Mag sie Meghan wirklich nicht? Kate spricht erstmals öffentlich

tmxh

30.11.2018

Prinz Harry, Meghan und Kate in London: Mögen sich die Herzoginnen wirklich nicht?
Chris Jackson / Archiv

Seit Wochen brodeln die Gerüchte bei den britischen Royals: Können sich Kate und Meghan wirklich nicht ausstehen? Jetzt äusserte sich Prinz Williams Angetraute erstmals öffentlich.

Wollen Herzogin Kate und ihre Schwägerin Meghan nicht mehr gemeinsam im Kensington Palast leben, weil sie einander nicht leiden können? So tönt es zumindest aus der Gerüchteküche, seit Prinz Harry und seine Ehefrau angekündigt haben, nach Windsor ins Frogmore Cottage umzuziehen. Doch was ist dran an den Mutmassungen, Kate und Meghan würden einander nicht ausstehen können?

Überhaupt nichts, glaubt man den Ausführungen von Kate, die sich nun erstmals nach Bekanntwerden der Gerüchte öffentlich über Meghan äusserte. Und zwar durchweg positiv: Nach einem Besuch der Universität Leicester gefragt, ob sie sich für die werdenden Eltern Harry und Meghan freue, sagte Kate: «Ja, absolut. Es wird eine tolle Zeit sein mit all unseren Kindern. Es wird sehr besonders sein», so Kate.

Von Meghan Markle zur Herzogin

Kate in Tränen wegen Meghan?

Ob diese Freudesbekundungen jedoch reichen, um die Gerüchte zu entkräftigen, darf bezweifelt werden. Seit Wochen überbieten sich die britischen Medien darin, die angeblich komplizierte Beziehung der beiden Herzoginnen aufzudecken. So soll Kate bei der Kleider-Anprobe vor Harrys Hochzeit in Tränen ausgebrochen sein – Schuld trüge, na klar, Meghan. Diese habe zu hohe Ansprüche an die Outfits gehabt. 

Dass Meghan und Harry nun planen, ins 50 Kilometer entfernte Windsor zu ziehen, befeuerte die Debatte umso mehr. Meghan flüchte vor Kate – das steht für viele fest. Dass sich das Paar dort möglicherweise nur in Ruhe auf die Elternschaft vorbereiten will, gerät bei all der medialen Hysterie ins Hintertreffen. 

Recycling-Queen Herzogin Kate
Zurück zur Startseite