Werbeausgaben verlagern sich von iOS zu Android

dj

6.7.2021

Die Werbeverfolgung lässt sich in den Einstellungen für alle Apps auf einmal abschalten.
Kaum jemand erlaubt die Werbeverfolgung bei iOS.
Keystone

Werbetreibende wandern von iOS zu Android, SwissCvoid hat ein neues Feature und die nächsten Samsung-Falthandys kommen in einem Monat. Das und mehr in den Digital-News des Tages.

dj

6.7.2021

Die dramatische Einschränkung der Werbeverfolgung in iOS 14.5 trägt offensichtlich bereits Früchte. Da kaum jemand der Werbeverfolgung zustimmt, werden iPhones unattraktiver für Werbetreibende und sie wandern zu anderen Plattformen ab.

Zwischen dem 1. Juni und dem 1. Juli sind die Ausgaben für iOS-Werbung um einen Drittel gefallen, wie das «Wall Street Journal» unter Berufung auf die Werbeagentur Tinuiti berichtet. Im selben Zeitraum stiegen jene für Android um 10 Prozent. Ausserdem sind Anzeigen auf Android nun rund 30 Prozent teurer als jene auf iOS.

Swisscovid jetzt mit Check-In-Funktion

Die Swisscovid-App hat nun auch eine Check-In-Funktion. Dazu wurde die zuvor unabhängige App NotifyMe integriert. Gedacht ist das Feature für kleinere Veranstaltungen. Teilnehmer*innen können sich hier mittels QR-Code einchecken und werden bei einem positiven Fall im Nachgang benachrichtigt. Dies erfolgt völlig anonym.

Nächstes Samsung-Falthandys am 11. August

Samsung wird wohl am 11. August die nächsten Falthandys lancieren. Wie «9to5Google» berichtet, werden dann sowohl das Galaxy Z Fold 3 sowie das Galaxy Z Flip 3 präsentiert. Ausserdem sollen zwei neue Smartwatches und neue Kopfhörer gezeigt werden.

Übertretungsanzeige nach Satellit an Auto

Ein Autofahrer in Kalifornien wurde von der Polizei angehalten, weil er eine Starlink-Satellitenschüssel an der Motorhaube seines Fahrzeugs befestigt hatte. Den Einwand des Fahrers, dass ihm die Schüssel «nur beim Rechtsanbiegen» in der Sicht behinderte, liessen die Beamten nicht gelten, meldet «Mashable».