Das Top-Team der Schweizer Curlerinnen löst sich auf

plh, sda

9.6.2021 - 20:07

Céline Koller (links) und Elena Stern gehen getrennte Wege
Céline Koller (links) und Elena Stern gehen getrennte Wege
Keystone

Nach dem grandiosen Erfolg der alten und neuen Weltmeisterinnen um Skip Silvana Tirinzoni erleidet das Schweizer Frauencurling einen Rückschlag.

plh, sda

9.6.2021 - 20:07

Das hoffnungsvolle Team Oberwallis um Skip Elena Stern löst sich mit dem Ende dieser Saison auf.

Céline Koller, Lisa Gisler, Elena Stern und Briar Hürlimann gehörten den Top Ten der Team-Weltrangliste der Frauen an. In der Saison 2020 wären sie als Schweizer Meisterinnen für die Weltmeisterschaft qualifiziert gewesen. Die WM konnte aber infolge der Pandemie nicht stattfinden. In der Qualifikation für die WM 2021 in Calgary scheiterten sie sowohl an der Schweizer Meisterschaft als auch in den separaten Stichkämpfen an Tirinzonis Crew. Damit verpasst die Equipe der 26-jährigen Zürcherin Elena Stern definitiv das oberste Ziel, die Teilnahme an den Olympischen Spielen 2022 in Peking.



Elena Stern und Lisa Gisler ziehen sich vom Spitzensport zurück. Die Adelbodnerin Céline Koller lässt ihre Zukunft im Curling offen. Die Nummer 4 Briar Hürlimann, Tochter von Olympiasieger Patrick Hürlimann, wird zusammen mit ihrer Schwester Corrie Hürlimann in ihrem Heimklub Zug weiterhin mit hohem Engagement spielen.