Booster-Impfung verlängert Covid-Zertifikat nun doch

dor/uri

27.10.2021

Bund empfiehlt Booster-Impfung nur für Personen ab 65 Jahren

Bund empfiehlt Booster-Impfung nur für Personen ab 65 Jahren

Nach der Zulassung der Booster-Impfungen gegen Covid-19 durch das Heilmittelinstitut Swissmedic empfiehlt der Bund solche Auffrischimpfungen nur Personen über 65 Jahren. Für die breite Bevölkerung sei eine dritte Impfung derzeit nicht zugelassen und nicht empfohlen.

26.10.2021

Die Auffrischungsimpfung gegen Covid-19 wird das Covid-Zertifikat laut Impf-Chef Christoph Berger um ein Jahr verlängern. Die Experten des Bundes hatten gestern noch behauptet, dass eine dritte Dosis keinen Effekt auf das Zertifikat habe. 

dor/uri

27.10.2021

Die Gültigkeit des Covid-Zertifikats wird durch eine Booster-Impfung nun doch verlängert. Dies bestätigte Christoph Berger von der Eidgenössischen Kommission für Impffragen in einem Gespräch mit der SRF-Sendung «10 vor 10» am Dienstagabend.

«Nach einer Booster-Impfung gilt das Zertifikat für weitere 365 Tage», sagte Berger. Allerdings sollten bereits vollständig geimpfte Menschen nicht eine dritte Impfdosis anstreben, nur um ein länger gültiges Zertifikat zu erhalten, sagte Berger weiter.



Im «Point de Presse» am Dienstagnachmittag hatte Patrick Mathys, Leiter Sektion Krisenbewältigung und internationale Zusammenarbeit beim Bundesamt für Gesundheit (BAG), noch gesagt, eine Auffrischungsimpfung habe keinen Einfluss auf die Gültigkeitsdauer eines Covid-Zertifikats.

Frage nach Booster für Jüngere stellt sich später

Impf-Chef  Berger betonte gegenüber dem SRF noch einmal, die Booster-Impfung sei für jene Menschen ratsam, die nicht mehr maximal geschützt seien, und das seien vor allem über 80-Jährige und «gewisse andere» zwischen 65 und 80 Jahren. Geimpfte unter 65 sind ihm zufolge weiterhin genauso gut geschützt wie nach der zweiten Impfung.

Auch die Chefs des Impsfoff-Herstellters Moderna Paul Burton und Cesar Sanz Rodriguez begrüssten gegenüber dem «Blick», dass der Booster zuerst älteren Menschen und Personen mit einem geschwächten Immunsystem empfohlen wird. Sie könnten «sich also – insbesondere im Hinblick auf den Winter – sicher fühlen.»

Die Frage des sinkenden Impfschutzes werde sich auch bei Jüngeren stellen, so  Rodriguez, allerdings «erst später». Auch bei Moderna müsse man noch «weitere Studien durchführen, um herauszufinden, ob jüngere Menschen einen Booster brauchen.» Laut dem Moderna-Vize werde der Booster zudem in Visp produziert – und das nicht nur für die Schweiz. 

Christoph Berger, Praesident, Eidgenoessische Kommission fuer Impffragen EKIF, spricht an einem Point de Presse zur Covid 19 Situation, am Dienstag, 26. Oktober 2021, in Bern. (KEYSTONE/Peter Schneider)
Christoph Berger, Präsident der Eidgenössischen Kommission für Impffragen EKIF, spricht an einem Point de Presse der Experten des Bundes am 26. Oktober 2021 zur Covid-19-Situation in der Schweiz. Laut Berger werden die ab November getätigten Booster-Impfungen das Covid-Zertifikat um ein Jahr verlängern.  
Bild: Keystone