22 Sonntags-Fragen

Martin Walker: «Ich würde gern fossile Brennstoffe verbieten»

Von Bruno Bötschi

29.5.2022

«Am Sonntag mache mit meinem Hund, einem Basset Hound, einen extralangen Spaziergang»: Martin Walker.
Bild: Klaus Einwanger/Diogenes Verlag

Welchen Gegenstand brauchen Sie am Wochenende am meisten? Was steht jeden Samstag auf Ihrem Einkaufszettel? Heute stellen wir unsere Fragen Bestsellerautor Martin Walker.

Von Bruno Bötschi

29.5.2022

Jeden Sonntag stellt blue News einem Menschen aus Kultur, Sport, Wirtschaft und Politik 22 Fragen, um zu erfahren, was sie oder er am Wochenende tut oder lässt – und was der schönste Moment in den vergangenen Tagen war.

Heutiger Gast ist der Bestsellerautor Martin Walker.

Sein neuster Roman heisst «Tête-à-Tête». Es ist bereits der 14. Fall für Bruno, den Chef de Police im französischen Périgord. Der gebürtige Schotte Walker lebt seit Jahren in den USA und in Frankreich.

1. Martin Walker, was bedeutet Wochenende für Sie – in einem Wort?

Spass.

2. Was war der schönste Moment in den vergangenen Wochen?

Am Ende einer Lesung aus meinem neuen Roman die Überraschung in den Gesichtern der Menschen zu sehen, als ich plötzlich ein Lied anstimmte.

3. Wenn Sie Macht hätten, zu befehlen, was Ihnen heute richtig scheint, würden Sie es befehlen gegen den Widerspruch der Mehrheit?

Das hängt von der Art der Entscheidung ab. Ich würde gern fossile Brennstoffe verbieten, aber dafür wäre eine Übergangszeit nötig.

4. Was steht jeden Samstag auf Ihrem Einkaufszettel?

Wein.

5. Bei welcher Modedesignerin, bei welchem Modedesigner lassen Sie Ihr Geld?

Levi's.



6. Mit wem würden Sie gern einmal zu Abend essen? Die Person darf auch bereits tot sein.

Eleonore, Herzogin von Aquitaine. Sie lebte von 1122 bis 1204.

7. Wer ist der beste James-Bond-Darsteller? Und warum?

Sean Connery. Der einzige Schotte, der eine Figur spielte, die in den Büchern als halb schottisch und halb schweizerisch beschrieben wird.

8. Welche TV-Serie schauen Sie gerade?

«West Wing».

9. Welches Konzert haben Sie zuletzt besucht?

Meine eigene Jazz-Krimi-Lesung Ende März in der Deutschen Oper in Berlin.

10. Bei welchem Song lassen Sie sofort alles stehen und liegen und stürmen die Tanzfläche?

«Tage wie diese» von den Toten Hosen.

Der neuste Roman von Martin Walker heisst «Tête-à-Tête». Es ist bereits der 14. Fall für Bruno, den Chef de Police im französischen Périgord.
Bild: Klaus Einwanger/Diogenes Verlag

11. Wie lange bleiben Sie am Sonntag im Bett, nachdem Sie aufgewacht sind?

Das hängt davon ab, ob ich allein bin.

12. Frühstück im Bett – ja oder nein?

Ja.

13. Wann sind Sie zuletzt in ein Gotteshaus gegangen?

Letzte Woche in der Kapelle St. Martin aus dem 12. Jahrhundert in Limeuil, Frankreich. Ich zeigte Freunden, die zu Besuch waren, die mittelalterlichen Fresken.

14. Welchen Gegenstand brauchen Sie am Wochenende am meisten?

Ein Glas Wein.

15. Gibt es ein Ritual, das Sie jeden Sonntag pflegen?

Ich mache mit meinem Hund, einem Basset Hound, einen extralangen Spaziergang.

16. Freiburger Fondue Moitié-Moitié oder Tessiner Risotto?

Fondue.



17. Das beste Fortbewegungsmittel, das Sie je besessen haben?

Meine Ente, den Citroën 2CV.

18. Locarno oder Lugano?

Locarno.

19. Wenn Sie das Wort Romandie hören: Woran denken Sie?

Romanze.

20. Was tun Sie am Wochenende zu wenig?

Bewegen.

21. Welches hartnäckige Gerücht über Sie ist schlichtweg nicht wahr?

Dass ich während meiner Zeit als Journalist für den britischen Geheimdienst gearbeitet habe.

22. Ihr Lieblingswitz?

A New York wise guy goes to the only hot-dog stand in Manhattan that is run by a Buddhist monk, and the wise guy says, «Make me One with Everything», and hands over a 20 dollar bill. The monk gives him a hot-dog with relish, onion, pickles, ketchup and mustard. And then just stands there. «What about my change?» asks the wise guy. «Change comes from within,» replied the monk.

Martin Walker füllte den Fragebogen schriftlich aus.


«Tête-à-Tête», Martin Walker, Diogenes, 400 Seiten, 34 Fr.


Campino über 40 Jahre Die Toten Hosen: «Es gab nicht nur Höhepunkte»

Campino über 40 Jahre Die Toten Hosen: «Es gab nicht nur Höhepunkte»

1982 standen die Toten Hosen das erste Mal zusammen auf der Bühne. Seitdem ist viel passiert. Frontmann Campino schaut mit blue News auf seine bewegte Karriere zurück.

25.05.2022


Zurück zur Startseite