Dual Screen inklusive: Das perfekte Notebook für Hobby-Streamer?

8.10.2019 - 13:08, Martin Abgottspon

Das HP Omen X 2S ist für Gamer eine gute, wenn auch nicht günstige Wahl.
Bild: HP

Der neuste Gaming-Laptop von HP kommt mit einem zweiten Mini-Monitor daher. Ein wirklicher Mehrwert oder bloss ein nettes Gimmick?

«Der erste Gaming-Laptop mit Dual-Screen»: So bewirbt Hersteller HP sein neustes Gaming-Flaggschiff, den Omen X 2S. Diesen Slogan muss man jedoch etwas relativieren. Immerhin verfügen auch das Asus ZenBook Pro Duo oder Razer's Blade R2 über einen zusätzlichen Monitor und werden wahrscheinlich von einigen Nutzern auch zum Spielen verwendet.

Aber es ist auch gar nicht zentral, wer denn jetzt als Erster mit der Idee eines Dual-Screens auf dem Markt war. Vielmehr interessieren wir uns dafür, ob das handygrosse Display oberhalb der Tastatur nun wirklich einen Mehrwert bietet und wozu man es überhaupt nutzen kann.

Bedürfnisse schaffen oder bedienen?

Das Zielpublikum für den Omen X 2S sind primär Gamer. Folglich soll der Miniscreen auch deren Bedürfnisse befriedigen. Und hier macht das Gerät wirklich einen guten Job. Egal ob man nun einen Discord-Chat parallel zum Spiel auf dem Mini-Monitor parkiert oder einen Twitch-Stream laufen lässt, alles funktioniert einwandfrei.

Besonders interessant ist die Option eines zweiten Screens natürlich auch für Streamer, die damit relativ einfach Änderungen an ihrem Setup vornehmen können, oder die Unterhaltungen ihrer Community mitverfolgen können. 

Wer gerade nicht am Spielen ist, kann den Mini-Monitor auch einfach dazu nutzen, bestimmte Browser-Tabs für später abzulegen oder vielleicht auch die Web-Version von Whatsapp laufen zu lassen. Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass das Handy als «second Screen» wirklich überflüssig wird, was sicherlich seine Vorteile hat.

Das Display ersetzt das Handy als zweiten Screen.
Bild: HP

Eine Tastatur zum Verlieben

Abgesehen vom Mini-Display bringt der Gaming-Laptop von HP alles mit, was man von einem Gerät dieser Kategorie erwartet. Zum Teil sogar mehr. Bei unserem Test liess sich «Borderlands 3» absolut flüssig in den höchsten Einstellungen spielen. Und das sogar, obwohl sich zeitgleich etliche Spieler über Performance-Probleme beklagten. Der verbaute i7-Prozessor sowie die GeForce RTX 2080 trugen sicherlich bedeutsam zu den guten Resultaten bei.



Wo sich der Laptop aber eindeutig von der Konkurrenz abhebt, ist die Tastatur, welche wirklich extrem angenehm zu bedienen ist und natürlich auch über eine ansehnliche Hintergrundbeleuchtung verfügt. Zudem ist das Gerät mit knapp 2,5 Kilogramm für einen Gaming-Laptop wirklich extrem leicht und daher auch einfach zu transportieren.

Abstriche muss man dafür bei der Akku-Leistung in Kauf nehmen. Auch für das Omen X S2 gilt: Wer Performance will, muss mit kurzen Batterie-Laufzeiten leben. Wer also gerne auch mal einen Film auf dem Notebook schauen will, sollte besser über einen Stromanschluss verfügen, da man das Ende ansonsten womöglich verpasst.

Fazit

Für Gamer, die nach einer portablen Lösung suchen, ist der Omen X S2 sicherlich eine Überlegung wert. Nicht nur wegen des Dual Screens. Allerdings ist unser Testgerät, das über 2500 Franken kostet, auch nicht für jeden erschwinglich. Alternativ setzt man dann eben doch auf eine Desktop-Lösung mit einem zweiten Monitor.

Zurück zur Startseite

Weitere Artikel