Schluss mit Schummeln bei der Körbchengrösse

tsch

18.10.2018

Yee-haw! Cowgirl Isabel ist wieder da – und diesmal hat ihr «Bauer, ledig, sucht...» den passenden Spielpartner besorgt: einen bayerischen Comedian.

Es ging so stilvoll und romantisch her in Folge 15. Doch ein Pärchen stahl einfach allen die Show, und das hat mit einem quietschbunten Comeback zu tun: Cowgirl Isabel, die das Publikum schon während der vergangenen Staffel prächtig unterhalten hat, will es noch einmal wissen. Möglicherweise hat sie mit ihrem neuen Hofherrn Alex diesmal sogar einen Volltreffer gelandet. Was den Entertainment-Faktor angeht, auf jeden Fall.

Wir erinnern uns kurz: In der vergangenen Staffel hatte sich Cowgirl Isabel bachelorettemässig gleich zwei potenzielle Kandidaten auf ihre Ranch eingeladen, wo sie geschäftstüchtig Events und Tanzkurse veranstaltet. Kurzversion: Mit den beiden Möchtegern-Cowboys ist es nichts geworden. Jetzt geht Isabel wieder auf Sendung: mit dem Comedian Alex aus Bayern.

Diesmal will die Solothurnerin ihre Taktik ändern und von Anfang an auch ihre sanfte Seite zeigen – die ohne Perücke und ohne Einlagen im BH (die holte sie allerdings nicht vor dem Hofherrn raus, sondern nur vor ihrer besten Freundin. Und vor der Kamera). Auch wenn das toughe Business-Cowgirl zwischendurch von Selbstzweifeln angefallen wurde: «Ob der das überhaupt cool findet?!»

«Ich hoffe, dass sie nicht nachher noch die Zähne rausnimmt ...»

Die 38-Jährige liess es darauf ankommen, gleich bei der ersten Begegnung mit ihrem Traummann («Am liebsten würde ich ihn schon knuddeln!»): «Hier, halt das mal», sagte sie dem perplexen Alex und reichte ihm ihren falschen blonden Pferdeschwanz, um das Käppi aufzuziehen, das er ihr mitgebracht hatte. «Krass, mutig, Respekt, dass sie sagt: Ich zeige mich so, wie ich bin.»

Allerdings: «Ich hoffe, dass sie nicht nachher noch die Zähne rausnimmt ...» Nachdem er das Haus betreten und das Gästezimmer begutachtet hatte, bekam der Spassvogel allerdings «ganz schlechte Laune». Grund eins: seine Katzenhaar-Allergie. Grund zwei: das Cowboy-Outfit samt Bart, das Isa für ihn bereitgelegt hatte (Schock-Taktik: «Er soll gleich sehen: Ich hab halt beknackte Ideen.»). «Das ist nichts, was ich anziehen würde.» Der Widerspruch gefiel dem Cowgirl, das kannte sie von ihren bisherigen Hofherrn kaum. Genauso wenig wie das: «Ich bin geflasht, was der die ganze Zeit erzählt! Da muss ich gar nicht so viel reden!»

Später gab's Party auf der Ranch mit Line Dance und einer singenden Isabel unter pinkfarbener Perücke («Hildegard, mein Schwein pfeift!»), die dann natürlich auch ihren Hofherrn auf die Bühne bat. Über einen Gag über Männer mit Laptop und Taschentuch brach Isabel in schier hysterisches Gelächter aus. Später machte der komische Galan seiner Gastgeberin ein ernsthaftes Kompliment: «Ich bin mega beeindruckt davon, was du dir hier aufgebaut hast.» Wenn das mal keine Knallerwoche wird. «Da ist ein Mensch, der ähnlich tickt, und man versteht sich auf Anhieb so gut», freute sich Alex. «Dann macht das einfach Lust auf mehr ... gemeinsame Zeit.» Die Erwartungen sind hoch.

Heisse Mieze in altem Plymouth

Auch abgesehen von dieser schrägen Episode war's nicht langweilig in Folge 15. Zum Beispiel hat Julia den Simon geküsst. Nach einem Adrenalinkick im Hochseilpark nutzte sie die Gelegenheit: «Jetzt hast du dir das Müntschi verdient!» Später nahm er sie mit auf eine Spritztour mit Foto-Shooting in seinem 1959er Plymouth Belvedere. «Sexy», fand sie, wie er so lässig am Auto lehnte. «Du siehst phänomenal aus», freute er sich, weil sie sich passend dazu in Schale geschmissen hatte. «Mit dem Plymouth und der heissen Mieze» brauste Simon in den siebenten Himmel.

Sylvia vermisste beim Beat «Pfupf im Arsch, wie man auf Berndeutsch sagt», und «Initiative». Während er der Meinung ist: «Man hat's gesehen, für Faxen bin ich immer bereit.» (Er hatte sich vom Heuboden in den Haufen plumpsen lassen.)

Nachdem Sylvias Tochter dem Hofherrn ein paar Takte über ihre Mutter und deren Vorstellungen vom Traummann erzählt hatte, legte sich der 60-jährige Ex-Polizist mächtig ins Zeug, bekochte Sylvia vor seinem Camper und brachte ihr ein Ständchen mit der Gitarre dar. Ausserdem lehnte er sich zuversichtlich ziemlich aus dem Fenster: «Vielleicht ist meine letzte grosse Liebe ja jemand mit Ross.» Sylvia gab zwar zu: «Ich liebe Männer, die Gitarre spielen können.» Ob sie allerdings auch den Beat lieben könnte, lässt sich bislang noch nicht so recht einschätzen.

Harmonie pur

Und sonst so? Beatrice liess sich von ihrem neuen Freund Stephan in dessen Hobby unterweisen und schlug sich wacker beim Hornussen. Michaela und Noldi verbrachten einen harmonischen Alltag auf seinem Hof, nachdem sie die Hoffnung äusserte, «dass er mich nicht heim schickt». So wie der fünffache alleinerziehende Vater die dreifache alleinerziehende Mutter anschaut, wird das sicher nicht so schnell passieren.

Schliesslich überraschten Daniela und Dominik nach einer ziemlich spannungsarmen Hofwoche mit gemeinsamen Zukunftsplänen. Man wolle sich weiterhin treffen und kennenlernen, und sogar eine mögliche gemeinsame Wohnsituation im Wallis (samt ihrem Hund und ihren Katzen) wurde diskutiert. Endlich traf sie auch auf Dominiks Kollegen, die in seinem Leben ja so eine wichtige Rolle spielen, und erhielt am Ende auch deren Segen: «Die passt zum Dominik!» Da schau her!

Die neuste Folge von «Bauer, ledig, sucht...» lief am Donnerstag, 18. Oktober, um 20.15 Uhr auf 3+. Mit Swisscom TV Replay können Sie die Sendung bis zu sieben Tage nach der Ausstrahlung anschauen.

Ein Kuss und viele Freudentränen bei «Bauer, ledig, sucht...»
Zurück zur Startseite