Samuel Koch: Werde für «Wetten, dass ...?»-Unfall noch beschimpft

dpa/che

18.10.2019 - 10:17

Samuel Koch mit seiner Frau Sarah Elena Timpe am Filmfest München 2018.
Keystone

«Wetten, dass …»-Kandidat Samuel Koch wollte mit Sprungfedern über fahrende Autos springen – und verunglückte in der Liveshow. Lange her – und trotzdem wird er noch beschimpft.

Neun Jahre ist Samuel Kochs Unfall bei der Livesendung «Wetten, dass …» schon her, trotzdem beschäftigt es die Menschen. Nicht positiv. Er werde noch heute beschimpft. Es stimme, dass er damals an seinem Unfall in der ZDF-Livesendung selbst schuld gewesen sei, sagte Koch dem «Mannheimer Morgen».

«Ich habe die Aktion zweimal abgesagt und beim dritten Mal sage ich zu und es passiert die Katastrophe. Für das, was damals passiert ist, werde ich noch heute teilweise radikal beschimpft.» Ihn störe das dann oft mehr, als es sollte, erzählte Koch. «Aber man kann nicht mit jedem gut Freund sein.»

Samuel Koch war Ende 2010 in der «Wetten, dass ...?»-Sendung beim Versuch verunglückt, mit Sprungfedern über fahrende Autos zu springen. Seitdem ist er querschnittsgelähmt. Er arbeitet inzwischen als Schauspieler im Nationaltheater Mannheim, von Samstag (19.10.) an ist er in «Warten auf Godot» zu sehen.

Ausserdem ist der 32-Jährige bis Januar 2020 auf Lese-Konzerttournee durch Deutschland. Darin präsentiert er Textstücke aus seinem neusten Buch «Steh auf Mensch!». 

Das sind die Kino-Highlights im Oktober.

Zurück zur Startseite