Daniel Koch: «Corona wird den Sport nicht mehr gross treffen»

Von Adrian Ehrat und Jan Arnet

22.10.2021

Koch: «Corona wird den Sport nicht mehr gross treffen»

Koch: «Corona wird den Sport nicht mehr gross treffen»

Geimpfte Spitzensportler erkranken am Coronavirus, Spiele in der National League und der Challenge League müssen verschoben werden. Was heisst das für den anstehenden Sportwinter? Wir haben bei Daniel Koch nachgefragt.

22.10.2021

Geimpfte Spitzensportler erkranken am Coronavirus, Spiele in der National League und der Challenge League müssen verschoben werden. Was heisst das für den anstehenden Sportwinter? Wir haben bei Daniel Koch nachgefragt.

Von Adrian Ehrat und Jan Arnet

22.10.2021

Die Corona-Fallzahlen steigen wieder leicht an – und auch im Schweizer Spitzensport schlägt das Virus zurück. Am Dienstag musste die National-League-Partie zwischen Zug und Davos wegen mehreren Covid-Fällen beim EVZ verschoben werden. Und am Donnerstag folgte auch in der Challenge League die erste Spielabsage seit Anfang August. Wegen mehreren positiven Corona-Tests bei Stade Lausanne-Ouchy kann das Spiel gegen Yverdon an diesem Wochenende nicht stattfinden.

Drohen jetzt wieder vermehrt Spielabsagen? «Es hängt davon ab, wie viel getestet wird», sagt Daniel Koch im Gespräch mit blue Sport. «Vielleicht sagt man einfach, dass die kranken Spieler nicht spielen – was sie ja ohnehin nicht sollten – und die gesunden schon. Aber dass man auch Spieler mit einem PCR-Test testet, die keine Symptome haben, wird irgendwann aufhören. Das macht auch keinen Sinn.»

So sieht der als «Mr. Corona» bekannte Koch auch den Sportwinter nicht in Gefahr. «Ich bin sehr zuversichtlich, wenn wir uns wirklich darauf konzentrieren, die Hospitalisationen, also die schweren Fälle, zu verhindern. Dann sollte es den Sport eigentlich nicht mehr gross treffen», so Koch. «Am Ende muss man aber auch auf die anderen Länder schauen. Die Schweiz ist keine Insel und es hängt auch davon ab, wie andere Länder reagieren.»



«Wir kommen in die nächste Phase der Normalisierung»

Früher oder später werde das Coronavirus wie alle anderen Erkältungsviren zirkulieren, selbstverständlich werden auch Sportler weiterhin betroffen sein. «Aber das wird dann kein Grund mehr sein, dass man jedes Mal gleich wieder ein Spiel absagt oder Quarantänemassnahmen ergreift», so der ehemalige Leiter der Abteilung «Übertragbare Krankheiten» beim BAG.

So glaubt Koch auch, dass die Corona-Massnahmen bald wieder gelockert werden. Auch wenn man jetzt weiss, dass sich selbst geimpfte Spitzensportler mit dem Virus infizieren und andere anstecken können.

«Das ist nicht überraschend, sondern es zeigt, dass wir in die nächste Phase der Normalisierung kommen», sagt Koch. «Denn wir wissen jetzt, dass Geimpfte sich zwar anstecken können, aber die Impfung die schweren Fälle verhindert – das ist ja das Ziel. Und falls man sich ansteckt, kriegt man einen Booster und ist gleich wieder besser geschützt fürs nächste Mal. Genauso wie bei anderen Erkältungsviren.»