«Notstands-Bibliothek» bietet 1,4 Mio. Gratis-Bücher an

dj

25.3.2020 - 12:27

Der Besuch einer Bibliothek ist derzeit leider nur online möglich.
iStock

Bei der «National Emergency Library» lassen sich während der Corona-Krise über 1,4 Millionen Bücher kostenlos als eBook ausleihen.

In der Corona-Krise sind natürlich auch alle Bibliotheken geschlossen. Lese-Nachschub für die vielen freien Stunden daheim zu finden ist daher etwas schwieriger. Die «National Emergency Library» des Internet Archives kann hier helfen. Bei ihr kann man mindestens bis zum 30. Juni eBooks kostenlos ausleihen, sie steht Nutzern weltweit offen.

Der Bestand besteht grösstenteils aus Scans von zwischen den 1920er- und den frühen 2000er-Jahren veröffentlichten Büchern, meistens auf Englisch, aber in auch zahlreichen anderen Sprachen wie Deutsch. Die wichtigste Literatur der vergangenen Jahrzehnte ist Teil der Sammlung, seien es die Werke von Thomas Mann, Stücke von Friedrich Dürrenmatt oder «Harry Potter». Per Suchfunktion lassen sich einzelne Bücher einfach finden.

Jedes Buch kann nach kostenloser Anmeldung 14 Tage lang ausgeliehen werden, zehn Bücher darf man dabei parallel ausleihen. Die Bücher lassen sich direkt auf der Website lesen oder auf Computer, Tablet oder eBook-Reader herunterladen. Zur Offline-Ansicht ist dann allerdings spezielle Software notwendig, die auf der Seite zum Download bereit steht.



eBook-Ausleihe bei traditionellen Bibliotheken beschränkt

Zahlreiche Schweizer Bibliotheken bieten bereits eine eBook-Ausleihe an. Diese wird aber fast immer aufgrund vertraglicher Vereinbarungen mit den Verlagen künstlich verknappt. Das heisst, ein bestimmtes eBook lässt sich immer nur gleichzeitig von einer bestimmten Anzahl von Nutzern ausleihen, obwohl es rein technisch natürlich keinen Grund für ein Limit geben würde. Das ist in Corona-Zeiten besonders einschränkend. Im Bibnetz-Schweiz beispielsweise sind einige grosse Schweizer Bibliotheken vereint, eine Mitgliedschaft bei einer teilnehmenden Bibliothek ist nötig.

Ganz ohne Einschränkungen online lesen kann man natürlich Bücher, deren Urheberrechtsschutz abgelaufen ist — üblicherweise, weil der Autor mehr als 70 Jahre lang tot ist. Für den deutschsprachigen Raum gibt es hier etwa Projekt Gutenberg. Fans von Goethe, Austen, Tolstoi, Kafka oder Woolf kommen hier voll auf ihre Kosten. Kostenlose eBook-Versionen der Projekt Gutenberg Sammlung gibt es bei Amazon.

Gruppen-Videochats gegen die Corona-Einsamkeit

Zurück zur Startseite