Susanne Wille – Tränen zum Abschied von «10vor10»

che

29.5.2020

Gerührt: Susanne Wille wechselt hinter die Kamera.
Screenshot SRF

«10vor10»-Anchor Susanne Wille sagte gestern nach gut 20 Jahren dem TV-Publikum Adieu und verdrückte ein paar Tränchen. Doch sie bleibt SRF treu und wird nach Pfingsten die neue Kulturchefin.

Susanne Wille ist eine der vielseitigsten SRF-Journalistinnen. Gestern, Donnerstagabend, verabschiedete sich die 46-Jährige nach über 20 Jahren vom Bildschirm beim «10vor10»-Publikum. Ein emotionaler Moment, bei dem Vollprofi Wille ein paar Tränen flossen, als Moderationskollege Arthur Honegger sie mit lobenden Worten verabschiedete. Wille ging das Nahe und meinte mit zittriger Stimme: «Jetzt mueni grad gschwind dureschnuufe.»

Als Kulturchefin hinter die Kamera

Die dreifache Mutter tritt nach Pfingsten ihre neue Stelle als SRF-Kulturabteilungsleiterin an. Sie wird die Chefin von 300 Mitarbeiterinnen und wird neu Teil der Geschäftsleitung.

«Schweiz aktuell»-Moderatorin Bigna Silberschmidt ist bereits nach Ostern als neues «10vor10»-Gesicht eingestiegen.

Susanne Willes Mann, «Tagesschau»-Journalist Franz Fischlin, ist dafür kürzergetreten und hält ihr den Rücken frei. 



Kochen, waschen, bügeln, einkaufen und staubsaugen, das neue Leben im Haushalt forderte Franz Fischlin schon heraus. Kürzlich verletzte er sich beim Haushalten und moderierte anschliessend mit Narbe auf der Stirn.

Zurück zur Startseite