Google soll Songtexte gestohlen haben

dj

17.6.2019

Google hat seine Songtexten offenbar unerlaubt bei Genius abgeschrieben. 
Keystone

Google soll bei Genius gestohlen haben, Huawei bereitet sich auf einen Absatzeinbruch vor und die USA intensivieren den Cyberkrieg gegen Russland. Das und mehr in den Digital-News des Tages.

Google soll massenhaft Songtexte des Anbieters Genius gestohlen haben. Das behauptet dieser zumindest gegenüber dem «Wall Street Journal». Bei mehr als 100 Liedern habe Google den Text von Genius übernommen und direkt bei den Suchergebnissen angezeigt. Dadurch gingen die Besuchszahlen von Genius zurück.

Genius hat Google nach eigenen Angaben überführt, in dem es die typografische Form von Apostrophen alterniert hat. Manchmal wurde das Satzzeichen mit einem leichten Bogen dargestellt, manchmal als gerader Strich. Google zeigte dann in seinen Versionen der Liedtexte genau die gleiche Form von Apostrophen an wie bei Genius. Wandelte man die zwei Apostrophformen in Punkt und Striche des Morse-Code um, ergaben sich die Worte «Red Handed», zu deutsch «Auf frischer Tat ertappt». Google sagt, man habe die Liedtexte von einem externen Anbieter eingekauft und überprüfe diesen nun.

Huawei bereitet sich auf Absatzeinbruch vor

Der chinesische Tech-Gigant Huawei rechnet nach den US-Sanktionen mit einem massiven Einbruch des Absatzes ausserhalb China. In internationalen Märkten würden vermutlich 40 bis 60 Prozent weniger Huawei-Smartphones verkauft. Nach einem Bericht von «Bloomberg» erwägt Huawei auch, dass brandneue Honor 20 bei schlechten Verkaufszahlen rasch wieder von Markt zu nehmen.

Firefox speicherte keine Passwörter

Nutzer von Firefox, die ebenfalls ein Passwortschutz-Programm von AVG installiert haben, konnte für eine Zeit keine Passwörter mehr speichern. Grund war, dass AVG ein neues Zertifikat von Firefox nicht akzeptierte. Das Problem wurde inzwischen durch ein Update von AVG behoben.

USA intensivieren Cyberkrieg

Die USA haben ihre Cyberangriffe auf Russland verstärkt, wie die «New York Times» berichtet. Zu den Zielen gehöre etwa das Stromnetz des Landes. Die USA verstehen die Aktion als Gegenschlag zu russischen Hackerangriffen. US-Präsident Trump sei über die Aktivitäten von seinen Militärs nicht genau informiert gewesen. Der wiederum bezichtigte die «New York Times» aufgrund der Veröffentlichung des Artikel des Hochverrats.

«Amazon’s Choice» ist wertlos

Kaufempfehlungen von Amazon werden offenbar rein durch Algorithmen erstellt und sagen nichts über die Qualität eines Produktes aus. Nach Recherchen von buzzfeednews.com hat auch Plagiatsware und solche mit gefälschten Beurteilungen die Bezeichnung «Amazon’s Choice» bekommen.

Porno-Anwalt verurteilt

Der amerikanische Anwalt Paul Hansmeier wurde wegen Betrugs zu 14 Jahren Haft verurteilt. Er hatte pornografische Filme selbst auf Filesharing-Plattformen hochgeladen und ist dann gerichtlich gegen Downloader dieser Filme wegen vermeintlicher Urheberrechtsverletzungen vorgegangen. In Vergleichen erbeutete er so sechs Millionen Dollar.

Tesla-Prototyp entdeckt?

Auf den Strassen von Los Angeles wurde ein mutmasslicher Prototyp eines erneuerten Tesla Model S entdeckt, schreibt electrek.co. So scheinen die Scheinwerfer etwas grösser zu sein. Grosse Teile des Autos wurde allerdings durch eine Folie verdeckt.

Bilder des Tages

Zurück zur Startseite