Regierungsentscheid

Gamescom findet wegen Coronavirus wohl nur digital statt

Von Fabian Gilgen

16.4.2020

Solche Bilder wird es von der Gamescom dieses Jahr nicht geben.
Bild: Getty Images

Bis Ende August sollen Grossveranstaltungen in Deutschland verboten sein. Davon ist auch die Gamescom in Köln betroffen. Der Veranstalter versichert aber, dass die Gamescom dieses Jahr zumindest digital stattfinden wird.

Während im März die E3 und andere Gaming-Messen wegen dem Coronavirus abgesagt wurden, hofften viele Gaming-Begeisterte, dass zumindest die Gamescom stattfinden wird. Die Veranstalter verkündeten damals noch, Planungen regulär fortzusetzen und starteten auch bereits den Ticketverkauf.



Jedoch hat nun die Regierung Deutschlands entschieden, das Verbot von Grossveranstaltungen wegen dem Coronavirus bis zum 31. August zu verlängern. Davon ist auch die vom 25.–29. August stattfindende Gamescom betroffen. In einem Tweet haben die Veranstalter bereits dazu Stellung genommen und versichert, dass die Gamescom zumindest digital stattfinden wird. In welchem Rahmen dies sein wird, ist noch offen. Ebenfalls sollen Tickets zurückerstattet werden.

So reagiert die Community

Grundsätzlich war die Community auf Twitter enttäuscht über diese Entscheidung, sahen aber ein, dass die Gesundheit der Menschen an erster Stelle stehen sollte. Einige sehen darin auch eine Chance für die Gamescom sich neu zu erfinden und wünschen sich, die Messe virtuell mit der VR-Brille besuchen zu können.



Die besten Familien-Games für die Quarantäne

Zurück zur Startseite