Dänemark – ein wunderbares Wintermärchen

23.1.2019 - 10:36, Charoline Bauer

In den Wintermonaten rechnet in Dänemark keiner mit Temperaturen zum Baden, somit gibt es keine Enttäuschungen, wenn der Himmel tagelang grau bleibt.
Bild: iStock

Wer Ruhe und Entspannung, aber keine Badestelle sucht, dem sei ein Aufenthalt im dänischen Sommerhaus ans Herz gelegt. Ein solches hat auch im Winter seinen Reiz.

Eine Reise an die Nordsee ist selbst im Sommer ein kleines Risiko, denn eine Schönwetter-Garantie gibt es nicht. Die Lösung: Im Winter an die Nordsee fahren, zum Beispiel nach Årgab bei Hvide Sande in Dänemark.

In den Wintermonaten rechnet keiner mit Temperaturen zum Baden, somit gibt es keine Enttäuschungen, wenn der Himmel tagelang grau bleibt. Im Gegenteil, winterliches Schmuddelwetter macht den Reiz von Nordseeferien erst aus, und die dänischen Ferienhäuser zeigen an kalten Tagen ihr wahres Potenzial.

Aus der Schweiz reist man am besten mit dem Flieger nach Hamburg und macht sich von dort mit dem Mietwagen auf an die dänische Nordsee. Eine Anreise ist ab Hamburg auch mit Bus und Bahn möglich, aber mit einigem Umsteigen und Zeitaufwand verbunden.

Einsamer Winterspaziergang am dänischen Strand
Bild: Charoline Bauer

Das gemietete Feriendomizil in Årgab, einem Ortsteil des Städtchens Hvide Sande im Nordwesten Dänemarks, duckt sich zwischen der Nordsee und dem Ringkøbing Fjord in den Windschatten der hohen Dünen. Die grosse Freifläche drumherum sorgt für eine geschützte Privatsphäre.

Hyggelig wohnen

Bei später Ankunft liegt der Schlüssel im Nachtsafe der Ferienhausvermietung Danwest bereit, sodass man sich auf der Anreise keinen zeitlichen Stress machen muss. Das Ferienhaus ist, wie fast alle Unterkünfte hier, bestens ausgestattet und die Einrichtung eine Mischung aus Hygge (Gemütlichkeit) und skandinavischem Minimalismus.

Vom Haus sind es nur 200 Meter zum Strand, dem perfekten Kinderspielplatz – mit der richtigen Kleidung auch im Winter. Während die lieben Kleinen mit Eimer und Schaufel beschäftigt sind, blickt man auf die Weite der Nordsee, lässt sich den frischen Wind um die Nase wehen und geniesst die absolute Ruhe.

Bestens ausgestattet und trotzdem minimalistisch: Ferienhaus in in Årgab.
Bild: : Charoline Bauer

Denn ausserhalb der Feiertage und Ferienzeiten ist es keine Seltenheit, dass man den gesamten Strand für sich allein hat. Der Strand und die Dünen bei Hvide Sande erstrecken sich in beiden Richtungen schier unendlich und laden selbst bei Wind und Wetter zu einem ausgiebigen Spaziergang ein.

Nach diesem erfrischenden Naturerlebnis gibt es nichts Schöneres, als sich zurück im Ferienhaus vor den knisternden Kamin zu kuscheln, die eigene Saune einzuheizen – hier haben fast alle Ferienhäuser eine private Sauna – oder im grossen Whirlpool im Badezimmer zu planschen. Bei so vielen tollen Aufwärmmöglichkeiten freut man sich schon auf den nächsten Ausflug in die Winterkälte.

Wassersport für Hartgesottene

Wer mehr Action braucht, der kann auch im Winter eine ausgedehnte Radtour auf den gut ausgebauten Radwegen rund um Hvide Sande machen oder sich auf das Surfbrett stellen oder hinter den Kite hängen.

Kiten oder Surfen im Winter ist allerdings wirklich nur etwas für sehr Hartgesottene, aber man sieht hier tatsächlich auch bei Temperaturen um die null Grad tapfere Wassersportler über den Fjord sausen. Danach kann man sich ja wieder vor dem Kamin oder in der Sauna aufwärmen.

Das Feriendomizil Årgab, einem Ortsteil des Städtchens Hvide Sande im Nordwesten Dänemarks, duckt sich zwischen der Nordsee und dem Ringkøbing Fjord (Bild) in den Windschatten der hohen Dünen.
Bild: iStock

Wassersport für alle bietet das besondere Highlight des Ferienhauses in der ruhigen Gyvelwey Strasse: ein grosser beheizter Aussenwhirlpool, der tagsüber zum Planschen mit der Familie und abends zum romantischen Bad unterm Sternenzelt einlädt.

Ferien an der dänischen Nordsee im Winter ist absolut empfehlenswert. Der Wind pustet den Kopf durch, das Meer verschluckt schwere Gedanken und der Kamin lässt alltägliche Verspannung dahinschmelzen. Sauna und Whirlpool tun ihr Übriges, um für absolute Tiefenentspannung zu sorgen. Natürlich muss man etwas Kälte, Wind und Regen abkönnen, aber dafür ist das Aufwärmen im hyggeligen Ferienhaus umso schöner.

Reiseinformationen: Hvide Sande

Anreise: Mit dem Flieger nach Hamburg und dann mit dem Mietwagen weiter nach Dänemark. Man erreicht Hvide Sande von Hamburg aus auch mit Bus und Bahn, dafür muss man aber einiges an Zeit und Umsteigen einplanen (Dauer zirka 7 Stunden).

Unterkunft: Es gibt bei Hvide Sande unzählige Ferienhäuser, die über verschiedene Anbieter wie Danwest, Novasol oder Dansommer angemietet werden können. Fast alle sind mit einer privaten Sauna ausgestattet und liegen in Gehweite zum Strand.

Verpflegung: Für die Selbstversorgung gibt es in Hvide Sande gute Supermärkte. Wer nicht Kochen mag, findet dort auch Restaurants, Bäckereien und natürlich Fischgeschäfte.

Probieren und mitbringen: Probieren sollte man unbedingt die leckeren lokalen Fischspezialitäten und süsse dänische Backwaren. Wärme von innen spenden nationales Hochprozentiges wie Glögg (Glühwein), Aquavit und Gammel Dansk. Und mit nach Hause nimmt man auf jeden Fall einen neu aufgeladenen Akku an Lebensenergie, Tiefenentspannung und den Wunsch wieder zu kommen – gern im Winter.

Zurück zur Startseite

Weitere Artikel