SwissCovid-App auf Android schon zum Testen bereit

dj

26.5.2020 - 11:03

Android-Nutzer können die SwissCovid-App jetzt schon testen.
BAG

Die SwissCovid-App ist für Android wider Erwarten schon erhältlich, die australische Feuerwehr trainiert mit VR und die AirPods könnten bald den Puls messen. Das und mehr in den Digital-News des Tages.

Die Android-Version der SwissCovid-App kann nun von jedermann getestet werden. Gestern hiess es noch, man starte zunächst mit einer geschlossenen Gruppe von bis zu 15’000 Freiwilligen in die Testphase. Stattdessen lässt sich die App hier aus dem Play Store herunterladen. Offenbar hat man sich beim BAG aus Einfachheitsgründen für diese Art der Verteilung entschieden. Geschlossene Tests sind bei Android ebenfalls möglich, aber schwieriger umzusetzen.

Auf iOS müssen Testversionen von Apps hingegen zwingend über die TestFlight-Plattform verteilt werden, weswegen iPhone-Nutzer die SwissCovid-App auch weiterhin nur auf explizite Einladung hin testen können. Läuft in der Testphase alles rund, soll die App Ende Juni offiziell für die breite Öffentlichkeit zur Verfügung stehen.



Druck auf irische Datenschutzbehörde

Mehrere EU-Länder sind unzufrieden mit der Umsetzung der europäischen Datenschutzgrundverordnung durch die irische Datenschutzbehörde, so «Politico». Da zahlreiche Tech-Giganten wie Facebook, Google oder Apple in dem Land ihre Europa-Sitze haben, sind die Iren zuständig für allfällige Verletzungen der Datenschutzgrundverordnung. Doch seit deren Inkrafttreten hat Irland trotz zahlreicher Beschwerden nicht einen grossen Fall zu Ende gebracht.

Australische Feuerwehr trainiert mit VR

Die Feuerwehr des australischen Bundesstaats Queensland wird ihre Rekruten auch mit Virtual Reality trainieren, wie «ZDNet» berichtet. Dabei sollen diese vor allem lernen, wie bestimmte Arten von Feuer auf welches Löschmittel reagieren. Das virtuelle Training bringt auch eine Kostenersparnis mit sich, da Trainingsfeuer sehr teuer werden können.

AirPods könnten Gesundheitsfunktionen bekommen

Die Apple-Kopfhörer AirPods könnten zukünftig auch Funktionen zur Gesundheitsüberwachung bekommen, wie «Macrumors» meldet. Infrarot-Sensoren in den Kopfhörern könnten zur Messung des Sauerstoffgehaltes des Blutes oder zur Pulsmessung eingesetzt werden. Diese Neuerung sei aber erst in ein bis zwei Jahren zu erwarten.

Bilder des Tages

Zurück zur Startseite