Melbourne-Ticker

Australian Open: Letztjähriger Halbfinalist raus ++ Khachanov unterliegt Nadal ++ Osaka scheitert an Bencic-Bezwingerin ++ Berrettini besiegt Alacaraz

Redaktion blue

21.1.2022

Am Montag fiel der Startschuss zum ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres in Melbourne. In unserem Tages-Ticker halten wir dich über die neuesten Entwicklungen bei den Australian Open auf dem Laufenden.

Redaktion blue

21.1.2022

Die Partien der Männer

Die wichtigsten Partien der Frauen

  • Liveticker
    Neue Beiträge
  • Liveticker beendet
  • Mannarino wirft letztjährigen Halbfinalisten raus

    Adrian Mannarino hat es wieder getan. Zwei Tage nachdem der Franzose Hubert Hurkacz, die Nummer zehn auf der Liste, aus dem Turnier nahm, lässt er den nächsten Gesetzten die Koffer packen. Diesmal ist es Aslan Karatsev, die Nummer 18 des Draws und Halbfinalist des Vorjahres, der sich – nach 4 Stunden und 38 Minuten in einer Nightsession, die bis 02:33 Uhr dauerte – Mannarino beugen muss. Nun wartet im Achtelfinal Rafael Nadal.

  • Nadal bezwingt Khachanov 

    Mit Karen Khachanov wartete in der dritten Runde ein unbequemer Gegner auf den 20-fachen Grand-Slam-Turniersieger Rafael Nadal. Der 25-jährige Russe ist zwar derzeit nur noch die Weltnummer 30, war aber auch schon unter den Top 10 und stand zuletzt im Olympia-Finale.

    Am Ende behielt der 35-Jährige Spanier auch im achten Duell die Oberhand, auch wenn er den dritten Satz abgeben musste. Nadal siegte mit 6:3, 6:2, 3:6, 6:1. Er bekommt es im Achtelfinale mit dem Franzosen Adrian Mannarino zu tun.

  • Osaka scheitert an Anisimova

    Eine der grössten Favoritinnen auf den Titel in Melbourne ist draussen. Naomi Osaka muss sich Amanda Anisimova, die in der Runde zuvor bereits Belinda Bencic eliminieren konnte, in drei Sätzen geschlagen geben. Nachdem die Japanerin den ersten Satz noch für sich entschied, konnte die Amerikanerin in der Folge aufdrehen und die Partie schliesslich im entscheidenden Tiebreak mit 10:5 für sich entscheiden.

  • Berrettini besiegt Alcaraz im Match-Tiebreak

    In einer hart umkämpften und über vier Stunden andauernden Partie ringt Matteo Berrettini den erst 18-jährigen Spanier Carlos Alcaraz im Tiebreak des 5. Satzes nieder. Dank einem 6:2, 7:6, 4:6, 2:6 und 7:6-Sieg schafft es der Italiener in den Achtelfinal. «In seinem Alter hatte ich nicht mal ATP-Punkte», hat Berrettini nach dem Matchball nur lobende Worte für seinen Kontrahenten übrig. Hier geht es zum Spielbericht.

  • Zverev schlägt Albot souverän

    Auf dem erhofften Weg zur Grand-Slam-Titelpremiere hat Alexander Zverev die nächste Pflichtaufgabe gelöst. In der dritten Runde der Australian Open gewann Deutschlands bester Tennisspieler am Freitag in Melbourne deutlich mit 6:3, 6:4, 6:4 gegen den Qualifikanten Radu Albot. Ohne Satzverlust zog der Weltranglisten-Dritte ins Achtelfinale ein, erlaubte sich aber gegen den Aussenseiter Unkonzentriertheiten.

    So schüttelte der 24 Jahre alte Hamburger immer mal wieder den Kopf, schimpfte und pfefferte einmal sogar den Schläger auf den Boden. «Ich habe mich nicht perfekt gefühlt – aber wer ist perfekt? Am Ende habe ich gewonnen und ich bin glücklich darüber», sagte Zverev im Siegerinterview auf dem Platz. «Schlechter als heute werde ich in dem Turnier hoffentlich nicht mehr spielen.»

  • Cooler Auftritt von Asarenka und Nachwuchs an der Medienkonferenz

    Nicht nur auf dem Platz macht Victoria Asarenka derzeit eine gute Figur. An die Medienkonferenz erscheint die Weissrussin mit einer Sonnenbrille und Sohn Leo, der sich dann natürlich den Fragen der Journalisten stellen darf. Auf die Frage, wie seine Mutter gespielt habe, lautet Leos brave Antwort: «Fantastisch.» 

  • Shapovalov eliminiert Opelka

    Dank einem Viersatzsieg über den Amerikaner Reilly Opelka macht Denis Shapovalov die Achtelfinal-Quali perfekt. Nach etwas mehr als drei Stunden verwandelt er seinen 5. Matchball zum 7:6, 4:6, 6:3 und 6:4.

  • Nach Djokovic-Ausweisung: Landsmann Kecmanovic mit Tennis-Erfolg

    In Abwesenheit des serbischen Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic hat dessen Landsmann Miomir Kecmanovic erstmals das Achtelfinale bei einem Grand-Slam-Turnier erreicht.

    Bei den Australian Open besiegte der 22-Jährige den an Position 25 gesetzten Italiener Lorenzo Sonego 6:4, 6:7 (8:10), 6:2, 7:5. Im Kampf um den Einzug ins Viertelfinale tritt der Weltranglisten-77. gegen den Franzosen Gael Monfils an.

    Kecmanovic hatte angekündigt, auch für Djokovic spielen und diesen stolz machen zu wollen. Kecmanovic, der zuvor noch nie über die zweite Runde eines Grand-Slam-Turniers hinausgekommen war, sollte bei den Australian Open ursprünglich in der ersten Runde gegen Djokovic spielen.

    «Es ist unglaublich. Vor einer Woche sollte ich gegen die Nummer eins der Welt spielen und hatte kaum eine Chance und nun bin ich unter den letzten 16», sagte der serbische Tennisprofi. Mit Djokovic sei er noch nicht in Kontakt gewesen. «Ich denke, er erholt sich immer noch von allem, und ich wollte ihn wirklich nicht belästigen.»

  • Zweimalige Australian-Open-Siegerin Asarenka dominiert Switolina

    Erstmals seit 2016 hat die zweimalige Turniersiegerin Viktoria Asarenka wieder das Achtelfinale bei den Australian Open erreicht. Überraschend dominant setzte sich die 32-Jährige aus Belarus gegen die an Position 15 gesetzte Ukrainerin Jelina Switolina mit 6:0, 6:2 durch.

    Ihre nächste Gegnerin ist die tschechische French-Open-Siegerin Barbora Krejcikova. Die Weltranglisten-Vierte gewann das Duell mit der früheren French-Open-Gewinnerin Jelena Ostapenko aus Lettland 2:6, 6:4, 6:4.

    Asarenka gewann die Australian Open 2012 und 2013. 2017, 2018 und 2020 hatte sie beim ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres gefehlt. Im vergangenen Jahr und 2019 war die Weltranglisten-25. in der ersten Runde ausgeschieden. Vor sechs Jahren kam Asarenka bis ins Viertelfinale.

  • Zverev gegen Qualifikant

    Olympiasieger Alexander Zverev will den Einzug ins Achtelfinale schaffen. Der Weltranglisten-Dritte geht als klarer Favorit in das Duell mit dem Qualifikanten Radu Albot aus Moldau. Albot war bereits einmal die Nummer 39, belegt derzeit aber nur Platz 124 in der Weltrangliste. Zverev ist der einzige im Feld verbliebene deutsche Spieler in den Einzel-Konkurrenzen. Er zählt zu den Favoriten und hat sich seinen ersten Grand-Slam-Titel zum Ziel gesetzt.

  • Barty gegen Giorgi

    Die Hoffnung ist gross, dass mit der Weltnummer 1 Barty endlich die Erlösung naht. In acht Matches (Einzel und Doppel) in diesem Jahr ist die 25-Jährige noch ungeschlagen, in Adelaide gewann sie gleich beide Titel. Mit ihren Siegen am French Open, an den ATP Finals (beide 2019) und in Wimbledon (2021) zeigte das 1,66 Meter kleine Multitalent aus Queensland zur Genüge, dass es auch die grossen Turniere dominieren kann. In Melbourne war in den letzten drei Jahren aber stets im Viertel- oder Halbfinal Endstation.

    Sie trifft ih ihrer Partie auf die Italienerin Camilla Giorgi (WTA 33).