Meghans schönste Looks von Down Under

mit

2.11.2018

Wo auch immer Herzogin Meghan auftaucht, ihre Looks stehen unter genauer Beobachtung. Was sie trägt, wird haarklein analysiert und tausendfach kopiert. Kein Wunder also, dass auf ihrer 16-tägigen Reise durch Australien und Neuseeland ihren Outfits besonders viel Beachtung zuteil wurde. 

Nachdem Herzogin Meghan und Prinz Harry an der Hochzeit seiner Cousine Eugenie die Babynews verkündeten, war zu erwarten, dass nun alle Augen mehr denn je auf Meghan und ihre offiziellen Auftritte im Commeonwealth gerichtet sind.

Die Tour am anderen Ende der Welt meisterten beide mit Bravour und sorgten für viel Begeisterung. Das gilt auch für Meghans Garderobe. Ihre Stylistin Jessica Mulroney hat in der TV-Show «Good Morning America» verraten, wie man es schafft, die royale Garderobe für eine 16-tägige Auslandsreise überschaubar zu halten. Sie setzt auf eine sogenannte Capsule Collection, also einzelne Basics, die sich untereinander beliebig kombinieren lassen.

Tatsächlich: Wer genau hinsieht, entdeckt, dass Meghan gewisse Stücke immer wieder trägt: etwa das blaue Givenchy-Top oder Manolo Blahnik Pumps aus Wildleder, die scheinbar zu ihren Lieblingen zählen.

Bruch mit royaler Etikette

Herzogin Meghan bricht dabei auch mal mit der royalen Etikette – sie trägt Kleider mit Beinschlitz, ist barfuss am Strand oder zeigt im sommerlichen Strandkleid viel Haut, was die Queen möglicherweise «not very amused», wir aber herrlich sympathisch finden. Auch der Höschenblitzer am lezten Tag der Reise kann man ihr verzeihen - er fällt sehr dezent aus und ist lediglich im Blitzlichtgewiter der Fotografen zu sehen.

So ein royaler Höschenblitzer ist für manchen ein wahrer Aufreger. 
Bild: Getty Images

Die Herzogin von Sussex trägt allerdings meist elegante und klassische Looks und setzt dabei auf monochrome Outfits in gedeckten Tönen wie Dunkelblau oder Bordeaux. Dank der oft körperumspielenden Schnitte können wir zudem einen ersten Blick auf den Babybauch erahnen. 

Zurück zur Startseite