Monica Kissling: «Klammer dich jetzt nicht an geliebte Menschen»

#Von Monica Kissling

28.5.2021

Monica Kissling, Astrologin: «Klammer dich jetzt nicht an geliebte Menschen»

Monica Kissling, Astrologin: «Klammer dich jetzt nicht an geliebte Menschen»

Monica Kissling alias Madame Etoile hat in die Sterne geschaut und verrät, was der Monat Juni für uns bereithalten wird. Es sei hohe Flexibilität gefordert, sagt die Astrologin.

27.05.2021

Im Juni ist hohe Flexibilität gefordert. Im Vorteil ist, wer sich wechselnden Umständen rasch anpassen und neue Gelegenheiten ergreifen kann, sei es bei geschäftlichen Projekten oder auf Reisen.

#Von Monica Kissling

28.5.2021

Glücksplanet Jupiter und Sehnsuchtsplanet Neptun kommen in den Fischen zum Stillstand. Die beiden Planeten wecken grenzenlose Sehnsüchte und stimulieren dein Fernweh. Auch deiner Fantasie wachsen im Juni Flügel.

Wie lassen sich deine Träume verwirklichen? Intensiv darüber nachzudenken lohnt sich. Weil sich die Voraussetzungen jedoch laufend ändern, musst du gewisse Ideen wieder verwerfen und neue Wege suchen.

Sei also flexibel und geh nicht davon aus, dass deine Pläne in Stein gemeisselt sind. Unter den wechselhaften Sternen ist eine verbindliche Planung bis zum 23. Juni kaum möglich. Warte deshalb mit wichtigen Entscheidungen und plane nur kurzfristig.

Wenig Klarheit

Merkur ist rückläufig bis zum 22. Juni. In dieser Zeit tauchen Informationen auf, die dir bisher verborgen waren oder die du verdrängt hast. Das hat nicht nur Einfluss auf deine kurzfristigen Pläne, sondern auch auf deine Weltanschauung und deine generelle Lebensausrichtung.

Klarheit zu finden ist nicht leicht. Auch Neptun stiftet im Juni Verwirrung, indem er Missverständnisse begünstigt und zu Fehlinterpretationen verleitet. Am besten fährtst du, wenn du die Eindrücke erst mal auf dich wirken lässt und dich nicht unter Entscheidungsdruck setzt.

Umwege können reizvoll sein

Oft kommt man unter rückläufigem Merkur nicht auf direktem Weg zum Ziel. Das kann ein Problem sein, muss aber nicht. Auf Umwegen – sprich: unbekannten Wegen – lassen sich nämlich spannende Entdeckungen machen!

Lass dir im Juni viel Zeit. «Verschwende» Zeit. Nimm dir Zeit für Tagträume. Zeit zum Reflektieren. Zeit, um einfach zu sein, statt immer etwas zu tun. Zeit zum Geniessen. Zeit zum Ausruhen. Und denk dran: Auch Umwege führen zum Ziel.

Alte Geschichten

Auch die Vergangenheit will im Juni nochmals angeschaut werden. Neben dem rückläufigen Merkur fordert die Sonnenfinsternis vom 10. Juni eine Aufarbeitung alter Geschichten. Was hast du übersehen, was falsch interpretiert?

Neue Erkenntnisse, teils auch aufwühlende, können bewirken, dass du die Vergangenheit in einem neuen Licht siehst.

Monica Kissling alias Madame Etoile ist Astrologin mit eigener Praxis in Zürich. Seit 1987 deutet sie regelmässig für Zeitungen, Radio und TV die Sterne.
Bild: Fabienne Berner

Gut möglich ist auch, dass du dich nun in frühere Zeiten zurückversetzt fühlst. Heisst: Eine Situation nochmals ganz ähnlich erlebst wie in der Vergangenheit. «Nicht schon wieder …!» denkst du dir vielleicht. Doch jetzt geht es darum, dass du eine neue Sicht gewinnst.

Hoher Reformdruck

Am 14. Juni findet die zweite der drei «Krisenkonstellationen» statt, die das Jahr 2021 dominieren: eine Spannung zwischen Saturn (Tradition) und Uranus (Innovation). Sie fordert einen gesellschaftlichen Wandel, und zwar einen grundlegenden.

Diese Konstellation steht für wachsende soziale Spannungen, weil sich die Fronten verhärten. Kräfte, die einen Systemwechsel fordern, stehen Kräften gegenüber, die sich dagegen sträuben, weil sie vom alten System profitieren oder weil die Angst vor einer ungewissen Zukunft zu gross ist.

Widerstand aufgeben

Die Saturn-Uranus-Spannung ist eine Konstellation des Widerstands. Widerstand ist manchmal nötig, oft aber auch sinn- und zwecklos. Vor allem dann, wenn er dringend notwendige Reformen behindert.

Falls du dich politisch engagierst: Überleg dir, für welche Werte es sich zu kämpfen lohnt. Was braucht es für eine bessere Zukunft?

Für dein persönliches Leben kannst du dir folgende Gedanken machen: Wovon möchtest du dich endgültig verabschieden? Was gehört zu deinem alten Leben und steht deiner Weiterentwicklung nur im Weg?

Viel Idealismus

Im letzten Monatsdrittel unterstützen die beiden Planeten Jupiter und Neptun idealistische Projekte. Gutes zu tun, anderen zu helfen, sich für die Umwelt zu engagieren, das alles gewinnt enorm an Bedeutung. Wo möchtest du einen freiwilligen Beitrag leisten?

Auch ein kleiner Beitrag hilft. Verbinde dich mit Gemeinschaften, die sich für Anliegen engagieren, die dir am Herzen liegen. Setz dich deinen Möglichkeiten entsprechend dafür ein, dass die Welt ein bisschen besser wird.

Lebensträume verwirklichen

Als Wasserzeichen (Fisch, Krebs, Skorpion) gewinnen deine Träume im Juni stark an Bedeutung. Womöglich wirst du von deinen Sehnsüchten regelrecht überwältigt und spürst den starken Drang, deinem Leben eine neue Perspektive zu geben. Du willst die Routine des Alltags hinter dir lassen – nicht nur in den Ferien, sondern langfristig.



Setz jetzt einen Samen! Geh deinen Lebenstraum aktiv an, und entwickle deine Vision gemeinsam mit Gleichgesinnten weiter. Auch ein «Vision Board» unterstützt dich im kreativen Prozess. 

Neues lernen

Als Luftzeichen (Zwilling, Waage, Wassermann) kannst du im Juni inspirierende Kontakte schliessen und Menschen treffen, die dich auf neue Ideen bringen. Nicht, dass es dir selber an Ideen fehlen würde, ganz im Gegenteil. Andere Menschen bringen jedoch Aspekte ein, die du bisher nicht auf dem Radar hattest und die dir zu ganz neuen Einsichten verhelfen.

Gut möglich, dass du dich jetzt einem Gebiet zuwendest, das dich bisher wenig interessiert hat oder das du nicht gekannt hast. Nutze den Juni, um deinen Wissenshorizont zu erweitern. Auch über eine berufliche Weiterbildung kannst du jetzt informieren.

Auf andere warten

Als Feuerzeichen (Widder, Löwe, Schütze) fühlst du dich im Juni beschwingt und motiviert. Doch du möchtest nicht nur über tolle Projekte diskutieren, sondern auch zur Tat schreiten. Das klappt aber nicht so schnell, weil deine Mitmenschen sich nicht festlegen mögen oder immer mal wieder die Meinung ändern.

Hab etwas Geduld: Am 12. Juni läuft der Aktivitätsplanet Mars schon mal ins Feuerzeichen Löwe und verpasst auch deinen Mitmenschen einen Energieschub. Grünes Licht zum Entscheiden und Handeln gibt aber erst der direktläufige Merkur ab dem 22. Juni. Forciere also nichts.

Immer wieder anders

Als Erdzeichen (Stier, Jungfrau, Steinbock) bekundest du wohl am meisten Mühe mit den unverbindlichen Juni-Sternen. Für dich bedeuten die wechselhaften Energien vor allem: zu wenig Verbindlichkeit, zu wenig Planbarkeit – ergo zu wenig Sicherheit. Da hilft nur: experimentierfreudig sein und dich mit der Ungewissheit anfreunden.

Eine weitere Herausforderung: Das Gewohnte funktioniert oft nicht wie gewohnt, denn sowohl Uranus als auch der rückläufige Merkur bringen Systeme, Geräte und Menschen durcheinander.

So kann dir passieren, was sonst kaum passiert: dass du den Kopf nicht bei der Sache hast, gewisse Dinge nicht mehr findest oder Termine vergisst. Nimm es als Zeichen, deine Routinen zu hinterfragen.

Viel Inspiration

Der Juni ist nicht gerade ein produktiver Monat. Die rückläufigen Planeten sowie der starke Neptun sorgen für Ablenkung. Wenn du jetzt nicht viel Konkretes auf die Reihe kriegst, solltest du dich nicht ärgern.

Nutze vielmehr die Gunst der Sterne für Brainstorming. In Sachen Inspiration könnest du jetzt aus dem Vollen schöpfen.

Triff dich mit Menschen, die das tun, was dir gefallen würde. Sprich über deine Erfahrungen, hol dir Tipps. Neue Ideen können dir aber auch einfach so zufliegen! Vom glücklichen Zufall profitieren vor allem Fische, Krebse und Skorpione.

Steile Lernkurve

Im Juni kannst du sehr viel lernen – vorausgesetzt, du bist offen für neue Erkenntnisse. Deine Lernkurve steigt vor allem, wenn du dich kontroversen Diskussionen stellst. Wenn du andere Meinungen nicht nur anhörst und respektierst, sondern sie auch in deine Überlegungen miteinbeziehst.

Debattiere auf Augenhöhe. Es geht jetzt nicht darum, wer am Schluss recht hat. Ein Thema aus verschiedenen Perspektiven anzuschauen, ist wesentlich wertvoller.



Schwierig wird es, wenn du unliebsame Aspekte, die nicht in dein Weltbild passen, verdrängt hast und dir so deine eigene Interpretation geschaffen hast, die wenig mit der Realität zu tun hat. In diesem Fall kann die nahende Sonnenfinsternis Enttäuschungen bringen.

Machtvolle Sonnenfinsternis

Der Neumond vom 10. Juni wird von einer ringförmigen Sonnenfinsternis begleitet, die partiell auch in Europa sichtbar ist, vor allem im Norden. Sie findet im Kommunikationszeichen Zwillinge statt, während gleichzeitig Merkur, der Herrscher der Zwillinge, rückläufig ist und sich im Spannungsfeld von Neptun, dem Planeten der Täuschung und Enttäuschung, befindet.

So könnte sich nun zeigen, dass du in deiner Wahrnehmung einen blinden Fleck hattest, ja sogar das Wesentliche übersehen hast. Nutze den 10. Juni, um die Vergangenheit bewusst Revue passieren zu lassen. Hast du vielleicht etwas vergessen?

Licht und Schatten

Weil eine Sonnenfinsternis stets von globaler Bedeutung ist, können auch im politischen und gesellschaftlichen Geschehen unliebsame Tatsachen, die verdrängt, beschönigt, verdreht oder geleugnet wurden, ans Licht kommen.

Das Aufdecken von Versäumnissen, Fehlern oder Betrug kann hohe Wellen schlagen. Die Sonnenfinsternis kann zudem bewirken, dass sich ein Schatten über die Vergangenheit legt und sie in einem anderen Licht erscheint.

Was stimmt wirklich?

Gleichzeitig kann es zu aktiven Vertuschungsversuchen kommen. Was mit Worten gesagt wird, verdeckt oft die wahren Hintergründe. Versuche, die Botschaften zu entschlüsseln, die «zwischen den Zeilen» vermittelt werden.

Nachrichten richtig einzuordnen ist nicht leicht. Oft fehlen die relevanten Informationen oder Wunschdenken trübt die Wahrnehmung. So bist du gut beraten, kein schnelles Urteil zu fällen.

Offene Fragen klären

Mit geschäftlichen Projekten oder einer beruflichen Neuausrichtung wie auch mit grösseren Investitionen solltest du bis mindestens 23. Juni warten. Die Zeit bis dahin bringt zu viel Ungewissheit und ist der Klärung von offenen Fragen und Missverständnissen geschuldet.

Weil so viele unterschiedliche Informationen einfliessen, besteht auch die Gefahr, dass du dich verzettelst und deine Energie in unnötige Angelegenheiten investierst.

Daten sichern

In den Tagen um die Sonnenfinsternis könnte es zudem zu grösseren Störungen in Kommunikationsnetzwerken kommen und in der Folge zu Datenverlust. Sichere deshalb gleich Anfang Juni all deine Daten.

Sei im Juni auch besonders vorsichtig, wem du was sendest. Unaufmerksamkeit kann bewirken, dass Informationen an den falschen Empfänger gelangen. Darüber hinaus könnten sensible Daten durch Hackerangriffe offengelegt werden.

Nostalgische Gefühle

Herzensbeziehungen versprechen im Juni Erfüllung. Die Venus läuft bis zum 26. Juni durch das sentimentale Sternzeichen Krebs und weckt nostalgische Gefühle, vor allem bei den Krebsen. Die Erinnerungen an frühere Zeiten sind nun besonders intensiv und lebhaft.

Das kann sehr angenehm sein, zum Beispiel am 3./4. Juni, wenn die Liebesgöttin Venus ein Date mit dem Glücksplaneten Jupiter hat. Als Paar könnt ihr jetzt an Orte zurückkehren, die mit schönen Erinnerungen verbunden sind, und in romantischen Gefühlen schwelgen.



Oder du kannst die wunderbaren Liebessterne nutzen, um deinem Schatz eine besondere Freude zu machen, mit einer speziellen Geste und natürlich mit einer schönen Liebeserklärung.

Falls nötig, kannst du jetzt auch eine frühere Herzensgeschichte klären und dafür sorgen, dass sie in guter Erinnerung bleibt, indem du deine Wertschätzung und deinen Dank ausdrückst.

Für die Seele sorgen

Eher schmerzliche Erinnerungen könnte dich am beziehungsweise um den 12. Juni heimsuchen, wenn Chiron alte Verletzungen aktiviert. Weil du nun besonders empfindlich bist, kann eine Kleinigkeit wie eine unglückliche Bemerkung Trauer hervorrufen. Vielleicht tauchen Bilder aus der Vergangenheit auch ohne offensichtlichen Auslöser auf.

Verdränge diese Gefühle nicht, aber versinke auch nicht in Selbstmitleid. Spür nach, was dir guttun würde. Gespräche mit lieben Freunden helfen, Schmerz und Einsamkeitsgefühle zu überwinden – dies sogar überraschend schnell.

Berauschende Liebesromanzen

Mit dem Sommeranfang am 21. Juni beginnt für Liebesbeziehungen eine sehr innige und leidenschaftliche Zeit. Die Venus verbindet sich harmonisch mit dem Romantiker Neptun, was vor allem Krebse, Fische und Skorpione beflügelt. Für gemeinsame Ferien oder Flitterwochen ist dies eine ideale Zeit.

Neptun und Jupiter können im letzten Monatsdrittel wahre Glücksgefühle auslösen. Die beiden Planeten stärken die Zuversicht und das Vertrauen in geliebte Menschen. Gut möglich, dass du jetzt eine tiefe Seelenverwandtschaft erlebst.

Vertrauen statt Kontrolle

Am 23./24. Juni kann es auch mal zu viel des Guten werden. Pluto steht kritisch zur Venus und kann Verlustängste wecken, die wiederum zu Besitzansprüchen führen können. Klammer dich jetzt nicht an geliebte Menschen, und übe keinen Druck aus.

Finde heraus, was du brauchst, um wieder ins Vertrauen zu finden. Sprich offen über deine Ängste, lass dich nicht von Befürchtungen oder von Eifersucht vereinnahmen. Steinböcke, Widder und Waagen, aber auch Krebse sind gefordert, mit intensiven Gefühlen konstruktiv umzugehen.

Zur Person: Monica Kissling

Monica Kissling alias Madame Etoile ist Astrologin mit eigener Praxis in Zürich. Sie bietet Beratungen für Privatpersonen und Unternehmen an, hält Referate und leitet Workshops. Seit 1987 ist sie regelmässig für Printmedien, Radio und TV tätig. Sie offeriert auch persönliche Beratungen.

Tageshoroskop

Tageshoroskop von Montag bis Freitag: Was bringt Ihnen der Tag? Hier erfahren Sie es. Das Tageshoroskop von «blue News» wird jeweils von Montag bis Freitag angeboten.