Waren Spiele-Landschaften jemals schöner?

Martin Abgottspon

20.7.2020 - 13:33

Die japanische Insel Tsushima liegt in der Koreastrasse und ist nur gerade 70 Kilometer lang, dafür unglaublich schön. Zumindest, wenn man die Insel im neuesten Playstation-Blockbuster «Ghost of Tsushima» erkundet.

Beeindruckende Spielewelten gibt es viele. Schliesslich kann man diese ja auch relativ einfach etwas aufpeppen und damit zum Träumen und Verweilen einladen. Was «Ghost of Tsushima» jetzt aber auf die Bildschirme zaubert, ist schon fast unbeschreiblich.



Jeder Grashalm bewegt sich im Wind, jedes Feuer wirkt mit seinen Rauchschwaden so unglaublich echt. Und das sind nur zwei Beispiele für die vielfältige Pracht an Farben und Landschaften, die der neue Samurai-Blockbuster für die Playstation 4 zu bieten hat.

Hier will man wirklich Fotos machen

Zum Glück haben die Entwickler von Sucker Punch dem Spiel auch einen Foto-Modus mitgegeben, der sich nicht nur zum Knipsen eignet, sondern im Vergleich zu Funktionen anderer Spiele einwandfrei funktioniert.



Ausser in Zwischensequenzen lässt sich so, praktisch jeder Moment in den spektakulären Ebenen festhalten. Dabei lassen sich auch verschiedene Objektive und Filter einsetzen, welche den Erinnerungen bei seinem Abenteuer noch das gewisse Etwas verleihen.

Natürlich haben einige Spieler seit Freitag schon regen Gebrauch dieser Funktion gemacht und ihre besten Bilder in den sozialen Kanälen fleissig getauscht. Eine Auswahl der besten Schüsse findet man in der Galerie am Anfang des Artikels.

Zurück zur Startseite