Mario rockt  im Katzenkostüm gleich doppelt

#Von Martin Abgottspon

11.2.2021

In «Super Mario 3D World» und «Bowser's Fury» ist Mario öfter als Katze unterwegs.
In «Super Mario 3D World» und «Bowser's Fury» ist Mario öfter als Katze unterwegs.
Nintendo

Mit «Super Mario 3D World» und «Bowser's Fury» bekommt Mario auf der Nintendo Switch gleich zwei Games in einem spendiert. Krallen ausfahren und lost geht's.

Die einen erinnern sich vielleicht noch daran, dass Mario bereits vor acht Jahren sein Klempner-Outfit gegen ein Katzenkostüm eintauschte. Denn «Super Mario 3D World» erschien schon damals für die Wii U und kam bei den Spielern so gut an, dass es in den ewigen Verkaufscharts der Konsole bis auf den zweiten Rang hochkletterte.

Nun hat Nintendo das Spiel anlässlich des 35. Geburtstags von Mario für die Switch portiert, legt aber noch einen drauf. Man bekommt nämlich nicht nur das originale «Super Mario 3D World» von damals, sondern mit «Bowser's Fury» auch eine Erweiterung mit völlig neuen Inhalten und Welten. 

Ich habe mich ins Katzenkostüm geworfen und einigen Koopas das Leben schwer gemacht. Dabei war ich natürlich insbesondere auf die Erweiterung gespannt und hatte auch die leise Hoffnung, dass es diese sogar mit «Super Mario Odyssey» aufnehmen kann. Ob das der Fall war? Finden wir es raus.

Alles für die Katz? Von wegen!

Zu «Super Mario 3D World» will ich gar nicht allzu weit ausholen. Das Spiel ist praktisch in seiner Originalform auf die Nintendo Switch übertragen worden, mit der Ausnahme von einigen grafischen Upgrades. Glücklicherweise haben die Entwickler dem Spiel ausserdem einen Online-Multiplayermodus verpasst, so dass man nun nicht auf die teils ziemlich chaotischen Abenteuer mit Freunden verzichten muss, die man früher noch am gleichen Bildschirm erlebte.



Ansonsten finden Kenner von «Super Mario 3D World» alles an ihrem bekannten Platz. Dazu zählen etwa auch zahlreiche Minigames und Captain-Toad-Levels. Wer das Original nicht schon damals auf der Wii U gespielt hat, dem kann ich «Super Mario 3D World» nur ans Herz legen. Nicht zuletzt auch, um sich mit dem Katzenkostüm vertraut zu machen. Denn dieses hat in der Erweiterung von «Bowser's Fury» definitiv nichts von seiner Popularität eingebüsst.

So wütend war Bowser noch nie

Der Katzen-Wahnsinn wird hier erst richtig zelebriert. Das fängt beim gigantischen Katzensee an und hört bei all den Objekten mit Katzenohren auf. Zum Start wird zwar noch ein grosser Teil der neuen Insel von Bowser-Schleim bedeckt. Doch schon nach relativ kurzer Zeit lüften sich die zähen Vorhänge und man bekommt Zugang zu einer offenen Welt, die sich an vielen Stellen wie ein Themenpark, aber zum Glück auch wie «Super Mario Odyssey» anfühlt, wenn nicht sogar besser.

Das heisst , man ist keinem linearen Vorgehen verpflichtet, sondern kann die Insel frei erkunden, wie man gerade Lust hat. Dabei sammelt man zahlreiche Katzen-Insignien ein, die einen schliesslich in einen gigantischen Löwen verwandeln , um es mit dem mächtigen und äusserst zornigen Bowser aufnehmen zu können.

So wütend hat man Bowser noch selten erlebt.
So wütend hat man Bowser noch selten erlebt.
Nintendo

Fähigkeitenvielfalt und kleine Helferlein

Die Betonung auf zornig, kann man nun vielleicht missverstehen. Denn wann ist Bowser schon nicht zornig? Dieses Mal hat es der Bösewicht allerdings so weit getrieben, dass sogar sein Junior Angst vor ihm hat und Mario deshalb um Hilfe bittet. Im Gegenzug hilft der kleine Bowser uns durch die verschiedenen Levels, indem er beispielsweise Geschosse abwehrt oder Stellen erreicht, die für Mario zu hoch sind.



Denn trotz Katzenkostüm sind dem Klempner doch noch gewisse Grenzen gesetzt. Ansonsten fühlt sich der Kampf auf vier Pfoten aber extrem geschmeidig und abwechslungsreich an. Wir teilen Prankenhiebe aus und klettern auch mal hohe Wände hoch. Alternativ kann man sich auch mal den Schildkrötenpanzer aufsetzen und damit Bumerangs verschiessen oder im Tanooki-Pelz davonschweben.

Ist es den Vollpreis wert?

Vom Umfang her kommt «Bowser's Fury» leider nicht an «Super Mario Odyssey» ran. Wer es besonders eilig hat, kann die neue Erweiterung sogar gut in 5 bis 6 Stunden durchspielen und sich dann noch um die fehlenden Insignien kümmern, wenn er Lust hat. Dank des wirklich abwechslungsreichen Leveldesigns gibt es aber auch gar kein Grund zur Eile.

Ob der Vollpreis von 77.90 Franken trotzdem berechtigt ist, lässt sich schwer pauschal beantworten. Für Spieler, die «Super Mario 3D World» nicht schon früher gespielt haben, gibt es immerhin gleich zwei Mario-Abenteuer in einem Spiel. Für diejenigen ist der Preis sicherlich angemessen. Wer hingegen primär an «Bowser's Fury» interessiert ist, muss sich das sicherlich gut überlegen oder alternativ bis zum nächsten Nintendo-Sale zuwarten.

Zurück zur Startseite