Fit für die Sandalen in Minuten Mit der Apfelessig-Methode geht's im Fussumdrehen

jke

17.6.2024

Weiche Füsse fühlen sich gut an. Beim Entfernen der Hornhaut solltest du allerdings vorsichtig vorgehen. (Archivbild)
Weiche Füsse fühlen sich gut an. Beim Entfernen der Hornhaut solltest du allerdings vorsichtig vorgehen. (Archivbild)
Monique Wüstenhagen/dpa-tmn

Es ist so weit: Ein Hochdruckgebiet zieht auf und bringt längerfristig hohe Temperaturen in die Schweiz. Was das für dich bedeutet? Letzte Gelegenheit, deine Füsse für die Sandalen-Saison bereitzumachen.

jke

17.6.2024

Keine Zeit? blue News fasst für dich zusammen

  • Apfelessig weicht Hornhaut auf und macht die Füsse «babyweich».
  • Die antimykotischen und antibakteriellen Eigenschaften des Apfelessigs bekämpfen Fuss- und Nagelpilz sowie Warzen.
  • Ein Fussbad mit Apfelessig hilft, Schweissfüsse zu regulieren, Gerüche zu neutralisieren und müde Beine zu entspannen.

Statt sich für teure Pediküre-Termine anzumelden, empfiehlt die Schweizer Illustrierte Apfelessig als wahres Fusspflege-Multitalent und zeigt, wie man geschundene «Langer-Winter-verregneter-Frühling-Füsse» damit in Bestform bringt.

Die Wunderwaffe Apfelessig wirkt in fünf Anwendungsbereichen besonders gut auf Füsse:

1. Adieu, Hornhaut

Apfelessig ist deine neue beste Freundin im Kampf gegen Hornhaut. Ein Deziliter davon in einem warmen Fussbad für etwa 25 Minuten weicht verhärtete Haut auf. Danach mit einem Bimsstein die Hornhaut entfernen – et voilà, babyweiche Füsse für den Strand, die Badi oder die prüfenden Blicke der Kolleg*innen im Büro.

Aber Vorsicht: Nicht zu viel Hornhaut abtragen, sonst können die Füsse empfindlich werden. Ausserdem wird bei zu intensiver Anwendung des Bimssteins die Bildung neuer Hornhaut angeregt.

2. Fuss- und Nagelpilz? Nicht mit dir!

Die antimykotischen Eigenschaften des Apfelessigs sind ein Geheimtipp gegen Fuss- und Nagelpilz. Ein regelmässiges Fussbad oder das Einreiben der betroffenen Stellen mit unverdünntem Apfelessig kann Pilzinfektionen den Garaus machen, oder ihnen gar vorbeugen.

3. Schweissfüsse – nein danke!

Ein Fussbad mit zwei Dezilitern Apfelessig und zwei Litern warmem Wasser hilft, die Schweissproduktion zu regulieren und unangenehme Gerüche zu vertreiben. Die antibakterielle Wirkung des Essigs neutralisiert die Bakterien, die für den Geruch verantwortlich sind.

4. Entspannung für müde Beine

Auch nach einem langen Tag, an dem du deine Beine kaum entlasten konntest (Stehpult!), hilft – als Alternative zu unbequemen Kompressionssocken – ein Apfelessig-Fussbad, geschwollene und müde Beine wieder auf Vorderperson zu bringen.

5. Bye-bye Warzen

Wer hätte gedacht, dass Apfelessig auch gegen Warzen hilft? Ein paar Tropfen auf einen Wattebausch und über Nacht mit einem Pflaster auf die Warze geklebt, können helfen, die lästige Hautwucherung loszuwerden. Während du dich schlafend von der Sommerparty erholst, erledigt der Essig seine Arbeit.

Fazit

Ein Apfelessig-Fussbad ist eine einfache, kostengünstige und (wichtig!) effektive Methode, um Füsse sommerfit zu machen. Von der Pflege trockener Haut bis hin zur Bekämpfung von Pilzinfektionen.

Also, schnapp dir die Flasche Apfelessig aus der Küche und leg los!

So bereitest du ein Apfelessig-Fussbad vor

  • Fülle ein Becken mit zwei Teilen warmem Wasser und einem Teil Apfelessig.
  • Optional: Für zusätzliche Effekte kannst du Salz hinzufügen.
  • Tauche deine Füsse für 20 Minuten ins Bad.
  • Spüle anschliessend deine Füsse mit klarem Wasser ab und trage eine Feuchtigkeitscreme (im Idealfall mit viel Urea) auf.
  • Für beste Ergebnisse solltest du ein Apfelessig-Fussbad nicht häufiger als zweimal pro Woche anwenden, um Hautirritationen zu vermeiden.

Mehr Videos aus dem Ressort

Oben ohne in der Badi?: «Es soll jede Frau machen, was sie will»

Oben ohne in der Badi?: «Es soll jede Frau machen, was sie will»

Oben ohne für Frauen in der Badi: Ja oder nein? Das Thema wird gerade heiss diskutiert. blue News ging ins Schwimmbad und fragte die Badegäste nach ihrer Meinung.

13.05.2022