Nach Problemen: Microsoft setzt Windows 10-Updateprozess fort

dj

14.11.2018

Eher zum Kopf hängen lassen war das Oktober-Update für Windows 10 bisher.
Getty Images

Nun werden hoffentlich keine Nutzerdateien mehr gelöscht: Nach knapp einmonatiger Zwangspause nimmt Microsoft die Ausspielung des grossen Oktober 2018-Update für Windows 10 wieder auf.

Das grosse Oktober-Update für Windows 10 ist wieder verfügbar. Anfang letzten Monats musste Microsoft das Ausspielen dieses Updates abrupt abbrechen. Neben weiteren Problemen verursachte das auch als Version 1809 bekannte Update nämlich bei einigen Nutzern das Löschen der im Dokumentenordner abgelegten Dateien.

Microsoft musste deswegen einiges an Kritik ertragen, vor allem, da Vorab-Tester des Updates bereits im August auf Probleme hingewiesen hatten. Als Kompensation bat Microsoft betroffenen Nutzer einen kostenlosen Datenrettungsdienst an. Die Ausspielung des Updates wird nun auch langsamer vonstatten gehen als üblich, so Microsoft auf seinem Blog. Das heisst, es wird zunächst nur einer kleinen Anzahl von Nutzer automatisch angeboten.

Update schneller bekommen

Wer von der vorherigen Problemen nicht abgeschreckt wurde, kann den Prozess aber dennoch beschleunigen und das 1809-Update sofort installieren — vorausgesetzt, Microsoft erkennt auf dem genutzten Computer keine Probleme. Dazu muss man einfach in den Windows 10-Einstellungen unter «Update und Sicherheit» manuell nach Updates suchen. Zuvor ein Backup der wichtigsten Daten zu machen ist allerdings nie eine schlechte Idee.

Das Oktober-Update bringt unter anderem Verbesserungen beim Browser Edge, einen «Dark Mode» für den Datei-Explorer, eine Zwischenablage die auch über die Cloud funktioniert, ein neues Screenshot-Tool, bessere Synchronisation mit Android-Handys und natürlich neue Emojis.

Mit dem Oktober-Update von Windows 10 kann man beispielsweise einfach Fotos von Android-Smartphones in WIndows 10-Programme übertragen.
Microsoft
Zurück zur Startseite