Die Schweiz als ESC-Favoritin? So realistisch sind die Chancen

Von Monika Rufener

14.5.2021

Geht es nach den Wettbüros und Online-Umfragen, so gehört der Schweizer Gjon’s Tears zu den Favoriten des diesjährigen Eurovision Song Contests. Doch wie aussagekräftig sind sie? Ein Überblick.

Von Monika Rufener

14.5.2021

Nicht nur Pyroshows und schräge Outfits gehören untrennbar zum Eurovision Song Contest, sondern auch die im Vorfeld stattfindenden Online-Wetten und Umfragen. Behalten diese Recht, so hat der Schweizer Beitrag von Gjon’s Tears gute Chancen auf eine Platzierung unter den Top drei. Wir haben die Ergebnisse der wichtigsten Buchmacher und Umfragen zusammengestellt.

Das sagen die Wettbüros

Etliche online Buchmacher bieten Eurovision-Song-Contest-Wetten an. Das Prinzip funktioniert folgendermassen: Je höher ein Buchmacher die Wahrscheinlichkeit einschätzt, dass ein gewisses Land als Sieger hervorgehen wird, desto geringer sind die ESC-Wettquoten. Beträgt die Wettquote für ein Land 8.0 und der Wetteinsatz beträgt 1 Franken, so würde der Tippende 8.0 x 1 Franken = 8 Franken gewinnen. Davon wird dann ein Einsatzbetrag von 1 Franken abgezogen, was einen Reingewinn von 7 Franken einbringen würde.

Bei der Höhe der Wettquoten orientieren sich die Buchmacher unter anderem an Umfragen und nach der Beliebtheit des Wetteinsatzes. Die Buchmacher haben dabei den Vorteil, dass sie genau wissen, wie viele Tipper auf ein gewisses Land gesetzt haben und wie gross ihr finanzieller Einsatz ist. Entsprechend können sie die Beliebtheit eines Interpreten ziemlich genau einschätzen und passen entsprechend ihre Wettquoten an.

Die Website Gambling.com hat sich eine Übersicht über die Wettquoten der verschiedenen Buchmacher verschafft, das Ergebnis: Die Gesamtheit der Online-Wettbüros sieht die Schweiz beim Finale am 22. Mai auf dem dritten Platz, hinter der zweitplatzierten Malta und erstplatzierten Frankreich. Die Chancen auf einen Sieg liegen laut Vorhersage der Buchmacher bei zwölf Prozent.

Doch wie verlässlich sind solche Tippspiele? Wie eine Analyse des ESC 2019 von Gambling.com zeigt – der ESC 2020 ist wegen der Corona-Pandemie leider ausgefallen – ist die Aussagekraft signifikant: Mit den Top fünf lagen die Buchmacher grösstenteils richtig, mit Ausnahme von Russland. Das Land verdrängte überraschenderweise Australien aus dem Favoritenfeld.

Die Wettquoten können sich aber auch kurzfristig ändern. So wurde Netta, die Siegerin 2018 aus Israel, erst zwei Wochen vor dem Finale als Favoritin bei den Buchmachern gehandelt.

Das sagen die ESC-Umfragen

Neben den Einschätzungen der Buchmacher, zeigen auch verschiedene Umfragen von Blogs, Radio- und TV-Stationen das Favoritenfeld auf. Und auch hier zeigt sich: Die Schweiz könnte es in diesem Jahr unter die Top 3 schaffen.

Zu diesem Ergebnis kommt beispielsweise die Umfrage des Wiwibloggs, dem grössten unabhängigen ESC-Blog: Er sieht die Schweiz hinter Griechenland und Malta auf dem dritten Platz. Diese Umfrage gilt auch deshalb als sehr aussagekräftig, da sich der Blog aus internationalen Schreiberlingen zusammensetzt, die ein umfassendes Stimmungsbild abgeben können.

Der deutsche ESC Kompakt Blog sieht in seiner Umfrage die Schweiz beim Finale sogar als Siegerin hervorgehen. Bei der Umfrage konnten die Leser*innen die einzelnen Songs bewerten und ihre vermutete Platzierung des Beitrags in den ESC-Halbfinals und schliesslich im Finale angeben. Geht es nach der Erhebung von ESC Kompakt, geht die Schweiz beim zweiten Halbfinale als klare Siegerin hervor und lässt das zweitplatzierte Litauen klar hinter sich. Im Finale kommt die Umfrage jedoch zu einem weniger deutlichen Ergebnis: Die Schweiz belegt hier nur mit einem knappen Abstand vor Malta den ersten Rang.

Ob nun die Buchmacher und die Umfragen recht behalten, erfahren wir jedoch erst nächste Woche. Gjon’s Tears wird am Donnerstag, den 20. Mai im zweiten Halbfinale antreten. Das Grande Finale steigt dann am 22. Mai in der Ahoy Arena in Rotterdam.