Drohnenverdächtige von Gatwick freigelassen

AP

23.12.2018

Passagiere warten im Abflugbereich am Flughafen London-Gatwick. Nach erneuten Drohnensichtungen am Flughafen London-Gatwick sind alle Starts und Landungen an Europas siebtgrösstem Airport wieder ausgesetzt worden.
Tim Ireland/AP/dpa

Die britische Polizei zwei Personen freigelassen, die nach Drohnensichtungen und der Unterbrechung des Flugverkehrs am Londoner Flughafen Gatwick festgesetzt worden waren. Der Mann und die Frau hätten mit den Ermittlern zusammengearbeitet und würden nicht länger als Verdächtige behandelt, teilte die Polizei mit.

Die britische Polizei zwei Personen freigelassen, die nach Drohnensichtungen und der Unterbrechung des Flugverkehrs am Londoner Flughafen Gatwick festgesetzt worden waren. Der Mann und die Frau hätten mit den Ermittlern zusammengearbeitet und würden nicht länger als Verdächtige behandelt, teilte die Polizei am Sonntag mit. Die beiden waren am Freitagabend in einer Ortschaft nahe des Flughafens festgenommen worden.

Seit dieser Zeit sind auch keine Drohnen mehr am zweitgrössten Flughafen Grossbritanniens gesichtet worden. Zuvor war der Flugverkehr seit Mittwoch wiederholt unterbrochen worden, weil Drohnen gesichtet wurden, die die Sicherheit gefährden könnten. Das dadurch ausgelöste Chaos brachte kurz vor Weihnachten die Reisepläne Zehntausender Passagiere durcheinander. Gatwick verzeichnet pro Jahr rund 43 Millionen Passagiere.

Bilder des Tages
Zurück zur Startseite