Wenn Mode Sicherheit bieten soll

Marjorie Kublun

25.9.2019 - 11:24

An der 16. Edition der Mode Suisse wurde auch Mode präsentiert, die mehr Sinn haben soll, als einfach nur stylisch zu sein: Zum Beispiel Kleidung, durch die wir im wahrsten Sinne des Wortes zum Highlight werden.

Als die Einladung zur 16. Edition der Mode Suisse ins Haus flatterte, erwartete man für die Zürcher Modeschau viel Aufregendes, Verblüffendes. Einerseits. Andererseits stutzte man sogleich, als dort funktionale Mode für mehr Sichtbarkeit im Strassenverkehr angekündigt wurde – eigentlich hatte man sich doch bloss nach den teilnehmenden Designern erkundigen wollen. Das Genfer Designerkollektiv Archives sei gleich einmal besonders erwähnt – es hat in Kooperation mit Made Visible, jener Kampagne für mehr Sichtbarkeit im Strassenverkehr, tatsächlich Sichtbarkeit zum Trend erkoren und eine entsprechende Kollektion geschaffen.

Funktionale Bekleidung ist ja schon seit Jahren ein Thema in der Mode, doch seien wir ehrlich – bis anhin berührte sie unser Mode-Herz recht wenig. Allenfalls wenn es ums sportliche Outfit geht, schenken wir dem Funktionalen in der Regel mehr Aufmerksamkeit. Denn wer mag beim Training schon Schweiss-durchnässte Kleidung auf der Haut kleben haben? Da kommen uns atmungsaktive Textilien doch sehr gelegen, ebenso integrierte UV-Filter oder Wind-und Wasserschutz, all dies ist für Outdoor-Sportarten recht praktisch. Als praktisch – genau als das betrachtet man die funktionale Bekleidung eigentlich.

Gesehen werden, bevor es zu spät ist

Zur Modenschau selbst: Kurz vor Showbeginn wurden die Gäste zunächst vom plötzlichen Aussetzen der Scheinwerfer überrascht. Doch das war natürlich nicht alles. Alle Anwesenden sollten ihre Natels zücken, um damit die Models anzuleuchten. Das geschah.

Die Idee dahinter? Auf der Strasse gesehen zu werden, bevor es zu spät ist! Und dank Neonfarben und reflektierenden Materialien, die in der Tat durch den kleinsten Lichtstrahl zu leuchten vermochten, wurde Sinn und Zweck der Aktion auch prompt nachvollziehbar.

Da war zum Beispiel ein Trenchcoat, der durch neonorangefarbene Material-Einsätze an der Taille vom Klassiker zum unverwechselbaren Modestück mutierte, es gab ein Sweatshirt, das durch einen reflektierenden Aufdruck zum Eyecatcher wurde – die Made Visible-Kollektion kam überhaupt im legeren Städtebummler-Stil daher, eben gut platzierte Lichteffekte inklusive.

Die Mode Suisse hielt somit ihr gegebenes Versprechen, oder anders gesagt: Ohne Probleme kann die angesprochene Kollektion Einzug in unsere Herbst-Garderobe halten. Bedenken wir, wie sehr das Risiko steigt, bei herbstlichem Regen und früherer Dunkelheit auf den Strassen nicht gesehen zu werden.

Zurück zur Startseite