Apple bringt VR-Brille

Schon diesen Frühling kannst du dich in neue Welten winken

Von Dirk Jacquemien

24.1.2023

Noch trägt Apple-Chef Tim Cook eine normale Brille.
Noch trägt Apple-Chef Tim Cook eine normale Brille.
Imago

Noch in diesem Frühjahr könnte die erste Mixed-Reality-Brille von Apple vorgestellt werden. Nun liegen erste Details vor, wie das Gerät funktionieren soll.

Von Dirk Jacquemien

24.1.2023

Die erste Mixed-Reality-Brille von Apple steht in den Startlöchern. Noch in diesem Frühjahr könnte die «Reality Pro», wie die Brille vermutlich heisst, vorgestellt werden und wäre dann im Laufe des Jahres verfügbar. «Bloomberg» hat nun erfahren, was die Brille kann und wie du sie bedienst.

Mixed Reality heisst, dass die Brille sowohl im Augmented-Reality-Modus – bei dem Nutzer*innen die Umgebung noch wahrnehmen können – als auch im Virtual-Reality-Modus – bei dem sie in virtuelle Welten versetzt werden – verwendet werden kann. Ein simpler Schalter soll das Umschalten zwischen diesen beiden Modi erlauben.

Gesteuert wird die Brille durch Hand- und Augenbewegungen, die durch eingebaute Kameras erkannt werden. Die Brille soll sich aber auch als Bildschirm eines Macs verwenden lassen, der dann wie üblich mit Tastatur und Maus beziehungsweise Trackpad bedient würde.

FaceTime-Anrufe mit 3D-Modell

Das Interface soll dabei an iOS angelehnt sein und vom iPhone bekannte Apps sollen sich in der Brille nutzen lassen. Die wichtigsten Apps wie der Browser Safari oder Mail sollen an die Brille angepasste Versionen bekommen. Filme und Serien auf Apple TV+ sollen ebenfalls an VR angepasst werden.

Einzigartig sollen FaceTime-Anrufe über die Apple-Brille werden. Der Gegenpart soll dabei als realistisches Ganzkörper-3D-Modell dargestellt werden. Bei Konkurrent Meta werden Gesprächspartner*innen in Videokonferenzen dagegen in Comic-Form angezeigt.

Batterie muss extern getragen werden

Angetrieben wird die Brille von einem M2-Chip, der auch in den neusten Macs verbaut ist. Die Batterie ist nicht Teil der eigentlichen Brille, sondern muss von den Nutzer*innen separat am Körper getragen werden. Sie soll etwa zwei Stunden halten.

Als anfänglicher Preis wird von rund 3000 Dollar ausgegangen. Apple plant auch eine reine AR-Brille, die Nutzer*innen im Alltag tragen können. Diese ist allerdings noch mehrere Jahre weit weg.