FBI schliesst Darknet-Nachrichtenseite

dj

8.5.2019

Besucher von Deep Dot Web bekommen nun diesen Banner des FBI zu sehen.
FBI

Die Betreiber einer Darknet-Nachrichtenseite wurden festgenommen, 40 Millionen in Bitcoin wurden gestohlen, AirPods 3 sollen deutlich teurer werden und die Zufriedenheit mit Apple Stores ist im Sinkflug. Das und mehr in den Digital-News des Tages.

Das FBI und europäische Sicherheitsbehörden haben «Deep Dot Web», eine aus dem regulären Netz zugängliche Nachrichtenseite, beschlagnahmt und geschlossen. Die Seite berichtete über Geschehnisse im Darknet. Sie verlinkte allerdings auch Marktplätze im Darknet, auf denen sich Drogen, Waffen und ähnlichen kaufen lies. Für diese Links sollen die Betreiber von Deep Dot Web Kommissionen kassiert haben, was ihnen nun zum Verhängnis wurde.

Zwei Männer wurden in diesem Zusammenhang in Israel festgenommen, berichtet die «Times of Israel». Auch in Deutschland, Frankreich, den Niederlanden und Brasilien soll es Festnahmen gegeben haben. Erst letzte Woche wurde mit dem «Wall Street Market» ein grosser Darknet-Markplatz hochgenommen.



40 Millionen in Bitcoin gestohlen

Hacker haben die Crypto-Börse Binance um 7000 Bitcoin — derzeit knapp 40 Millionen Franken — erleichtert. Das Kryptogeld wurde in einer einzigen Transaktion entwendet. Den Angreifer sei es gelungen, mehrere Sicherheitsmassnahmen zu überwinden — die genaue Vorgehensweise werde noch untersucht, so Binance. Kunden sollen keine Verluste erleiden, die gestohlenen Bitcoin will Binance über eine eigenes eingerichteten Fond ausgleichen.

AirPods 3

Apple: Die noch für 2019 erwarteten AirPods 3 könnten 300 US-Dollar kosten und damit deutlich teurer werden als die bisherigen Versionen der komplett kabellosen Kopfhörer. Das will zumindest digitimes.com erfahren haben.

Parodie-Seite ärgert Biden

Der frühere US-Vizepräsident Joe Biden mag die Meinungsumfragen zur Demokratischen Nominierung für die Präsidentschaft anführen, auf Google landet seine offizielle Website jedoch hinter Parodie-Seiten. Biden war wegen seinem Hang zu körperlicher Nähe in der Öffentlichkeit in die Kritik geraten — mehrere Frauen beklagten sich über Umarmungen und ähnliches. JoeBiden.info zeigt zahlreiche Videoclips solcher Vorkommnisse.

Zufriedenheit mit Apple Stores sinkt

Die Zufriedenheit mit Apple Stores sinkt sowohl bei Kunden als auch Mitarbeitern, wie «Bloomberg» berichtet. Kunden beschweren sich, dass es fast unmöglich sei, in einem Apple Store auch etwas zu kaufen, da der Fokus auf Online-Verkäufen liegt. Auch die Qualität der Servicemitarbeiter an der Genius Bar habe abgenommen. Die Mitarbeiter wiederum beklagen, dass die Apple Stores vom Unternehmen vor allem als Markenauftritt erstanden werden und nicht mehr ihre ursprüngliche Aufgabe erfüllen können.

«Apex Legends» kommt für mobile Geräte

Der Online-Spielehit «Apex Legends» kommt auch auf mobile Geräte. Das sagte Hersteller Electronic Arts (EA) bei einer Telekonferenz mit Analysten. Der grosse Konkurrent «Fortnite» ist bereits auf iOS und Android spielbar.

Android Pie von 10% genutzt

Die aktuelle Version von Android, das im letzten Sommer lancierte Pie, ist nun auf mehr als 10 Prozent aller im Betrieb befindlichen Android-Geräte installiert. Die Adoption neuer Android-Versionen hinkt regelmässig dramatisch hinter iOS zurück. Android TV wird nun von 140 Pay TV-Anbietern weltweit genutzt und von sechs der zehn grössten Smart TV-Hersteller. 1000 Streaming-Dienste werden unterstützt und 5000 spezielle Android-TV sind inzwischen verfügbar, so variety.com.

Bilder des Tages

Zurück zur Startseite