French Open, Tag 7

Verliert Djokovic schon in Paris die Nummer 1? ++ Swiatek und Medvedev im Achtelfinal

Redaktion blue

28.5.2022

Das zweite Grand-Slam-Turnier des Jahres ist in vollem Gange. In unserem Tages-Ticker halten wir dich über die neuesten Entwicklungen in Paris auf dem Laufenden.

Redaktion blue

28.5.2022


  • Liveticker
    Neue Beiträge
  • Liveticker beendet
  • Halep gibt nach Panickattacke Entwarnung

    Nach ihrer Panikattacke im Zweitrundenspiel bei den French Open hat die ehemalige Weltranglisten-Erste Simona Halep Entwarnung gegeben. «Jetzt wo ich weiss, wie es ist, eine Panikattacke zu haben: Es ist nicht einfach, damit umzugehen, aber ich habe es überstanden und ich kann schon wieder lächeln», schrieb die 30 Jahre alte Rumänin bei Instagram.

    Halep hatte am Donnerstag in ihrer Partie gegen die Chinesin Zheng Qinwen im zweiten Satz plötzlich über akute Atemprobleme geklagt. Zwar konnte sie nach einer Behandlungspause weiterspielen, verlor aber das Match und schied aus. In der ersten Runde hatte Halep in drei Sätzen gegen die deutsche Nachwuchshoffnung Nastasja Schunk gewonnen.

    Halep räumte nun ein, dass sie vor eineinhalb Jahren kurz davor stand, ihre Tenniskarriere zu beenden. «Die vergangenen 18 Monate waren hart, emotional und körperlich», schrieb Halep, die immer wieder von Verletzungen zurückgeworfen worden war. Inzwischen habe sie den Spass am Sport aber wiedergefunden. «Es ist nicht meine Art, aufzugeben. Morgen ist ein neuer Tag und ich bin bereit, wieder neu zu starten», schrieb die zweimalige Grand-Slam-Turniersiegerin.

  • Daniil Medvedev fliegt in den Achtelfinal

    Daniil Medvedev spielt sich ohne Satzverlust in die zweite Turnierwoche von Roland Garros. Der Russe, der sich auf Sand normalerweise schwer tut, zeigt auch gegen den Serben Miomir Kecmanovic eine starke Leistung und schlägt den Serben mit 6:2, 6:4 und 6:2. Wer weiss, was für den US-Open-Sieger in der auf dem Papier etwas schwächer besetzten unteren Tableauhälfte alles drinliegt. Gegner im Achtelfinal ist der Sieger der Partie zwischen Gilles Simon und Marin Cilic.

  • Wird Djokovic schon in Paris als Weltnummer 1 abgelöst?

    Novak Djokovic könnte die Führung in der Weltrangliste nach den French Open verlieren. Sowohl Daniil Medvedev (ATP 2) als auch Alexander Zverev (ATP 3) könnten den Serben entthronen, sofern dieser seinen Titel in Roland Garros nicht verteidigen kann.

    Gewinnt Medvedev das Turnier in der französischen Hauptstadt, reicht Djokovic selbst der Finaleinzug nicht, um an der Spitze des Rankings zu verbleiben. Alexander Zverev dagegen wäre selbst dann auf Schützenhilfe angewiesen, wenn der Deutsche seinen ersten Grand-Slam-Titel einfährt. Sollte Djokovic allerdings vor dem Halbfinal scheitern, darf sich auch Zverev Hoffnung auf eine doppelte Entthronung des Serben machen – als French-Open-Sieger und als Weltnummer 1.

    Mats Wilander ist aber überzeugt, dass das Rennen im Ranking derzeit keine Priorität geniesst. «Für alle drei geht es in Paris in erster Linie um den Grand-Slam-Titel. Für Novak, weil es den 21. bedeuten würde. Für Alex, weil es der erste wäre und für Daniil, weil er dann das eigentlich Undenkbare erreicht», sagt der Schwede auf Eurosport. Ohnehin ist es bis dahin für alle Drei noch ein weiter Weg. Nicht zuletzt die beiden Spanier Rafael Nadal und Carlos Alcaraz dürften etwas dagegen haben.

  • Swiatek übersteht ersten Härtetest

    Iga Swiatek befindet sich am French Open weiter auf Kurs Richtung zweitem Grand-Slam-Titel. Die Roland-Garros-Championne von 2020 schlug in der 3. Runde die Montenegrinerin Danka Kovinic (WTA 95) 6:3, 7:5 und baute ihre Serie der Ungeschlagenheit auf 31 Partien aus.

    Nachdem sie in den ersten beiden Runden nur je zwei Games abgegeben hatte, zeigte Swiatek gegen Kovinic zum ersten Mal leichte Schwächen. Sie führte im zweiten Satz 4:1, musste dann aber aufgrund eine Reihe unerzwungener Fehler eine Zusatzschlaufe einlegen. Dennoch erreichte die Weltranglisten-Erste, die am Dienstag ihren 21. Geburtstag feiert, die zweite Woche in Paris ohne Satzverlust.

    Swiatek ist neben Paula Badosa (WTA 3) und Aryna Sabalenka (WTA 6) eine von nur drei verbliebenen Top-10-Spielerinnen im Turnier. Badosa und Sabalenka könnten im Viertelfinal aufeinander treffen, die Siegerin des Duells im Halbfinal auf Swiatek.

  • Bencic zweifelt, Teichmann frohlockt

    Belinda Bencic präsentiert sich an den French Open in starker Verfassung, muss in der dritten Runde am Freitag aber trotzdem die Segel streichen. Während die Ernüchterung bei Bencic gross ist, freut sich mit Jil Teichmann die letzte verbliebene Schweizer Hoffnung über den erstmaligen Vorstoss in einen Grand-Slam-Achtelfinal. Hier geht es zum Artikel.