Dezember-Horoskop

Monica Kissling: «Nutze die Zeit, um reinen Tisch zu machen»

Von Monica Kissling

25.11.2022

Monica Kissling: «Lasse dich jetzt nicht provozieren»

Monica Kissling: «Lasse dich jetzt nicht provozieren»

Astrologin Monica Kissling alias Madame Etoile hat in die Sterne geschaut und verrät im Video, was diese in den nächsten Wochen für dich bereithalten.

21.11.2022

Die Sterne mahnen zur Zurückhaltung. Der Energie- und Aktivitätsplanet Mars bleibt bis zum 12. Januar rückläufig. So musst du im alten Jahr nichts Neues mehr anfangen, sondern vielmehr Ballast abwerfen.

Von Monica Kissling

25.11.2022

Im ersten Monatsdrittel dürfte es sehr schwer sein, das Tempo herunterzufahren.

Im dynamischen Schütze-Mondzyklus gibst du nochmals richtig Gas und willst möglichst viel unter einen Hut bekommen, was jedoch zunehmend Stress generiert.

Unter dem kritischen Vollmond am 8. Dezember erreicht der Stresspegel dann seinen Höhepunkt, und die Nerven liegen blank. Höchste Zeit, die Notbremse zu ziehen!

Den Kopf freikriegen

Nun ist es Zeit, Stress abzubauen und dich zu entlasten. Das betrifft nicht nur deine Arbeit, sondern auch private Verpflichtungen. Freizeitstress muss nicht sein, auch wenn gerade überall etwas läuft.

Wichtig ist jetzt, dass du deinen Kopf freikriegst.

Falls du überschüssige Energie hast, bewegst du dich am besten an der frischen Luft. Das hilft dir, das Gedankenkarussell zu stoppen und deinen Körper besser zu spüren.

Immer mit der Ruhe

Ab dem 29. Dezember ist auch der Kommunikationsplanet Merkur rückläufig. Nach seinem Eintritt in den Steinbock am 7. Dezember bewegt er sich immer langsamer, sodass alles mehr Zeit braucht.

Für dich heisst das: Kein Grund zur Eile.

Zur Person: Monica Kissling
blue News

Monica Kissling alias Madame Etoile ist Astrologin mit eigener Praxis in Zürich. Sie bietet Beratungen für Privatpersonen und Unternehmen an, hält Referate und leitet Workshops. Seit 1987 ist sie regelmässig für Printmedien, Radio und TV tätig. Sie offeriert auch persönliche Beratungen.

Erledige in Ruhe eins nach dem anderen. Kläre Missverständnisse und Konflikte. Nutze den Dezember, um reinen Tisch zu machen.

Besinne dich auf deine Träume

Neben Merkur kommen im Dezember auch Neptun und Chiron zum Stillstand. Alle drei Gestirne laden dich ein, in dich zu gehen. Meditation kann dir helfen, deinen Geist ruhigzustellen.

Besinne dich auf deine Träume und knüpfe dort an. Du kannst jetzt auch in Erinnerungen schwelgen und die guten alten Zeiten aufleben lassen.

Unter den romantischen Liebessternen am 3. und 4. Dezember darfst du dich verführen lassen. Erfülle dir und deinem Schatz einen langersehnten Wunsch. Deiner Fantasie wachsen jetzt Flügel. Das stimuliert nicht nur die Erotik, sondern auch dein künstlerisches Schaffen.

Grenzen respektieren

In der Woche vom 5. Dezember steht Jupiter disharmonisch und verleitet zu Grenzüberschreitungen aller Art. So kann es zu anmassenden Forderungen kommen, aber auch zu Intoleranz oder Beleidigungen.

Wäge jetzt gut ab, was du wie sagst. Und vor allem: Respektiere andere Meinungen. «Cancel Culture» ist eine Form von Intoleranz, die du nicht unterstützen musst.

Auch dein Konsumverhalten und dein Budget solltest du jetzt im Auge behalten. Jupiter verleitet zu Exzessen.

Wut im Bauch

Ab dem 6. Dezember sind Selbstbeherrschung und Zurückhaltung oberstes Gebot. Der Vollmond vom 8. Dezember birgt nämlich jede Menge Zündstoff. Er findet exakt auf dem rückläufigen Mars statt, sodass vielen Menschen der Kragen platzt. Schon ein kleiner Tropfen kann das Fass zum Überlaufen bringen.

Anstatt auszurasten, solltest du deinen Ärger in konstruktive Bahnen lenken. Das bedingt zunächst, dass du nicht im Affekt reagierst, sondern dich zuerst abregst.  Warte auf jeden Fall mit einer Reaktion, bis du einen klaren Kopf hast.

Konflikte lassen sich unter diesem impulsiven Vollmond kaum verhindern. Lass dich aber nicht provozieren. Und grenze dich ab, wo es nötig ist.

Vollmond vom 8. Dezember 2022.
Vollmond vom 8. Dezember 2022.
Bild: Monica Kissling

Dringender Diskussionsbedarf

Auch in deiner Liebesbeziehung kann es in den Tagen um den Vollmond zu hitzigen Diskussionen kommen. Auseinandersetzungen können belebend sein, wenn ihr euch nicht gegenseitig abwertet.

Ganz wichtig ist gegenseitiger Respekt. Es ist fällt vielleicht schwer zu akzeptieren, dass dein Partner oder deine Partnerin andere Bedürfnisse hat als du.

Wenn sich einer einem Gespräch entzieht, kann das den anderen zur Weissglut treiben. Die Kommunikationssterne machen jetzt mächtig Druck. Ein erzwungenes Gespräch bringt aber vermutlich nicht das gewünschte Resultat.

Abkühlung und Klärung

Am 10. Dezember wechselt die Liebesgöttin Venus ins Erdzeichen Steinbock, und die Wogen können sich allmählich glätten. Es wird jetzt klar, welche Erwartungen sich nicht erfüllen lassen.

Das geht mit Ernüchterung einher, doch mit der gewonnenen Klarheit kehrt auch mehr Ruhe ein. So kommt am 3. Advent immerhin eine besinnliche Stimmung auf, die ein harmonisches Zusammensein unterstützt.

An Beziehungen arbeiten

Im weiteren Monatsverlauf kannst du Klarheit über deine Bedürfnisse finden. Gleichzeitig bist du eher zu Kompromissen bereit. Verbindlichkeit und Stabilität in Beziehungen sind dir jetzt wichtig.

Wenn die Liebesgöttin durch den verantwortungsbewussten Steinbock läuft, bist du auch bereit, an einer Beziehung zu arbeiten und dir und deinem Partner Zeit zu geben. Du erwartest keine Wunder, wohl aber Loyalität und Zuverlässigkeit.

Dunkle Machenschaften

cBesonders günstige Tage im Dezember

12. Dezember: Klarheit, Verbindlichkeit, Integrität (Sonne-Saturn); 17. Dezember: Gute Intuition, Geistesblitze, schnelle Auffassungsgabe, kreative Lösungen finden (Merkur-Uranus); 24. und 25. Dezember: Harmonie, Feingefühl, Hilfsbereitschaft, Wunsch nach Frieden, gute Gespräche (Merkur-Neptun, günstiger Mond); 27. und 28. Dezember: Romantische Liebesmomente, Seelenverwandtschaft, Hingabe, Wünsche können in Erfüllung gehen (Fische-Mond, Venus-Neptun).

In der Woche vom 12. Dezember wird die kritische Konstellation zwischen dem Machtplaneten Pluto und der radikalen Göttin Lilith exakt. Das dürfte vor allem im politischen Geschehen Spuren hinterlassen.

Machtspiele werden nun auf besonders perfide Art ausgetragen. Skrupellosigkeit, Hinterhältigkeit und gezielte Manipulation dienen als Mittel zum Zweck. Gewisse Kreise sind fest entschlossen, die Spielregeln zu ändern.

Für eine radikale Wende der Machtverhältnisse könnte auch der Umstand sorgen, dass dunkle Machenschaften aufgedeckt werden, insbesondere Korruption.

Erkenne, was gespielt wird

Falls es in deinem persönlichen Umfeld zu Machtspielen kommt, zum Beispiel am Arbeitsplatz, ist es wichtig, dass du sie durchschaust. Frage dich:

Was wird hier gespielt?

Wer verfolgt welches Ziel und mit welchen Mitteln?

Wie sind die Machtverhältnisse?

Taktisch geschickt mitzuspielen ist keine einfache Sache. So kann es unter Umständen besser sein, dich aus einem Machtkampf herauszuhalten. Oder dich sogar ganz aus einer Situation zu verabschieden, wenn das Klima vergiftet ist oder du klar am kürzeren Hebel sitzt.

Auf jeden Fall darfst du dich nicht über den Tisch ziehen lassen. Auch im Fall von Mobbing musst du entschieden handeln und entsprechende Vorfälle melden.

Sei hellhörig

In den Tagen um den 13. Dezember ist zudem Neptun, der Planet der Täuschung, aktiv. Gleichzeitig behindert Chiron eine klare Kommunikation. So kommt es leicht zu Missverständnissen.

Achte nun besonders darauf, was «zwischen den Zeilen» gesagt wird – und auf das, was verschwiegen wird. Das, was nicht gesagt wird, ist von grosser Bedeutung.

Es könnten dir wichtige Informationen fehlen, die du für eine sichere Entscheidung benötigst. Warte also besser, bis der Nebel sich lichtet. Dies dürfte ab dem 17. Dezember der Fall sein.

Spüre in dich hinein

Am 19. Dezember kann sich vorübergehend Herzschmerz einstellen. Gefühle der Zurückweisung oder der Einsamkeit könnten dich bedrücken. Die Liebesgöttin gelangt im Steinbock ins Spannungsfeld von Chiron, was oft mit fehlender Zuwendung und Wertschätzung einhergeht.

Was kann dein Herz erwärmen? Finde heraus, was dir guttun würde. Ein Gespräch mit einem lieben Menschen? Oder einfach ein Moment des Rückzugs, den du angenehm gestaltest? Selbstfürsorge ist jetzt ganz wichtig.

Zuwendung lässt sich nicht einfordern. Trotzdem darfst du deine Bedürfnisse äussern und über deine Gefühle sprechen. Wähle dazu einen stimmigen und harmonischen Moment.

Heisst: Wenn du innerlich ausgeglichen bist und nicht unter Druck stehst oder frustriert bist.

Hüte dich vor Aktivismus

Besonders herausfordernde Tage im Dezember

1. und 2. Dezember: Beziehungskonflikte, fordernde Sexualität, Meinungsverschiedenheiten, Missverständnisse (Venus-Mars, Merkur-Neptun); 8. Dezember: Hohe Reizbarkeit und Konfliktbereitschaft, Unfallgefahr (Vollmond auf Mars); 14. und 15. Dezember: Beeinflussbarkeit, Täuschungsgefahr, Unkonzentriertheit, Flüchtigkeitsfehler, unsensible Bemerkungen, Indiskretion (Sonne-Neptun, Merkur-Chiron); 19. Dezember: Liebeskummer, Einsamkeitsgefühl, fehlende Zuwendung und Wertschätzung (Venus-Chiron).

Am 21. Dezember ist Wintersonnenwende: Nun wechselt auch die Sonne in den bodenständigen Steinbock, wo sich bereits die Venus und der Merkur befinden. So wird es immer wichtiger, dass du dich «erdest» und zur Ruhe kommst.

Jupiter, der Planet der tausend Möglichkeiten, verleitet in den Tagen vor Weihnachten allerdings zu Aktivismus. Doch was zu viel ist, ist zu viel! Beschränke dich auf das, was wirklich notwendig ist.

Schaffe Freiräume

Lass dich nicht vom Festtagsstress mitreissen. Beziehungspflege ist jetzt wichtiger. Sei für andere da, hab ein offenes Ohr und ein offenes Herz. Gleichzeitig darfst du auch für dein eigenes Wohlbefinden sorgen.

Der Eintritt von Jupiter in den Widder am 20. Dezember geht mit einem starken Freiheitsdrang einher. Im besten Fall hilft er dir, dir deinen Raum zu nehmen. Setze dein Wohlbefinden an die erste Stelle. Das ist nicht egoistisch, sondern notwendige Selbstfürsorge.

Was brauchst du, um glücklich zu sein?

Kurz vor Weihnachten kommt Chiron zum Stillstand. Da können sich vorübergehend Melancholie und Wehmut einstellen, vielleicht auch Frustration. Du spürst jetzt, was dir fehlt.

Was brauchst du, um glücklich zu sein? Nimm dir in den letzten Tagen des Jahres Zeit, dich mit dieser Frage auseinanderzusetzen. Denke aber nicht angestrengt nach, sondern spüre vor allem in dich hinein und nimm deine Bedürfnisse wahr.

Besinnliche Weihnachten

Einem harmonischen Weihnachtsfest steht aus astrologischer Sicht nichts im Weg. Der Wunsch nach Frieden ist gross, das Mitgefühl und die Hilfsbereitschaft ebenso.

Am 24. Dezember begünstigt der Steinbock-Mond eine klassische Feier im Sinne der Familientradition. Am 25. Dezember darf es unter dem Wassermann-Mond etwas unkonventioneller sein.

Zeit für dich

In der Woche vom 26. Dezember kannst du zur Ruhe kommen. Du kannst Tempo rausnehmen oder das tun, was in unserer hektischen Zeit fast unvorstellbar ist: gar nichts tun!

Lege das Handy und das Buch einfach mal zur Seite. Blicke aus dem Fenster und beobachte die Vögel. Oder schliesse die Augen und lausche den Geräuschen deiner Umgebung. Oder erhole dich in der Natur.

Keine grossen Sprünge machen

Weil Merkur am 29. Dezember im Erdzeichen Steinbock rückläufig wird, musst du Ende Jahr keine grossen Sprünge machen. Besser geniesst du eine ruhige Zeit in den Bergen, fern von jeder Hektik.

Gleiches gilt für die Silvesternacht. Die Sterne sind dieses Jahr nicht in ausgelassener Partystimmung.

Vielmehr ist der Wunsch nach Nähe mit vertrauten Menschen gross. Also besser einen gemütlichen Abend mit wenigen lieben Menschen verbringen. Oder das Jahr exklusiv mit deinem Liebsten ausklingen lassen.


Bötschi besucht «Madame Etoile»: «Viele Kritiker wissen gar nicht, was Astrologie ist»

Bötschi besucht «Madame Etoile»: «Viele Kritiker wissen gar nicht, was Astrologie ist»

Astrologie fasziniert und polarisiert. Dabei wissen viele Menschen kaum, was sie ist und was sie kann. Während dem Hausbesuch bei Monica Kissling, verrät die Astrologin blue News-Redaktor Bruno Bötschi, wie die Sterne ihr Leben beeinflussen.

15.02.2022