Digital-News des Tages

Facebook wird zu FACEBOOK

dj

5.11.2019

Facebook setzt auf einen neuen Markenauftritt, Uber macht einen Milliarden-Verlust und das neue Microsoft Edge ist fast fertig. Das und mehr in den Digital-News des Tages.

Facebook hat sich ein neues Logo gegeben. Es ist einfach sein Name in Grossbuchstaben. Das neue Logo wird nur für das Unternehmen selbst verwendet, die Facebook-Website und -App behalten ihren gegenwärtigen Markenauftritt. Die Farbe ändert sich je nach Produkt, in der Facebook-App erscheint das FACEBOOK-Logo in blauer Schrift, bei WhatsApp in Grün und bei Instagram in Rot-Orange.

Mit der Änderung wolle man das Unternehmen vom Produkt Facebook distanzieren, gleichzeitig aber auch klarmachen, dass Apps wie WhatsApp oder Instagram Teil von Facebook, oder besser gesagt, FACEBOOK sind. Das Unternehmen hofft wohl, dass der vergleichsweise gute Ruf von WhatsApp und Instagram auf sich selbst abfärbt und nicht umgekehrt diese Produkte von den negativen Schlagzeilen um Facebook kontaminiert werden.

Uber macht 1,2 Milliarden Dollar Verlust

Uber hat im dritten Quartal 2019 einen Verlust von 1,2 Milliarden Dollar gemacht. Das Nutzerwachstum war schwächer als erwartet, weswegen die Uber-Aktie nachbörslich um knapp 5 Prozent fiel. In 2021 will Uber profitabel sein, so CEO Dara Khosrowshahi.

«Release Candidate» von Microsoft Edge veröffentlicht

Microsoft hat einen sogenannten «Release Candidate» für seinen Browser Edge mit Google-Technik veröffentlicht. Dieser soll schon deutlich stabiler als eine gewöhnliche Beta-Version sein. Die finale Version des neuen Edge soll am 15. Januar lanciert werden.

Photoshop kommt aufs iPad

Adobe hat eine Photoshop-App fürs iPad veröffentlicht. Erstmals ist damit dieselbe Funktionalität wie bei der Desktop-Version der Bildbearbeitungssoftware auf einem Tablet verfügbar.

Apple gibt 2,5 Milliarden Dollar für Wohnungen aus

Apple will 2,5 Milliarden Dollar zur Lösung der Wohnungskrise in Kalifornien bereitstellen. Das Geld besteht aus einer Mischung von Krediten, Investment-Fonds für neue Häuser und Wohnungen sowie Spenden an Organisationen für den Kampf gegen Obdachlosigkeit. Der Grossraum San Francisco hat mit die höchsten Wohnkosten der Welt und massive Obdachlosigkeit. Der Zuzug von gut bezahlten Tech-Mitarbeitern, die Alteingesessene verdrängen, wird als eine der Hauptursachen dafür angesehen.

Bilder des Tages

Zurück zur Startseite