BAG und Impfkommission kündigen Anpassung der Impfempfehlung an

jc, sda

16.11.2021 - 14:15

Die Booster-Impfung ist bald auch für Personen unter 65 Jahren möglich. Das Bundesamt für Gesundheit und die Impfkommission arbeiten an der Anpassung der Empfehlung.
Keystone

Die dritte Covid-19-Impfung soll bald auch für Personen unter 65 Jahren möglich sein. Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) und die Eidgenössische Kommission für Impffragen (Ekif) planen eine Anpassung der Impfempfehlung, wie es am Dienstag vor den Medien in Bern hiess.

jc, sda

16.11.2021 - 14:15

«Die offizielle Empfehlung ist in Erarbeitung und folgt in wenigen Wochen», sagte Ekif-Präsident Christoph Berger. Bis dahin sollen sich alle älteren Menschen über 65 Jahre für eine Auffrischimpfung anmelden.

Die Empfehlung müsse sorgfältig erstellt werden, sagte Berger. Sie erfolge ausserhalb der Zulassung. Die Vorbereitungen liefen. Klar sei, dass die dritte Impfung frühestens sechs Monate nach der zweiten erfolgen solle.

Berger hielt fest, dass die Booster-Impfung nicht die Lösung für die Pandemie darstelle. «Das Ziel ist es, schwere Erkrankungen zu verhindern.» Das geschehe immer noch am besten mit einer Grundimmunisierung. «Die Erstimpfung bleibt klar die wirksamste Massnahme.»

Weil die Impfquote noch immer zu tief ist, rechnet Berger mit einem «Winter mit einer Belastungsprobe für die Gesundheitsversorgung». Es sei gut möglich, dass erneut weitere «einschneidende Massnahmen» erforderlich seien.

jc, sda