Volle Attacke?

Wawrinka über seinen Kampf gegen Corona und das absehbare Karriere-Ende

pat

1.2.2021

Stan Wawrinka fühlt sich für die Australian Open gewappnet.
Stan Wawrinka fühlt sich für die Australian Open gewappnet.
Bild: Keystone

Im Dezember hatte Stan Wawrinka mit einer Corona-Infektion zu kämpfen. Das Ganze ging nicht spurlos am 35-Jährigen vorbei, doch rechtzeitig für die Australian Open fühlt er sich wieder fit.

Ende letzter Woche verrät Wawrinka im Interview mit dem australischen Online-Portal «AFR» (Bezahlschranke), dass er im Dezember an Corona erkrankt war. Die Vorbereitung auf die Australian Open verlief deshalb alles andere als optimal. Er habe einige Wochen Symptome gezeigt, so der dreifache Grand-Slam-Sieger: «Ich versuche, mich wieder in Form zu bringen. Ich habe mich im Dezember mit dem Virus angesteckt und musste daher mehr als zehn Tage zu Hause verbringen. Ich habe alle Fortschritte, die ich in der Off-Season gemacht hatte, verloren.»

Die Teilnahme an den Australian Open ist aber nicht gefährdet: «Jetzt merke ich endlich, dass ich mich besser fühle, aber das Virus kann einem sehr wehtun und es ist wichtig, vorsichtig zu sein.» Der Aussie-Open-Sieger von 2014 bereitet sich in diesen Tagen bei einem ATP-250-Turnier in Melbourne auf das erste Saisonhighlight vor.

«In meinem Alter und in diesem Stadium meiner Karriere ist es wirklich schwierig zu wissen, was in ein oder zwei Jahren passieren wird.»

In Australien angekommen, musste er sich wie alle anderen Einreisenden auch in eine zweiwöchige Quarantäne begeben. Im Gegensatz etwa zu Belinda Bencic durfte er das Hotel aber täglich für ein paar Stunden verlassen: «Ich hatte ein schönes Zimmer, ich hatte die Gelegenheit, jeden Tag zu trainieren, während ich fünf Stunden draussen war. Die Vorbereitung verlief gut und für all das danke ich der Organisation.»



Nun freue er sich darauf, «dieses Gefühl von Stress wieder zu spüren». Es gelte, jeden Moment zu geniessen, denn es könne sein, dass er zum letzten Mal an den Australian Open teilnehme. «Ich hoffe, wieder hier zu sein, aber in meinem Alter und in diesem Stadium meiner Karriere ist es wirklich schwierig zu wissen, was in ein oder zwei Jahren passieren wird. Also werde ich versuchen, so viel wie möglich im Jahr 2021 zu pushen.»



In den letzten Jahren hat Wawrinka mehrfach bewiesen, dass er über grösste Kämpferqualitäten verfügt. Läuft Wawrinka heiss, dann ist er für die Konkurrenz nur schwer zu stoppen. Ob der Weltranglisten-18. an den am 8. Februar beginnenden Australian Open bereits wieder in der Lage ist, sein bestes Tennis abzurufen, das wird sich aber erst noch zeigen müssen.

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport