Aldis Gaming-Bett geht weg wie warme Weggli

Fabian Gilgen

26.8.2020 - 09:24

Was jeder andere als Bett mit modernem Look bezeichnen würde, bezeichnet Aldi als Gaming-Bett.
Bild: Aldi

In den letzten Jahren sind Gamer zu einer beliebten Zielgruppe für Marketing-Kampagnen herangewachsen. Wie Aldi beweist, braucht es nicht viel, um ein Produkt unter dem Begriff Gaming verkaufen zu können.

Seit dem 20. August hat Aldi in Deutschland für begrenzte Zeit ein Gaming-Boxspringbett im Angebot. Obwohl das Angebot eigentlich bis zum 12. September dauern sollte, ist es bereits seit gestern ausverkauft. Jedoch sieht das Bett so gar nicht Gaming aus.



Designtechnisch sollen wohl die zwei LED-Streifen am Kopf und Ende des Betts ihm einen Gaming-Touch verleihen. Denn, wie weit hergeholt es auch klingen mag, Gamer scheinen farbige LEDs zu lieben, am liebsten, wenn sie in verschiedenen Farben blinken. Aldi hat hier jedoch nur ein statisches Blau zu bieten.

VIel Mühe hat man sich beim Design nicht gemacht.
Bild: Aldi

Zudem verlautet Aldi in der Produktbeschreibung des angeblichen Gaming-Betts ganz so als wären Steckdosen neben dem Bett eine Seltenheit: «Gaming-Freunde aufgepasst: Dank des Ladeanschlusses ist nun auch das Gamen bequem vom Bett aus möglich.» Für einen Preis von über 750 Euro hätte man eigentlich erwarten können, dass dieser USB-Anschluss wenigstens geschickt im Design verwoben wurde. Dieser wurde jedoch einfach plump an der Seite des Betts angebracht.



Und tatsächlich war es das auch schon, was man dem Bett in Sachen Gaming anrechnen könnte. Ob das ausreicht, um das Prädikat Gaming rechtzufertigen, sei hier mal infrage gestellt. Dass das Bett bereits nach fünf Tagen ausverkauft wurde, ist wohl jedoch für die Marketing-Abteilung Rechtfertigung genug.

Zurück zur Startseite