Amber Heard spricht über Prozess «Werde bis zu meinem Todestag zu jedem Wort stehen»

dpa/bb

15.6.2022 - 08:00

Die Anwälte ihres Ex-Manns Johnny Depp hätten von den wahren Problemen abgelenkt, sagt sie im ersten Interview seit dem Urteil. Heard war für schuldig befunden worden, Misshandlungsvorwürfe gegen den «Fluch der Karibik»-Star erfunden zu haben.

15.6.2022 - 08:00

US-Schauspielerin Amber Heard hat sich in ihrem ersten Interview seit Ende der gerichtlichen Auseinandersetzung mit ihrem Ex-Mann Johnny Depp vollständig zu ihren Aussagen bekannt.

Sie habe immer die Wahrheit gesagt, versicherte Heard in vorab veröffentlichten Teilen eines dreiteiligen Interviews der «Today»-Show des Fernsehsenders NBC, das diese Woche ausgestrahlt wird.

«Das ist alles, was ich gesagt habe. Und ich habe es zur Macht gesagt. Und ich habe den Preis bezahlt», sagte Heard der Moderatorin Savannah Guthrie.

Die Geschworenen in dem Verleumdungsprozess hatten Heard für schuldig befunden, Misshandlungsvorwürfe gegen den «Fluch der Karibik»-Star erfunden zu haben. Sie sprachen Depp deshalb mehr als zehn Millionen Dollar Schadenersatz zu.

Wegen Verleumdung verklagt

Depp hatte seine Ex-Frau wegen eines Gastbeitrags für die Zeitung «Washington Post» 2018 über Erfahrungen mit häuslicher Gewalt wegen Verleumdung verklagt.

Von Depp war in dem Artikel keine Rede, doch sahen er und seine Anwälte einen klaren Hinweis auf Vorwürfe, die Heard im Rahmen ihrer Scheidung 2016 erhob. Wenngleich die Geschworenen Depp recht gaben, wurden auch Heard zwei Millionen Dollar wegen Verleumdung durch einen Anwalt Depps zugesprochen.

«Bis zu meinem Todestag werde ich zu jedem Wort meiner Aussage stehen», sagte Heard zu Guthrie. «Ich habe viele Fehler gemacht, aber ich habe immer die Wahrheit gesagt.»

Depp, der seit dem Urteil bislang noch kein formelles Interview zu dem Fall gegeben hat, hatte gesagt, das Urteil habe «mir mein Leben zurückgegeben.»

«Seine Anwältin hat einen besseren Job gemacht»

Bezogen auf Depps Anwaltsteam sagte Heard: «Seine Anwältin hat einen besseren Job gemacht, die Jury von den wirklichen Problemen abzulenken.» Die Schuldsprüche beendeten einen im Fernsehen übertragenen Prozess, der hässliche Details aus der instabilen Ehe der beiden Hollywoodstars ans Licht brachte, die sich deshalb mit unklaren Karriereaussichten konfrontiert sehen.

Bei TikTok, Instagram und Twitter fielen die grosse Mehrheit der Kommentare kritisch gegenüber Heard aus. Diese bezeichnete das Grundrauschen in sozialen Netzwerken, das den Prozess umgab, als unfair. «Das ist das Demütigendste und Schrecklichste, was ich je durchgemacht habe», sagte sie.

Ihre Ehe mit Depp beschrieb Heard als toxisch. «Ich habe während meiner gesamten Beziehung schreckliche, bedauerliche Dinge getan und gesagt. Ich benahm mich auf schreckliche, für mich selbst fast unerkennbare Weise. Ich bereue es sehr», sagte sie.

Den Geschworenen mache sie keine Vorwürfe. «Ich verstehe es tatsächlich. Er (Anmerkung Johnny Depp) ist ein beliebter Charakter und Menschen haben das Gefühl, ihn zu kennen. Er ist ein fantastischer Schauspieler», sagte Heard.

Der dritte Teil und letzte Teil des TV-Interviews mit Fernsehmoderatorin Savannah Guthrie soll am Freitag auf NBC ausgestrahlt werden.


dpa/bb