André Drege stirbt nach Sturz Todesfall schockt Tour of Austria – Schlussetappe als Gedenkfahrt

SDA

7.7.2024 - 09:47

Die Radprofis und ihre Angehörigen trauern erneut um ein Todes-Opfer - wie hier im Sommer 2023 bei der Tour de Suisse. Nach dem tödlichen Unfall von André Drege bei der Tour of Austria wird die Schlussetappe am Sonntag als Gedenkfahrt ausgetragen
Die Radprofis und ihre Angehörigen trauern erneut um ein Todes-Opfer - wie hier im Sommer 2023 bei der Tour de Suisse. Nach dem tödlichen Unfall von André Drege bei der Tour of Austria wird die Schlussetappe am Sonntag als Gedenkfahrt ausgetragen
Keystone

Die Tour of Austria wird am Sonntag trotz des Todes von André Drege fortgesetzt. Die Schlussetappe in Tirol wird allerdings verkürzt und neutralisiert als Gedenkfahrt ausgetragen.

7.7.2024 - 09:47

Dadurch steht der Gesamtsieg des Italieners Diego Ulissi fest.

Ursprünglich hätte die fünfte Etappe am Sonntag nach 144 km am Kühtai auf 2000 Meter über Meer enden sollen. Das Teilstück wird nun aber im Gedenken an den mit 25 Jahren verstorbenen Drege als gemeinsame Gedenkfahrt bestritten. Das wurde von der Tour-Organisation in Absprache mit allen Teams und den Angehörigen des verunglückten Norwegers beschlossen und am Sonntagmorgen im verregneten Etappenstartort Kufstein bekanntgegeben.

«Gemeinsam mit den sportlichen Leitern und Fahrern der Teams haben wir uns dazu entschieden, die Etappe nicht zu fahren und stattdessen eine neutralisierte Kondolenzfahrt zum Gedenken an André Drege durchzuführen. Die Gedenkfahrt war der ausdrückliche Wunsch von Andrés Vater, seinen Teamkollegen und seinem gesamten Team. Sie gibt der gesamten Radfamilie die Möglichkeit, das Geschehene gemeinsam zu verarbeiten und André Drege zu gedenken», sagte Tour-Direktor Thomas Pupp.

André Drege war am Samstag bei der Königsetappe in der Abfahrt vom Grossglockner nach Heiligenblut gestürzt und seinen Verletzungen erlegen. Neue Erkenntnisse über die Ursache des Unfalles waren am Sonntag zunächst nicht bekannt.

SDA