Grosser Spiele-Publisher fällt Chilisaucen-Betrügern zum Opfer

Fabian Gilgen

10.7.2020 - 15:40

Tencent beworb die Chilisaucen-Marke Lao Gan Ma in ihrem Rennspiel «QQ Speed».
Bild: Tencent

E-Mails von Betrügern landen zum Glück meistens direkt im Spam-Ordner. Der weltgrösste Spiele-Publisher hatte aber nicht so viel Glück und fiel solchen zum Opfer.

«Ich bin der blöde Pinguin, der falsche Chilisauce isst», hiess es kürzlich vom chinesischen Software-Riesen Tencent auf der Videoplattform bilibili. Mit dieser selbstironischen Aussage gestanden sie ein, Opfer eines etwas peinlichen Betrugsfalls geworden zu sein, der auch die berühmte Chilisaucen-Marke Lao Gan Ma (LGM) betrifft.



Denn letztes Jahr unterschrieb Tencent einen Sponsoren-Vertrag mit LMG über umgerechnet mehrere Millionen Franken. Darauf kündigte Tencent im April 2019 sie als offiziellen Sponsor der S League des in China äusserst beliebten Rennspiels «QQ Speed» an und bewarb ab diesem Zeitpunkt die Produkte von LGM mit mehreren Werbemitteln. Im Dezember 2019 sollen sie sogar mehrere Tausend Chili-Dosen mit der Aufschrift «QQ Speed X LGM» produziert haben.



LGM wusste von nichts

Wenn es aber dann darum ging, die Werbekosten zu begleichen, wollte Saucen-Hersteller LGM nichts von einem angeblichen Vertrag wissen. Einen solchen hätten sie nie unterschrieben, heisst es von ihrer Seite. Worauf Tencent die Zahlung einklagte und ein chinesisches Gericht das Vermögen von LGM einfrieren liess. LGM beteuerten jedoch immer noch ihre Unschuld.

Kurz darauf meldete die chinesische Polizei Festnahme dreier Verdächtiger, die sich gegenüber Tencent als LGM ausgegeben und einen gefälschten Vertrag vorgelegt haben sollen. Ursprünglich wollten sie sich damit Zugänge von «QQ Speed» erschleichen und diese weiterverkaufen.

Zurück zur Startseite