Das waren die Highlights vom dritten Hero-League-Final

Martin Abgottspon / Fabian Gilgen

29.4.2020 - 11:22

Der Final der dritten Season der Swisscom Hero League ist Geschichte. Die Highlights des Tages lesen Sie in unserem Eventticker nach.

Red Instinct wird seiner Favoritenrolle gerecht

Zum krönenden Abschluss der dritten Season der Swisscom Hero League setzt sich Red Instinct im Final des «CS:GO»-Finals gegen Casa de Papel durch. Beide Durchgänge konnte der Favorit für sich entscheiden, auch wenn Casa de Papel gut dagegen hielt. 

Im Endeffekt waren die Spieler von Red Instinct etwas treffsicherer und liessen sich in ihrer Strategie nur selten vom Weg abbringen, weshalb die Titelverteidigung für das welsche Team durchaus verdient ist. 

Team NBK gewinnt das Showmatch

Zu Beginn des Clashs der beiden «CS:GO»-Grössen TriulluXe und NBK sah es schnell so aus, als würde das ganze sehr einseitig verlaufen. Der Franzose vom Team OG und sein Team bauten sich schnell einen Lead auf, mussten TriulluXe und Co. dann aber doch noch einige Runden zugestehen. Am Ende setzte sich das Team NBK mit 16:11 durch. Gleich geht es weiter mit dem Final zwischen Casa de Papel und Red Instinct. Wir hoffen, dass inzwischen auch die technischen Probleme gelöst wurden und wir keine grösseren Ausfälle mehr haben. Auf jeden Fall werden die Geräte jetzt nochmals neu gestartet.

Bühne frei für die «CS:GO»-Stars

Als letztes Highlight des heutigen Swisscom-Hero-League-Finaltages warten die Fans natürlich noch auf das Duell in «CS:GO» zwischen Red Instinct und Casa de Papel. Doch bevor es so weit ist, gehört die Bühne erst noch zwei ganz Grossen der Szene. NBK und TrilluXe treten mit ihren Teams in einem Showmatch gegeneinander an. Da sind spektakuläre Frags vorprogrammiert. Los geht es um 19 Uhr.

Team mYinsanity Madhouse dominiert Recast Gaming

Nach einer ersten Abtastphase im Early Game schien es lange ausgeglichen zwischen den Teams mYinsanity Madhouse und Recast Gaming. Das Team von mYinsanity konnte aber einen kleinen Vorsprung mit Towers und Minions holen, den sie dann mit dem Baron in Minute 23 ausgebaut haben. In den kommenden Minuten war dann mYinsanity klar in der Kontrolle des Spiels, das sie schliesslich für sich entschieden.

Im zweiten Match hat sich Recast Gaming Maokai und Orianna geholt, die im ersten Match für mYinsanity so gut funktioniert haben. Dennoch konnte Recast Gaming lange nicht ins Spiel finden und wurden von mYinsanity dominiert. Ganz unverhofft konnte dann Recast Gaming zwei Teamfights für sich entscheiden. Der Vorsprung von mYinsanity Madhouse war aber bereits zu gross. So ging das zweite Spiel und somit auch der Titel an mYinsanity Madhouse.

Team mYinsanity Madhouse holt sich den Titel.

Video: Twitch

Die Prognose der Caster

«Schefffz» ist bezüglich seiner Prognose zum «League of Legends»-Final derselben Meinung wie wir. Recast Gaming dürfte da aber etwas dagegen haben. Wir sind gespannt. Gespielt wird übrigens auf Patch 10.8. Die Wukong-Bans dürften hier also Standard sein.

Weiter geht es mit «League of Legends»

Um 15:30 gehen die zwei «League of Legends»-Teams mYinsanity Madhouse und Recast Gaming an den Start. Beide sind das erste Mal auf einer grösseren Bühne, was für einen spannenden Match sorgen könnte. Kommentiert werden die Matches von Luca «Don Rigoni» Rigoni und Carlo «Schefffz» Züger.

SenpaiRekt zum Dritten

SenpaiRekt bleibt in «Clash Royale» ganz einfach das Mass aller Dinge auf Schweizer Boden. Wie schon bei den ersten beiden Finals setzt er sich auch beim dritten Endspiel souverän durch und besiegt seinen Gegner DaTsHiM gleich mit 4:0. Da hat man auch gut gemerkt, dass SenpaiRekt inzwischen schon viel Finalerfahrung mitbrachte und keine Nerven zuliess. Herzliche Gratulation zu Titel Nummer 3! Oder um es in den Worten von Caster Chief Avalon zu sagen: «Holy Bananas!»

Stelldichein der Stars

Auch einige eSports-Grössen haben heute beim Hero League Final noch ihren Auftritt. Einer von ihnen ist der «CS:GO»-Profi NBK, der sich vor dem eigentlichen Final in einem Showmatch messen wird. Mehr dazu folgt.

Schöne Erinnerungen an 2019

Ziemlich genau vor einem Jahr fand der erste Season-Final der Swisscom Hero League in der Halle 622 in Zürich statt. Gepaart mit dem Burgerfestival bei schönstem Wetter war dieses Event für viele Besucher ein unvergessliches Erlebnis. Coronabedingt haben wir diesen Frühling leider kein Offline-Final, aber freuen uns dafür umso mehr auf unvergessliche Partien.

Caster und Athleten sind bereit

Die Vorfreude steigt. Um 14 Uhr geht es los mit dem ersten Final in «Clash Royale», in welchem DaTsHiM und SenpaiRekt in einem Best-of-7-Match um den Titel in der Swisscom Hero League spielen. Kann SenpaiRekt auch zum dritten Mal die Trophäe in die Höhe stemmen. Er hofft auf jeden Fall schon mal auf die Unterstützung seiner treuen Fangemeinde.


Vorschau

Volle Tribünen und tosenden Applaus wird es für die besten eSportler der Schweiz beim dritten Final der Swisscom Hero League nicht geben. Wegen Corona findet die Austragung dieses Mal nur online statt, hat deswegen aber nicht weniger zu bieten. Wiederum messen sich die besten Vertreter von «Clash Royale», «League of Legends» und «CS:GO» in hoffentlich packenden Endspielen, die am 2. Mai auf Twitch und Teleclub Zoom gezeigt werden.

Ring frei für den Hero-League-Final von Season 3

Ring frei für den Hero-League-Final von Season 3

Alte Bekannte und neue Herausforderer. Beim Final in der Swisscom Hero League messen sich erneut die besten eSportler der Schweiz und kämpfen um den Titel und ein Preisgeld von mehr als 20'000 Franken.

28.04.2020

Keine Toleranz für Cheater

Los geht es am Samstag ab 14 Uhr, wo es im «Clash Royale»-Final zum Duell zwischen DaTsHiM und SenpaiRekt kommt. Die ersten beiden Finals konnte SenpaiRekt schon für sich entscheiden und gilt deshalb auch für diese Austragung als Favorit.

Dieses Mal war sein Einzug in den Final aber etwas kurios. Denn eigentlich wurde er schon von Tiago eliminiert, der sich anschliessend auch für den Final qualifizierte. Tiago liess bei seinem Siegeszug aber einen anderen Spieler unter seinem Namen antreten, was eindeutig gegen die Regeln verstösst. Aus diesem Grund wurden die Spiele mit Tiagos Beteiligung wiederholt und SenpaiRekt nutzte dieses Mal seine Chance, womit er nun zum dritten Mal beim Final am Start ist.

Wer folgt auf Postfinance Helix?

Ab 15:30 Uhr geht es dann weiter mit dem Showdown in «League of Legends». Aufgrund der Einführung der Prime League kam es diese Season in der Swisscom Hero League zu Modus-Änderungen. Die Gruppenphase wurde abgeschafft und die Finalisten wurden stattdessen in einem Cup ermittelt.



In diesem setzten sich die Teams von mYinsanity Madhouse und Recast Gaming durch. Zwei Neulinge auf der grossen Bühne, die das Erbe von Postfinance Helix antreten wollen, die den Titel zuletzt zweimal gewannen. Weil das Projekt der Postfinance aber eingestellt wurde, war der Überflieger der ersten beiden Seasons nicht mehr am Start. Die Partie zwischen mYinsanity Madhouse und Recast Gaming ist völlig offen, wobei mYinsanity Madhouse zuletzt im Halbfinal gegen Silent Gaming doch eine sehr überzeugende Leistung ablieferte und deshalb vielleicht als leichter Favorit angesehen werden kann.

Alte Bekannte und heisse Herausforderer

Beim abschliessenden Final in «CS:GO» schliesslich hat sich das Siegerteam aus Season 2 erneut durchgesetzt. Red Instinct erwartet dieses Mal die Gegner von Casa de Papel und wird bestens vorbereitet in diese Matches gehen. Selbstvertrauen sollte der Titelverteidiger genug getankt haben, denn schon in den Playoffs liessen sie Casa de Papel nicht wirklich eine Chance. Doch vielleicht haben die Herausforderer aus dem Duell ja gelernt und haben dieses Mal eine spezielle Taktik. All das erfährt man ab 19 Uhr.

Die Finalspiele werden alle live auf Twitch übertragen und zudem mit einer Verzögerung von vier Stunden auf Teleclub Zoom ausgestrahlt. Und auch wenn die Zuschauer dieses Mal ebenfalls zu Hause bleiben müssen, haben sie trotzdem die Chance, in der virtuellen Menge aufzutauchen. Wie das genau funktioniert, erfährt man hier.

Die besten Bilder vom Herofest 2019

Zurück zur Startseite