Secondhand-Smartphones sind nicht von gestern

Marius Schlegel

22.6.2020 - 08:32

Gebrauchte Smartphones werden immer beliebter. Trotzdem bestehen manchmal Zweifel, ob sich nicht doch ein Neugerät mehr lohnen würde. Sind sie berechtigt?
Bild: AdobeStock

Wer seinem Smartphone ein langes Leben gönnt, tut viel für die Umwelt. Denn: Die Produktion eines neuen Geräts verbraucht sehr viel Energie. Ein gebrauchtes Gerät zu verwenden wäre eine nachhaltige Alternative. Swisscom hat dies erkannt und bietet neu den Kauf von Secondhand-Smartphones an. Doch kann man sich auf deren Qualität verlassen?

Touchscreen zersplittert, Akku ständig leer und das Design irgendwie nicht mehr zeitgemäss? Es gibt viele Gründe, wieso der Wunsch für ein neues Handy früher kommt als geplant.

Im Zuge der Klimadebatte beschleicht dabei nicht wenige Leute ein ungutes Gefühl. Denn die Produktion eines Handys ist energieintensiv, die Rohstoffe sind wertvoll. Ob anstelle eines Neugeräts auch ein gebrauchtes Handy infrage kommt?

Wir sind überzeugt: Es lohnt sich, Smartphones möglichst lange zu nutzen – und dies ist auch dann der Fall, wenn man sich für ein «gebrauchtes neues» entscheidet.

Wer ein Secondhand-Handy kauft, spart nicht nur Geld, sondern entscheidet sich bewusst für die Nachhaltigkeit. Und dank einem Software-Update kommt man auch mit einem etwas älteren Gerät in den Genuss des neuesten Betriebssystems und der aktuellsten Apps.

Kauf entscheidet über Qualität

Doch kann man sich in puncto Qualität und Lebenszeit auf sie verlassen? Damit Sie kein Risiko eingehen, ist es daher wichtig, beim Kauf einige Punkte zu beachten.

Unsere Tipps:

Tipp Nr. 1: Kaufen Sie kein Gerät ohne Garantie

Beim Kauf eines gebrauchten Geräts über Marktplätze wie Ricardo oder Ebay erhalten Sie oft keine Garantie. Das Gerät könnte bereits am nächsten Tag den Geist aufgeben.

Tipp Nr. 2: Kaufen Sie Ihr gebrauchtes Smartphone beim Profi

Sparen Sie sich die Zeit, nächtelang nach dem besten Angebot auf Marktplätzen im Internet zu suchen. In den vergangenen Jahren haben sich einige Unternehmen und Werkstätten darauf spezialisiert, gebrauchte elektronische Geräte nach strengen Qualitätsstandards aufzuwerten und zu verkaufen.

Im Onlineshop von Swisscom findet sich neu eine grosse Auswahl an gebrauchten Smartphones. Erhältlich im Abo oder als Hardware.
Bild: Swisscom

Beispielsweise verkauft Revendo seit mehreren Jahren online sowie in Shops erfolgreich Secondhand-Produkte von Apple. Auch über M-Budget Mobile sind gebrauchte Smartphones erhältlich. Der grosse Vorteil, wenn Sie Ihr Secondhand-Handy beim Profi kaufen: Sie erhalten ein qualitativ hochwertiges und geprüftes Gerät – in den meisten Fällen mit zwölf Monaten Garantie.

Als erste grosse Telekomanbieterin der Schweiz verkauft jetzt auch Swisscom gebrauchte und «refreshed» Smartphones über ihren Onlineshop. Bei der Aufwertung der Geräte arbeitet Swisscom mit der Firma Recommerce Swiss zusammen, einem erfolgreichen Unternehmen mit Sitz in Freiburg und mit Werkstatt in Genf. Die «refreshed» und zu 100 Prozent funktionstüchtigen Smartphones werden mit zwölf Monaten Garantie verkauft.

Mit einem Secondhand-Handy schonen Sie die Umwelt und Ihr Portemonnaie.
Bild: AdobeStock

Tipp Nr. 3: Entscheiden Sie sich beim Abo-Abschluss für ein Secondhand-Handy

Wer ein neues Handy-Abo abschliesst, kauft bei dieser Gelegenheit oft ein Neugerät, obwohl sein altes Handy längst noch etwas taugen würde. Bei Swisscom können Sie sich nun bei einem gewöhnlichen Abo-Abschluss über den Onlineshop für ein gebrauchtes Gerät entscheiden. Wir setzen damit ein wichtiges Zeichen für die Nachhaltigkeit und gegen den unnötigen Verbrauch wertvoller Ressourcen.

Acht Millionen Handys verstauben

Unser Fazit: Wer heute anstelle eines Neugeräts ein gebrauchtes Smartphone kauft, spart Geld, schont die Umwelt und geht längst kein Risiko mehr ein. Und er hilft mit, den Kreislauf elektronischer Geräte zu schliessen.

Smartphones haben wir nämlich genug: Schätzungen zufolge verstauben alleine in der Schweiz derzeit rund acht Millionen Handys ungenutzt in Schubladen. Swisscom will dies ändern: Kundinnen und Kunden können ihre alten Geräte über Mobile Aid spenden oder via Buyback an Swisscom verkaufen.

Acht Millionen Handys liegen in der Schweiz verstaubt in Schubladen herum.
Bild: Keystone

Am nachhaltigsten ist es aber nach wie vor, ein Smartphone möglichst lange zu nutzen – und wenn es defekt ist, zu reparieren. Swisscom unterstützt ihre Kundinnen und Kunden dabei: Sie können ihre defekten Geräte in Repair Centern von Fachleuten reparieren lassen.

Über den Swisscom Nachhaltigkeitsblog

Hier erhalten Sie von Swisscom-Mitarbeitenden und Experten aktuelle Tipps für einen nachhaltigen Lebensstil und für einen kompetenten Umgang mit Neuen Medien. Wir porträtieren Unternehmen und Technologien, die innovative Lösungen für die gesellschaftlichen und ökologischen Herausforderungen unserer Zeit bieten. Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter und bleiben Sie informiert. Das «Bluewin»-Portal ist eine Unternehmenseinheit der Swisscom (Schweiz) AG.

Marius Schlegel ist im CR-Team von Swisscom Experte für klimafreundliche Services, Mobile Aid sowie Energie- und Klimapolitik.
Bild: Swisscom
Zurück zur Startseite