Starship Troopers

US-Militär will Soldaten mit Musks Rakete überallhin schicken

Dirk Jacquemien

20.6.2022

Das Starship von SpaceX soll noch dieses Jahr seinen ersten orbitalen Testflug durchführen.
Das Starship von SpaceX soll noch dieses Jahr seinen ersten orbitalen Testflug durchführen.
Keystone

Um schnell Soldat*innen an jeden Ort der Erde transportieren zu können, prüft das US-Militär den Einsatz von SpaceX-Raketen.

Dirk Jacquemien

20.6.2022

Das Pentagon will das Starship von SpaceX nutzen, um eine schnelle Eingreiftruppe innerhalb von wenigen Stunden an jeden Ort der Welt befördern zu können, wie «The Intercept» unter Berufung auf interne Dokumente des US-Verteidigungsministerium berichtet.

Der potenzielle militärische Einsatz von Starship, eine noch in der Entwicklung befindliche Rakete, die ultimativ für Flüge zum Mars genutzt werden soll, wird schon seit längerem in Betracht gezogen. Bisher ging es dabei aber nur um den Transport von Fracht wie Panzern, der durch Starship rasant beschleunigt werden könnte.

Inspiriert von der Belagerung in Benghazi

Doch laut dem Pentagon-Dokument ist ein möglicher Einsatzbereich für Starship der «Embassy Support», also die Unterstützung von Botschaften. Dabei soll eine schnelle Eingreiftruppe direkt aus den USA per Rakete zum Einsatzort transportiert werden. Schon allein die Fähigkeit zum Einsatz von Starship würde Terrorist*innen abschrecken, glaubt das Pentagon.

Dieses Szenario ist offenbar inspiriert vom Angriff auf das US-Konsulat im libyschen Benghazi, bei dem 2012 nach stundenlanger Belagerung der US-Botschafter und drei weitere Amerikaner getötet wurden. Dass damals das US-Militär keine Truppen zur Unterstützung schicken konnte, löste heftige politische Debatten aus.

Laut John Ross, dem Sprecher von USTRANSCOM, dem Transportkommando des US-Militärs, sei der Einsatz von Starship für Mission wie den «Embassy Support» innerhalb der nächsten fünf bis zehn Jahre möglich. Dabei gilt es allerdings noch einige Hürden zu überwinden.

Schon seit Jahrzehnten Wunschtraum von Militärs

Zum einen hat Starship bisher noch keinen einzigen Flug in die Umlaufbahn durchgeführt, es ist also noch gar nicht sicher, ob die Rakete überhaupt rein theoretisch einsatzfähig ist. In Bezug auf die Verwendung fürs Militär gibt es zudem noch weitere Komplikationen.

So gibt es in einer urbanen Umgebung keinerlei Möglichkeit zur Landung einer Rakete, ein Einsatz wie im Benghazi-Fall wäre also gar nicht durchführbar. Aber selbst wenn man einen Landeplatz finden würde, dürfte es schwierig werden, die hochsensible Rakete gegen Angriffe zu verteidigen.

Gegen eine zügige Umsetzung der Pläne spricht ausserdem, dass Militärs bereits seit Jahrzehnten von der Verwendung von Raketen zum Truppentransport träumen, ohne dass die Umsetzung näher rückte. Selbst Wernher von Braun, Raketenbauer sowohl für die Nazis als auch die Nasa, stellte bereits 1956 ein entsprechendes Konzept vor.