Krimi aus der Schweiz

Drehstart für den ersten Zürcher «Tatort»

che

20.11.2019

Neu auf Verbrecherjagd: Anna Pieri Zuercher (l.) alias Isabelle Grandjean und Carol Schuler als Tessa Ott.
SRF/Sava Hlavacek

Die Pistolen sind geladen, der erste Fall des Zürcher «Tatort»-Duos wartet auf die Aufdeckung. Am Dienstag sind die Dreharbeiten für die bekannte Krimireihe in der Limmatstadt gestartet.

Tatort: Stadt Zürich. Genauer gesagt Sechseläutenplatz, das Staatsarchiv, der Club Gonzod und in die Roten Fabrik, dort ermitteln momentan Tessa Ott und ihre Kollegin Isabelle Grandjean. Der erste Zürcher «Tatort» wird im Herbst 2020 ausgestrahlt, der zweite im Frühjahr 2021. Zudem ist der neue «Tatort» aus Zürich als Pilotprojekt für eine nachhaltigere Produktion ausgewählt.

Der Premieren-Fall des neuen Ermittlerinnen-Duos Grandjean und Ott führt den Zuschauer zurück in die Geschichte der 80er-Jahre. Als Zürich brannte und die Jugend für ihre Ideale kämpfte. Der zweite «Tatort» stellt die Kommissarinnen vor ein Familiendrama am Zürichberg, wo der Patron einer Schokoladenfabrik ermordet wird. Der Fall führt Tessa Ott zurück in jenes Quartier, in dem sie aufgewachsen und aus dem sie geflüchtet ist.



Bei der Kriminalpolizei erfahren die beiden verschiedenen Ermittlerinnen Hilfe von Staatsanwältin Anita Wegenast (Rachel Braunschweig), dem Datenanalysten Noah Löwenherz (Aaron Arens) und Kriminalpolizeichef Peter Herzog (Roland Koch). Im Privaten holen sich Tessa Ott und Isabelle Grandjean die nötige Unterstützung bei Charlie Locher (Peter Jecklin) und Milan Mandic (Igor Kovac).



Regie führt die Schweizer Regisseurin Viviane Andereggen. Nach ihrem Filmstudium in Hamburg debütierte sie mit ihrem Erstling «Simon sagt auf Wiedersehen zu seiner Vorhaut», einer jüdischen Komödie, die für Aufmerksamkeit sorgte. Mit ihrem ZDF-Krimi «Rufmord» gewann sie einige Preise unter anderem den Bernd Burgemeister Fernsehpreis, den Hamburger Krimipreis, zweimal den Deutschen Fernsehkrimipreis und war unter anderem für den Grimme-Preis 2019 und dreimal für den Deutschen Fernsehpreis nominiert. Zuletzt war ihr Jung-Detektivinnen-Abenteuer «Die drei !!!» im Kino zu sehen.

Die Figuren Isabelle Grandjean und Tessa Ott, das Konzept für den neuen «Tatort» aus Zürich sowie die Drehbücher zu den ersten beiden Fällen wurden von den erfahrenen Autoren Stefan Brunner («Freud», Serie Netflix/ORF) und Lorenz Langenegger («Jahr ohne Winter», Roman) entwickelt. Die Autoren arbeiten seit vielen Jahren zusammen, zuletzt für den Luzerner «Tatort: Die Musik stirbt zuletzt».

Die bizarrsten Leichenfunde beim «Tatort».

Zurück zur Startseite