HTC zeigt neue VR-Brille Vive Cosmos

dj

8.1.2019

Soll ein breites Publikum ansprechen: Das HTC Vive Cosmos.
HTC

HTC arbeitet an einer neuen Virtual Reality-Brille für Endkunden. Gleichzeitig setzt man aber weiterhin auf VR im professionellen Bereich.

An der CES in Las Vegas hat HTC eine erste Vorschau auf sein neues Virtual Reality-Headset Vive Cosmos gegeben. Mit Details hielt man sich noch etwas zurück, aber die Brille soll sich wohl vor allem an Endkonsumenten richten. So deutete HTC an, dass zur Nutzung des Vive Cosmos nicht zwangsläufig ein Computer erforderlich sei — auch mit einem Smartphone liesse es sich verbinden.

Bedient wird das Headset über von eingebauten Kameras erfassten Kopfbewegungen sowie zwei Hand-Controllern. Mit separat erhältlich Modulen soll das Vive Cosmos erweitert werden können. Einem Preis verkündete HTC noch nicht, die Verfügbarkeit wird mit «bald» angegeben.

Zweite VR-Brille für Profis

Gleichzeitig arbeitet HTC weiter an VR-Produkten für den professionellen Einsatz. So wurde mit dem Vive Pro Eye ein zweites, neues VR-Headset gezeigt. Dieses erkennt Augenbewegungen und soll so gar keine Controller mehr zur Steuerung benötigen. Auch hier wurde noch kein Preis bekannt gegeben; die Auslieferung des Vive Pro Eye soll im zweiten Quartal dieses Jahres beginnen.

Das Vive Pro Eye ist eher für den professionellen Einsatz gedacht
HTC

VR-Apps für die neuen Headsets sollen sich ab 5. April als Flatrate-Modell abonnieren lassen. Beim Dienst Viveport Infinity bekommen Kunden unbegrenzten Zugriff auf 500 VR-Apps in HTCs App Store. Schliesslich geht HTC auch neue Kooperationen ein. Mit Amazon will man zusammen an VR-Web-Anwendungen vor allem für den Unternehmens-Einsatz arbeiten. Und das letztes Jahr von Mozilla lancierte Firefox Reality soll der Standard VR-Browser auf HTC-Headsets werden.

Das sind die Highlights der CES 2019

Zurück zur Startseite