt es zum ersten Final-Duell zweier Teenager an einem Grand Slam seit 20 Jahren und dem US-Open-Endspiel zwischen der damals 17-jährigen Serena Williams und 18-jährigen Martina Hingis.


So «könnte» Federer Nadal schlagen

Roger Federer weiss um die Schwierigkeit der Aufgabe gegen Nadal. «Der Ausgang der Partie liegt eher im Racket von Rafa als meinem», gab er nach seinem Halbfinaleinzug zu. «Aber du weisst ja nie. Er könnte ein Problem haben, er könnte krank sein. Ich könnte grossartig spielen. Es könnte unglaublich viel Wind haben, regnen, zehn Unterbrechungen.» Die vielen «könnte» zeigen: Auch Federer ist sich bewusst, dass für ihn sehr viel zusammenpassen müsste, um den fünf Jahre jüngeren Erzrivalen bezwingen zu können. Hier geht's zur ausführlichen Halbfinal-Vorschau.


Die Zahlen zu den Männer-Halbfinals

Federer gegen Nadal und Djokovic gegen Thiem – wer hat die besten Karten auf den Finaleinzug? Nadal ist mit seinen elf Major-Titeln in Roland Garros natürlich der haushohe Favorit. Er konnte Federer in allen fünf French-Open-Duellen bezwingen und führt in den Direktduellen mit 23:15. Der letzte Sieg gegen den Schweizer liegt allerdings schon mehr als fünf Jahre zurück. Seither konnte Federer alle sechs Duelle für sich entscheiden (einmal durch Forfait).

Achtmal standen sich bisher Djokovic und Thiem gegenüber. Sechsmal konnte isch der Serbe durchsetzen, von den letzten drei Aufeinandertreffen gingen allerdings zwei an den Österreicher. 

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport