Wegen 45 Stimmen: SP-Carobbio verdrängt CVP-Lombardi aus Stöckli

17.11.2019 - 18:30, Anna Kappeler

Grünen-Chefin abgeschlagen: Kanton Bern schickt SP-SVP-Duo in den Ständerat
2:18

Grünen-Chefin abgeschlagen: Kanton Bern schickt SP-SVP-Duo in den Ständerat

Der Bisherige Hans Stöckli (SP) und der Neue Werner Salzmann (SVP) vertreten den Kanton Bern neu im Ständerat. Bei der Stichwahl vom Sonntag hatten die Frauen das Nachsehen, Regula Rytz (Grüne) und Christa Markwalder (FDP) verpassten die Wahl.

17.11.2019

Die Grünen können ihren Höhenflug nicht steigern, fürs Tessin zieht mit SP-Carobbio erstmals eine Frau ins Stöckli ein. «Bluewin» begleitete die zweiten Wahlgängen direkt aus dem Zürcher Wahlzentrum Walche.

Die Zusammenfassung

Wichtigste Erkenntnis: Der Grünrutsch ist gestoppt. Die Grüne Partei, die klare Wahlsiegerin vom 20. Oktober, scheiterte mit dem Sturm aufs Stöckli am Sonntag gleich in zwei Kantonen. Im Kanton Bern reichte es nicht für Grünen-Präsidentin Regula Rytz, in Zürich nicht für Marionna Schlatter. In Bern wurden der Bisherige Hans Stöckli (SP) und der Neue Werner Salzmann (SVP) gewählt, in Zürich siegte der Bisherige Ruedi Noser (FDP).

Grösste Überraschung: Für das Tessin zieht erstmals überhaupt eine Frau ins Stöckli. Marina Carobbio verbuchte 45 Stimmen mehr auf sich als der Bisherige Filippo Lombardi. Dieser ist somit abgewählt – eine bittere Niederlage für den bekannten CVPler. Das beste Resultat machte Marco Chiesa (SVP), er vertritt nun zusammen mit Carobbio das Tessin in der kleinen Kammer.

Weisheit des Tages: Und es zählt eben doch jede einzelne Stimme.

Verliererin des Tages: Die Tessiner FDP: Sie konnte den Sitz des zurückgetretenen Fabio Abate mit Giovanni Merlini nicht verteidigen. Die Partei hat damit zum ersten Mal seit 126 Jahren keinen Sitz mehr im Stöckli.

Weitere Resultate: In St. Gallen machten die beiden Bisherigen Benedikt Würth (CVP) und Paul Rechsteiner (SP) das Rennen, in Solothurn siegte der Bisherige Roberto Zanetti (SP) und in Zug zieht neu Matthias Michel (FDP) in den Ständerat ein.

Der Live-Ticker

17.30 Uhr: Inzwischen ist es draussen längst dunkel geworden, das Zürcher Wahlzentrum Walche ist bis auf wenige Journalisten vor ihren Laptops wieder verwaist. Wahlsieger Ruedi Noser (FDP) und alle anderen Politiker haben sich verabschiedet, um mit der Partei zu feiern oder die Verluste zu analysieren.
Das wars von uns. Wir bedanken uns für Ihre Aufmerksamkeit, liebe Leserinnen, liebe Leser. Und wünschen einen schönen Sonntagabend.

17.20 Uhr: Zufrieden mit seinem Resultat ist auch der Solothurner Roberto Zanetti (SP). Er interpretiert seine sehr gute Wiederwahl gegenüber SRF als Anerkennung seiner bisherigen Tätigkeit in Bern.

17.15 Uhr: Die Überraschung gelungen ist bekanntlich heute Marina Carobbio (SP). Sie zieht als erste Frau überhaupt für das Tessin ins Stöckli. Gegenüber SRF zeigt sie sich überglücklich und sagt: «Das Resultat zeigt, dass die Leute eine Veränderung wollen. Themen wie die Krankenkassen, ungleiche Löhne und die Umwelt beschäftigen die Menschen.»

17.00 Uhr: Blicken wir nun noch einmal nach Zug: Dort holt alt Regierungsrat Matthias Michel (FDP) den Sieg. Er machte 17'206 Stimmen. Michel, der im ersten Wahlgang bloss 83 Stimmen vor Heinz Tännler (SVP) gelegen hatte, sorgte mit seinem Wahlsieg dafür, dass das seit 50 Jahren bestehende Zuger Ständeratsticket von CVP und FDP bestehen bleibt.
In einer ersten Reaktion auf seinen Sieg sagte er der Nachrichtenagentur Keystone-SDA denn auch, an einer Nichtwahl hätte seine Partei vier Jahre lang zu nagen gehabt, er hätte sich in ein paar Monaten neu orientiert. (sda)

Bundesrätin Sommaruga feiert in Bern

16.55 Uhr: Derweil in Bern: Zusammen mit SP-Bundesrätin Simonetta Sommaruga haben Berns Rotgrüne die Wiederwahl von Hans Stöckli (SP) als Ständerat gefeiert. In der Kronenbar in der Altstadt stiessen Sozialdemokraten und Grüne auf das Wahlergebnis an.

 Simonetta Sommaruga gratuliert Hans Stöckli zur Wiederwahl
1:04

Simonetta Sommaruga gratuliert Hans Stöckli zur Wiederwahl

SP-Bundesrätin Simonetta Sommaruga gratulierte am Sonntagnachmittag dem wiedergewählten Ständerat Hans Stöckli und der nicht gewählten Kandidatin der Grünen Regula Rytz. Stöckli erreichte am Sonntag das beste Resultat, vor Werner Salzmann von der SVP und Regula Rytz. Hans Stöckli hatte zusammen mit Regula Rytz den Wahlkampf für die Stichwahl bestritten, wofür er ihr auch dankte. Regula Rytz betonte in ihrer Dankesrede, dass mit Hans Stöckli ein erfahrener Ständerat das Präsidium der kleinen Kammer übernehme.

17.11.2019

Dass es nicht für beide Sitze reichte, trugen die mehreren Dutzend SP-Mitglieder und Grünen vor Ort mit Fassung. Die knapp gescheiterte Grüne Regula Rytz wies darauf hin, dass das rotgrüne Ticket zusammen deutlich mehr Stimmen geholt habe als das bürgerliche Duo.
Ihr persönliches Resultat könne sie verschmerzen, sagte Rytz. Vielleicht sei es sogar gut zu erfahren, «dass die Bäume nicht in den Himmel wachsen». Im Vordergrund stehe für sie die Freude über Hans Stöcklis Wiederwahl.(sda)

16.40 Uhr: Marionna Schlatter und Ruedi Noser umarmen sich nach dem grössten Ansturm im Wahlzentrum, sie gratuliert ihm, er sagt entschuldigend, er habe sie im Trubel gar nicht gesehen.

16.25 Uhr: Ob er seine Wiederwahl dem Rückzug von SVP-Kandidat Roger Köppel zu verdanken habe, will ein Journalist wissen. «Ich bin mir sicher, ich hätte die Wahlen auch gewonnen, wenn Köppel noch einmal angetreten wäre», antwortet Noser unwirsch. Zur Erklärung: Köppel hatte in seinem Wahlkampf die beiden Bisherigen als «gekauft» kritisiert. 



16.20 Uhr: Noser will nun zu seiner Partei zurückgehen, «feiern und anstossen».

16.10 Uhr: Nun stösst der bereits im ersten Wahlgang gewählt Ständerat Daniel Jositsch zu Noser. Wieder Blitzlichtgewitter, Gratulationen.

In Zürich sind die Alten die Neuen im Ständerat: Ruedi Noser (FDP) verteidigt – wie vor ihm schon Daniel Jositsch (SP) – seinen Sitz. 
Bild: Keystone

16.05 Uhr: «Gerechnet habe ich nicht mit der Wiederwahl, aber erhofft habe ich sie mir», sagt Noser. Zu verdanken habe er diese wohl seiner «Gelassenheit, seriösen und guten Arbeit».

Das Warten auf Noser in Zürich

16.00 Uhr: Im Zürcher Wahlzentrum Walche kommt Aufregung auf. Es heisst, Noser komme bald. Für den Wahlsieger wird ein Bereich beim Hintereingang abgesperrt. Die Journalisten reihen sich davor auf – überaus zahlreich. 
Dann kommt Noser. Carmen Walker Späh, die Präsidentin des Zürcher Regierungsrates, gratuliert und überreicht ihm einen Blumenstrauss.
Blitzlichtgewitter, Gratulationen. Ganz abseits im hinteren Teil des Raums steht Marionna Schlatter von den Grünen und beobachtet die Szene.

15.55 Uhr: Jetzt sind die Ergebnisse auch in Zürich definitiv. Gewählt ist mit 185'276 Stimmen Ruedi Noser (FDP). Die Grüne Marionna Schlatter kommt nur auf 116'594 Stimmen. Die Stimmbeteiligung betrug 33,9 Prozent.

15.35 Uhr: Wundenlecken derweil bei der Tessiner CVP: Der abgewählte Ständerat Filippo Lombardi sei ein Opfer der politischen Polarisierung geworden, sagt Fiorenzo Dadò. Der Vizepräsident der CVP Tessin ist überzeugt, dass die Parteien der Mitte über lang oder kurz verschwinden werden.
Nach dem ersten Wahlgang, in dem Lombardi noch geführt hatte, hätten sich viele Wähler umorientiert, glaubt Dadò. «Das ist das Resultat einer immer stärkeren Polarisierung in der Schweiz.» Die Wähler würden vermehrt auf Vertreter der beiden Pole denn auf Mitte-Politiker setzen. (sda)

SVP jubelt in Bern

15.28 Uhr: Auch Parteikollegin und Zürcher Regierungsrätin Nathalie Rickli freut sich für Salzmann.

15.25 Uhr: Die SVP jubelt in Bern! Ihr Kandidat Werner Salzmann brachte es auf 154'586 Stimmen, entsprechend freut er sich zusammen mit der Familie.

Freude herrscht, denn ihm ist der Einzug ins Stöckli geglückt: SVPler Werner Salzmann.
Bild: Keystone

15.10 Uhr: In St. Gallen freut sich derweil Paul Rechsteiner (SP) über seinen Sieg. Er zieht zusammen mit Beni Würth (CVP) ins Stöckli ein. Es bleibt alles beim Alten.

15.05 Uhr: In Bern bleiben die beiden Nicht-Gewählten Regula Rytz (Grüne) und Christa Markwalder (FDP) damit im Nationalrat. Die heutige Wahl wurde zum Showdown der Machtblöcke. Das rotgrüne und das bürgerliche Lager schickten je ein Zweierticket ins Rennen und strebten so die ungeteilte Standesstimme an. (sda)

Regula Rytz (Grüne) verpasst den Einzug ins Stöckli, der Bisherige Hans Stöckli (SP) wird wiedergewählt.
Bild: Keystone

14.50 Uhr: Angriff in Bern gescheitert: Grünen-Präsidentin Regula Rytz verpasst den Einzug in den Ständerat. Der Neue Werner Salzmann (SVP) und der Bisherige Hans Stöckli (SP) sind gewählt. 
Heute flaut die güne Welle ab – es reicht weder in Bern noch in Zürich für einen Ständeratssitz. Rytz war mit ihrer Partei am 20. Oktober die ganz grosse Gewinnerin gewesen.
Und auch die Frauen hatten bei der heutigen Stichwahl das Nachsehen gegen zwei Männer.

Strahlende Siegerin: SPlerin Marina Carobbio zieht als erste Frau für den Tessin ins Stöckli ein.
Bild: Keystone

14.40 Uhr: Ja, manchmal zählt wirklich jede Stimme. So geschehen heute im Tessin bei der Wahl von SP-Frau Carobbio auf Kosten von CVP-Mann Lombardi. Wirklich hauchdünn ist ihr Vorsprung. Das findet auch der Berner Parlamentarier Ruedi Löffel auf Twitter.

14.35 Uhr: Die SVP liegt in Bern vorne. Aktuell führt noch immer Werner Salzmann mit gut 100'000 Stimmen. Der Bisherige Hans Stöckli von der SP hat mit gut 80'000 auf Rang zwei aufgeholt. Auf Rang drei folgt die Grüne Regula Rytz mit gegen 70'000 Stimmen, auf Rang 4 Christa Markwalder (FDP). Rytz dürfte es schwer haben, ihren rot-grünen Partner Hans Stöckli noch zu überholen. (sda)

Schlatter erklärt in Zürich ihre Niederlage

14.25 Uhr: Aufregung jetzt im Zürcher Wahlzentrum Walche – Marionna Schlatter erscheint. Sofort scharen sich haufenweise Journalisten um sie. Noch sind nicht alle Wahlkreise ausgezählt, doch das Resultat ist klar. Ob sie enttäuscht sei, wird Schlatter gefragt. «Klar bin ich das. Aber mein Sieg wäre eine Sensation gewesen. Gegen einen Bisherigen anzutreten, ist immer schwierig.» Sie sei stolz darauf, dass sie über ihre Wahlbasis hinaus mobilisieren konnte. «Die Zürcherinnen und Zürchen wollten wohl nicht zwei Linke im Ständerat», erklärt Schlatter ihre Niederlage.

Unterlegen: Die Grüne Marionna Schlatter erklärt in Zürich ihre Wahlniederlage.
Bild: aka

Schlatter gratuliert Ruedi Noser zu seinem Sieg. Sie ist «froh, dass der Wahlkampf jetzt vorbei ist». Lang sei er gewesen, und anstrengend. Schlatter freut sich nun auf ihre Arbeit im Nationalrat in der «grossen, grünen Fraktion». Zum Thema «Grüner Bundesrat» will sie sich nicht äussern.

14.17 Uhr: Grünen-Fraktionschef und Nationalrat Balthasar Glättli (ZH) gratuliert inzwischen der Genossin Marina Carobbio (TI) zu ihren Einzug ins Stöckli auf Twitter.

14.15 Uhr: In Zug ist Matthias Michel (FDP) in den Ständerat gewählt. SVP-Regierungsrat Heinz Tännler von der SVP hat das Nachsehen.

Rechsteiner/Würth wiedergewählt, Lombardi nicht

14.00 Uhr: In St. Gallen sind die beiden Bisherigen wiedergewählt. Benedikt Würth (CVP) und Paul Rechsteiner (SP). Mit ihrem Sturm aufs Stöckli gescheitert ist die St. Galler SVP.

Wiederwahl verpasst: Filippo Lombardi (CVP) wird vor Marina Carobbio von der SP aus dem Stöckli verdrängt.
Bild: Keystone

13.55 Uhr: Besonders bitter für Lombardi: Er unterliegt Carobbio mit einem Unterschied von nur gerade 45 Stimmen.
Klarer Sieger indes ist Marco Chiesa von der SVP. Er vertritt von nun an das Tessin zusammen mit SP-Frau Carobbio.

13.48 Uhr: Überraschung im Tessin: Ständerat Filippo Lombardi (CVP) abgewählt! Marina Carobbio von der SP schafft als erste Frau im Tessin den Sprung ins Stöckli.



13.42 Uhr: Reaktionen aus Zürich: Die SVP, deren Kandidat Roger Köppel sich zurückgezogen hatte, lässt verlauten, dass sie das Resultat «mit Genugtuung zur Kenntnis» nimmt. Doch wahre Freude klingt anders: Noser sei «das kleinere Übel» als Schlatter. (sda)

13.40 Uhr: Update Bern – die Reihenfolge bleibt unverändert. SVP-Kandidat Werner Salzmann noch immer vorn. Auf Platz 2 folgt die Freisinnige Christa Markwalder, ihr Vorsprung auf den Bisherigen Hans Stöckli (SP) ist allerdings minim. Dann folgt die Grüne Regula Rytz. Allerdings: Ausgezählt sind erst eher ländliche Gebiete – noch ist das Rennen offen. (sda)

13.25 Uhr: Erste Ergebnisse aus Bern: Auch dort scheint es – wie bereits in Zürich – für die Grüne Herausfordererin nicht zu reichen. Aktuell liegt Regula Rytz mit 13'715 Stimmen auf dem hintersten Platz. Vor ihr liegen Hans Stöckli (SP) mit 16'402 Stimmen, Christa Marktwalder (FDP) mit 17'062 Stimmen und auf der Spitzenposition SVPler Werner Salzmann mit 25'706 Stimmen. Die Bürgerlichen scheinen in Bern zu trimphieren.

13.10 Uhr: Bald sollten nun erste Resultate zu Bern vorliegen.

Christian Imark (SVP), rechts, gratuliert Roberto Zanetti (SP) zur Wahl in den Ständerat.
Bild: Keystone

SP-Zanetti in Solothurn wiedergewählt

13.00 Uhr: Roberto Zanetti triumphiert in Solothurn: Der Genosse ist wiedergewählt und hat den Angriff der SVP auf seinen Ständeratssitz erfolgreich abgewehrt. Zanetti macht 42'666 Stimmen, Christian Imark (SVP) 27'143 Stimmen.

12.55 Uhr: Blicken wir nun in den Südkanton Tessin. Hier muss der Bisherige Filippo Lombardi (CVP) mit 12'780 Stimmen um seine Wiederwahl zittern. Vor ihm liegt Marco Chiesa von der SVP (14'991 Stimmen), dicht hinter ihm folgt auch schon Herausfodererin Marina Carobbio von der SP (12'146 Stimmen). Das wird eng.

12.51 Uhr: In Solothurn kann Roberto Zanetti (SP) laut erstem Zwischenresultat seinen Sitz verteidigen.

Hat gut lachen: FDP-Mann Ruedi Noser schafft nach erster Hochrechnung die Wiederwahl als Ständerat im zweiten Wahlgang locker.
Bild: Keystone

12.50 Uhr: Update aus Zürich: Selbst in ihrer eigenen Wohngemeinde Hinwil erhielt die Grüne Marionna Schlatter nur gerade 28,6 Prozent der Stimmen. Der mutmassliche Sieger Ruedi Noser (FDP) sitzt laut «Tages-Anzeiger» derweil im Restaurant Hornegg im Seefeld. Er und sein engstes Wahlkampfteam sollen eine Glarner Kalbswurst verspeisen.



12.45 Uhr: In Zug gibt es noch keine Zwischenresultate.

12.40 Uhr: Spannung derweil in St. Gallen: Benedikt Würth (CVP) liegt aktuell mit 18'327 Stimmen vorne. Würth war erst dieses Jahr ins Stöckli gewählt worden, als Ersatz für FDP-Bundesrätin Karin Keller-Sutter. Würth überholt damit Paul Rechsteiner von der SP (13'898 Stimmen). Dahinter folgt Roland Rino Büchel (SVP) mit 12'859 Stimmen. Das Rennen ist also noch nicht gelaufen in St. Gallen.

12:33 Uhr: In Solothurn liegt Roberto Zanetti (SP) laut erster Hochrechnung vor Christian Imark (SVP). Und zwar deutlich: Zanetti kommt auf 28'175 Stimmen, Imark auf 19'155. Es ist rund die Hälfte der Gemeinden ausgezählt.

12.30 Uhr: In Bern wird derweil fleissig ausgezählt – erste Hochrechungen werden gegen 13 Uhr erwartet.

12.28 Uhr: Der Blick auf die Hochrechung des Statistischen Amts des Kanton Zürichs zeigt: Noser erreicht laut erster Hochrechnung 183'000 Stimmen, seine Herausfordererin Schlatter von den Grünen nur 118'000 Stimmen. Das ist überaus deutlich. Der Angriff der Grünen, der nach dem Wahlsonntag vom 20. Oktober überraschend erfolgsversprechend aussah, scheitert damit klar.

12.20 Uhr: Das Wahlzentrum Walche in Zürich ist derweil – abgesehen von den vielen Medienschaffenden – noch ziemlich verwaist.

Wer ergattert sich bei den 2.Wahlgängen am heutigen Sonntag einen Sitz im Ständerat?
Bild: Keystone

12.15 Uhr: Erste Hochrechnungen aus Zürich: FDP-Ständerat Ruedi Noser schafft die Wiederwahl deutlich.

12.00 Uhr: Herzlich willkommen zum «Bluewin»-Wahlticker, liebe Leserinnen, liebe Leser. Es geht los, die Urnen sind geschlossen, die Stimmen werden ausgezählt. Die Frage ist: Wird das Stöckli noch weiblicher, jünger und grüner? Die heute zu vergebenden neun Sitze werden es zeigen.

Die Ausgangslage

Nach den eidgenössischen Wahlen vom 20. Oktober sind Stand am Sonntag 33 Sitze im Ständerat vergeben, 13 noch offen. Gewählt wird in Bern, Zürich, St. Gallen, Solothurn, Zug und dem Tessin. 



In Bern hofft der bisherige Ständerat Hans Stöckli (SP) auf seine Wiederwahl. Ebenfalls ins Stöckli wollen Grünen-Parteipräsidentin Regula Rytz sowie Hans Salzmann (SVP) und Christa Markwalder (FDP). Gespannt wartet die Schweiz darauf, ob die Grüne Welle weitergeht und Rytz es ins Stöckli schafft.

In Zürich ist nur noch ein Sitz frei. Es kommt zum Duell zwischen dem Bisherigen Ruedi Noser (FDP) und der grünen Kantonsrätin Marionna Schlatter. Noser erreichte im ersten Wahlgang zwar das zweitbeste Resultat, verpasste aber das absolute Mehr deutlich. Auch hier die Frage: Surft Schlatter auf der grünen Welle in den Ständerat und verdrängt einen Bisherigen?

Spannend ist es auch in St. Gallen. Die Bisherigen Benedikt Würth (CVP) und Paul Rechsteiner (SP) liegen vorn. Rechsteiner sitzt seit 34 Jahren in Bern und ist somit dienstältester Parlamenatier. Seine Abwahl wäre das Ende einer Ära. FDP und SVP wünschen eine bürgerliche Vertretung von St. Gallen im Stöckli. Marcel Dobler (FDP) zog sich deshalb zu Gunsten von Roland Rino Büchel (SVP) zurück.

Im Tessin reichte es im ersten Wahlgang weder für den Bisherigen Filippo Lombardi (CVP) noch für andere Kandidierende. Hinter Lombardi platzierte sich Marco Chiesa (SVP), noch vor Giovanni Merlini (FDP). Vierte im Rennen ist Marina Carobbio (SP). Verliert die FDP ihren Sitz im Stöckli, würde die Partei im Tessin erstmals überhaupt keinen Ständerat stellen.

Im Kanton Zug stellen seit 50 Jahren CVP und FDP die Ständeräte. Für die CVP bereits gewählt ist Ständerat Peter Hegglin, während FDP, SVP und die Alternative – die Grünen (ALG) gegeneinander um den Sitz kämpfen, den bisher die FDP hielt. Ihr Vertreter Joachim Eder war zurückgetreten.

In Solothurn muss der Bisherige Roberto Zanetti (SP) sich im zweiten Wahlgang gegen Christian Imark von der SVP durchsetzen.

Am Sonntag in einer Woche werden dann als letztes noch die beiden Aargauer Ständeräte gewählt, sowie der zweite Schwyzer Sitz und der einzige Sitz des Kantons Basel-Landschaft besetzt.

Bilder des Tages

Noch einmal einen attraktiven Mann sehen – davon hatte die 89-Jährige Joan geträumt. Ihr Wunsch ist jetzt in Erfüllung gegangen. Ihr Altenheim im englischen Bury St Edmunds organisierte einen als Feuerwehrmann verkleideten Stripper. «Ich wünschte, er käme jeden Tag», wurde Joan zitiert. «Ich habe mich wieder jung gefühlt, ich habe jede Sekunde genossen.»
Wer so einen Flugzeugträger hat, braucht keine Feinde: Dichter Rauch steigt über Russlands einzigem Flugzeugträger «Admiral Kusnezow» auf. Bei Wartungsarbeiten war das Feuer ausgebrochen. Es ist der zweite Vorfall auf dem Flaggschiff der russischen Marine innerhalb eines Jahres. Schon früher machte das Schiff durch viele Pannen Schlagzeilen.
Im Schlepptau: Ein Trauerschwan schwimmt mit seinem Nachwuchs im Gewässer der Kaiserlichen Gärten am alten Sommerpalast in Peking.
Hier brennt sogar der Rasen: Auf dem Belmont Racecourse in Perth, Australien, werden so schnell wohl keine Pferderennen stattfinden. Nach einem kleineren Buschfeuer ist hier auch der Rasen in Brand geraten.
Weitere 31 Bilder ansehen
[ { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/13/0b59800b-60a4-4b39-baaf-02d08c61b8a6.jpeg?w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/13/0b59800b-60a4-4b39-baaf-02d08c61b8a6.jpeg?w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/13/0b59800b-60a4-4b39-baaf-02d08c61b8a6.jpeg?w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/13/0b59800b-60a4-4b39-baaf-02d08c61b8a6.jpeg?w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/13/0b59800b-60a4-4b39-baaf-02d08c61b8a6.jpeg?w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/13/0b59800b-60a4-4b39-baaf-02d08c61b8a6.jpeg?w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>Noch einmal einen attraktiven Mann sehen – davon hatte die 89-Jährige Joan geträumt. Ihr Wunsch ist jetzt in Erfüllung gegangen. Ihr Altenheim im englischen Bury St Edmunds organisierte einen als Feuerwehrmann verkleideten Stripper. «Ich wünschte, er käme jeden Tag», wurde Joan zitiert. «Ich habe mich wieder jung gefühlt, ich habe jede Sekunde genossen.»<br/>Bild: dpa</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/13/9273697b-5a25-4160-b633-aa6c9292e87d.jpeg?rect=0%2C64%2C800%2C449&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/13/9273697b-5a25-4160-b633-aa6c9292e87d.jpeg?rect=0%2C64%2C800%2C449&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/13/9273697b-5a25-4160-b633-aa6c9292e87d.jpeg?rect=0%2C64%2C800%2C449&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/13/9273697b-5a25-4160-b633-aa6c9292e87d.jpeg?rect=0%2C64%2C800%2C449&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/13/9273697b-5a25-4160-b633-aa6c9292e87d.jpeg?rect=0%2C64%2C800%2C449&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/13/9273697b-5a25-4160-b633-aa6c9292e87d.jpeg?rect=0%2C64%2C800%2C449&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>Wer so einen Flugzeugträger hat, braucht keine Feinde: Dichter Rauch steigt über Russlands einzigem Flugzeugträger «Admiral Kusnezow» auf. Bei Wartungsarbeiten war das Feuer ausgebrochen. Es ist der zweite Vorfall auf dem Flaggschiff der russischen Marine innerhalb eines Jahres. Schon früher machte das Schiff durch viele Pannen Schlagzeilen.<br/>Bild: Keystone</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/13/b6abf25f-0bae-4cd2-b28d-4a620f042ad5.jpeg?rect=0%2C37%2C800%2C449&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/13/b6abf25f-0bae-4cd2-b28d-4a620f042ad5.jpeg?rect=0%2C37%2C800%2C449&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/13/b6abf25f-0bae-4cd2-b28d-4a620f042ad5.jpeg?rect=0%2C37%2C800%2C449&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/13/b6abf25f-0bae-4cd2-b28d-4a620f042ad5.jpeg?rect=0%2C37%2C800%2C449&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/13/b6abf25f-0bae-4cd2-b28d-4a620f042ad5.jpeg?rect=0%2C37%2C800%2C449&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/13/b6abf25f-0bae-4cd2-b28d-4a620f042ad5.jpeg?rect=0%2C37%2C800%2C449&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>Im Schlepptau: Ein Trauerschwan schwimmt mit seinem Nachwuchs im Gewässer der Kaiserlichen Gärten am alten Sommerpalast in Peking.<br/>Bild: dpa</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/13/dbf15d1d-3a63-45bb-be15-9c4010559d96.jpeg?rect=0%2C137%2C1300%2C730&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/13/dbf15d1d-3a63-45bb-be15-9c4010559d96.jpeg?rect=0%2C137%2C1300%2C730&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/13/dbf15d1d-3a63-45bb-be15-9c4010559d96.jpeg?rect=0%2C137%2C1300%2C730&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/13/dbf15d1d-3a63-45bb-be15-9c4010559d96.jpeg?rect=0%2C137%2C1300%2C730&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/13/dbf15d1d-3a63-45bb-be15-9c4010559d96.jpeg?rect=0%2C137%2C1300%2C730&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/13/dbf15d1d-3a63-45bb-be15-9c4010559d96.jpeg?rect=0%2C137%2C1300%2C730&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>Hier brennt sogar der Rasen: Auf dem Belmont Racecourse in Perth, Australien, werden so schnell wohl keine Pferderennen stattfinden. Nach einem kleineren Buschfeuer ist hier auch der Rasen in Brand geraten.<br/>Bild: Keystone</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/13/4af0477e-9ff8-40ac-bd71-c59f25eb60ff.jpeg?rect=0%2C75%2C800%2C449&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/13/4af0477e-9ff8-40ac-bd71-c59f25eb60ff.jpeg?rect=0%2C75%2C800%2C449&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/13/4af0477e-9ff8-40ac-bd71-c59f25eb60ff.jpeg?rect=0%2C75%2C800%2C449&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/13/4af0477e-9ff8-40ac-bd71-c59f25eb60ff.jpeg?rect=0%2C75%2C800%2C449&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/13/4af0477e-9ff8-40ac-bd71-c59f25eb60ff.jpeg?rect=0%2C75%2C800%2C449&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/13/4af0477e-9ff8-40ac-bd71-c59f25eb60ff.jpeg?rect=0%2C75%2C800%2C449&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>Der neue Flitzer von Samichlaus? Ein aus Lichterketten bestehendes Modell eines Porsche-Sportwagens leuchtet auf dem Schlossplatz in Stuttgart.<br/>Bild: dpa</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/12/67b3076f-8686-4172-8ae5-d6e8b664cc03.jpeg?rect=0%2C13%2C800%2C449&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/12/67b3076f-8686-4172-8ae5-d6e8b664cc03.jpeg?rect=0%2C13%2C800%2C449&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/12/67b3076f-8686-4172-8ae5-d6e8b664cc03.jpeg?rect=0%2C13%2C800%2C449&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/12/67b3076f-8686-4172-8ae5-d6e8b664cc03.jpeg?rect=0%2C13%2C800%2C449&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/12/67b3076f-8686-4172-8ae5-d6e8b664cc03.jpeg?rect=0%2C13%2C800%2C449&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/12/67b3076f-8686-4172-8ae5-d6e8b664cc03.jpeg?rect=0%2C13%2C800%2C449&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>Im Klammergriff: Ein Demonstrant wird von einem Polizisten während einer Kundgebung im Nordosten Indiens festgehalten. Grund des Protestes ist ein neues Staatsbürgerschaftsgesetz<br/>Bild: dpa</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/12/7f122513-27d8-4e4d-8ab2-d22102c68699.jpeg?w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/12/7f122513-27d8-4e4d-8ab2-d22102c68699.jpeg?w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/12/7f122513-27d8-4e4d-8ab2-d22102c68699.jpeg?w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/12/7f122513-27d8-4e4d-8ab2-d22102c68699.jpeg?w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/12/7f122513-27d8-4e4d-8ab2-d22102c68699.jpeg?w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/12/7f122513-27d8-4e4d-8ab2-d22102c68699.jpeg?w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>Ein Gemälde des Jugendstilmalers Gustav Klimt ist nach 23 Jahren in Piacenza wieder aufgetaucht. Das «Bildnis einer Frau» wurde von Gärtnern beim Aufräumen hinter einer von Efeu überwucherten Metalltür in der Mauer des Museums Ricci Oddi gefunden. Das Gemälde steckte in einer Plastiktüte und ist scheinbar unbeschädigt. Es war 1997 aus dem Museum verschwunden.<br/>Bild: Keystone/Polizia di Stato</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/12/cee273d3-c1e9-4282-b50f-cb22c6409cc6.jpeg?rect=0%2C0%2C800%2C449&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/12/cee273d3-c1e9-4282-b50f-cb22c6409cc6.jpeg?rect=0%2C0%2C800%2C449&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/12/cee273d3-c1e9-4282-b50f-cb22c6409cc6.jpeg?rect=0%2C0%2C800%2C449&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/12/cee273d3-c1e9-4282-b50f-cb22c6409cc6.jpeg?rect=0%2C0%2C800%2C449&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/12/cee273d3-c1e9-4282-b50f-cb22c6409cc6.jpeg?rect=0%2C0%2C800%2C449&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/12/cee273d3-c1e9-4282-b50f-cb22c6409cc6.jpeg?rect=0%2C0%2C800%2C449&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>Unfreiwillige Autowäsche: Ein Pkw steht mit geöffnetem Kofferraum im deutschen Hemer auf dem Grund eines Teiches. Beim Entladen der Fahrer vergessen, die Handbremse anzuziehen.<br/>Bild: dpa</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/12/9c45b7a2-1728-41ef-8b08-177b38d9a64c.jpeg?rect=0%2C48%2C800%2C449&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/12/9c45b7a2-1728-41ef-8b08-177b38d9a64c.jpeg?rect=0%2C48%2C800%2C449&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/12/9c45b7a2-1728-41ef-8b08-177b38d9a64c.jpeg?rect=0%2C48%2C800%2C449&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/12/9c45b7a2-1728-41ef-8b08-177b38d9a64c.jpeg?rect=0%2C48%2C800%2C449&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/12/9c45b7a2-1728-41ef-8b08-177b38d9a64c.jpeg?rect=0%2C48%2C800%2C449&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/12/9c45b7a2-1728-41ef-8b08-177b38d9a64c.jpeg?rect=0%2C48%2C800%2C449&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>Na dann, guten Appetit! Lediglich 120 Jahre alt ist dieser Weihnachtspudding im Museum der britischen Royal Navy. Während des Burenkriegs gingen 1&apos;000 Stück des traditionellen Gerichts an das Marinepersonal. Dieses Exemplar ist das letzte der Lieferung. Ob der Weinachtspudding noch schmeckt?<br/>Bild: dpa</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/12/99b70919-31f5-4581-86e1-b7f1dfe0b555.jpeg?rect=0%2C98%2C800%2C449&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/12/99b70919-31f5-4581-86e1-b7f1dfe0b555.jpeg?rect=0%2C98%2C800%2C449&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/12/99b70919-31f5-4581-86e1-b7f1dfe0b555.jpeg?rect=0%2C98%2C800%2C449&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/12/99b70919-31f5-4581-86e1-b7f1dfe0b555.jpeg?rect=0%2C98%2C800%2C449&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/12/99b70919-31f5-4581-86e1-b7f1dfe0b555.jpeg?rect=0%2C98%2C800%2C449&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/12/99b70919-31f5-4581-86e1-b7f1dfe0b555.jpeg?rect=0%2C98%2C800%2C449&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>Mit dem Hund auf Stimmenfang: Premierminister und Hundebesitzer Boris Johnson nach seiner Stimmabgabe. In Grossbritannien wird heute gewählt. Hund Dilyn darf nicht an die Urne.<br/>Bild: dpa</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/11/dc02866b-c9c0-4ef6-abe7-c7cd0505d017.jpeg?w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/11/dc02866b-c9c0-4ef6-abe7-c7cd0505d017.jpeg?w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/11/dc02866b-c9c0-4ef6-abe7-c7cd0505d017.jpeg?w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/11/dc02866b-c9c0-4ef6-abe7-c7cd0505d017.jpeg?w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/11/dc02866b-c9c0-4ef6-abe7-c7cd0505d017.jpeg?w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/11/dc02866b-c9c0-4ef6-abe7-c7cd0505d017.jpeg?w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>In Brasilien ist es nach einem Wasserrohrbruch am Rand einer Baustellengrube zu einem Erdrutsch gekommen. Dabei brach auch ein Teil der daneben liegenden Strasse ab. Vier Autos stürzten in die Tiefe, verletzt wurde aber niemand.<br/>Bild: Keystone</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/11/d683baa1-4db2-4865-abc3-a7976ab20c67.jpeg?rect=0%2C144%2C800%2C449&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/11/d683baa1-4db2-4865-abc3-a7976ab20c67.jpeg?rect=0%2C144%2C800%2C449&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/11/d683baa1-4db2-4865-abc3-a7976ab20c67.jpeg?rect=0%2C144%2C800%2C449&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/11/d683baa1-4db2-4865-abc3-a7976ab20c67.jpeg?rect=0%2C144%2C800%2C449&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/11/d683baa1-4db2-4865-abc3-a7976ab20c67.jpeg?rect=0%2C144%2C800%2C449&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/11/d683baa1-4db2-4865-abc3-a7976ab20c67.jpeg?rect=0%2C144%2C800%2C449&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>Schmerzhaftes Gedenken an die Opfer der Diktatur in Brasilien: Aktivisten stellen an einem Strand in Rio des Janeiro Gefangene dar, die an einen Folterapparat namens Papageienschaukel gebunden sind.<br/>Bild: dpa</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/11/bfa0c661-2f6a-4acf-9dc0-f69f8a120e0c.jpeg?rect=0%2C140%2C800%2C449&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/11/bfa0c661-2f6a-4acf-9dc0-f69f8a120e0c.jpeg?rect=0%2C140%2C800%2C449&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/11/bfa0c661-2f6a-4acf-9dc0-f69f8a120e0c.jpeg?rect=0%2C140%2C800%2C449&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/11/bfa0c661-2f6a-4acf-9dc0-f69f8a120e0c.jpeg?rect=0%2C140%2C800%2C449&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/11/bfa0c661-2f6a-4acf-9dc0-f69f8a120e0c.jpeg?rect=0%2C140%2C800%2C449&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/11/bfa0c661-2f6a-4acf-9dc0-f69f8a120e0c.jpeg?rect=0%2C140%2C800%2C449&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>Abgeschirmt: Camilla, Herzogin von Cornwall, schützt sich mit einem Schirm vor dem Regen am Heck des Flugzeugträgers «HMS Prince of Wales» bei dessen Inbetriebnahme in Portsmouth.<br/>Bild: dpa</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/11/0fc0d01a-1bd9-486a-a269-988bd7641aff.jpeg?rect=0%2C77%2C800%2C449&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/11/0fc0d01a-1bd9-486a-a269-988bd7641aff.jpeg?rect=0%2C77%2C800%2C449&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/11/0fc0d01a-1bd9-486a-a269-988bd7641aff.jpeg?rect=0%2C77%2C800%2C449&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/11/0fc0d01a-1bd9-486a-a269-988bd7641aff.jpeg?rect=0%2C77%2C800%2C449&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/11/0fc0d01a-1bd9-486a-a269-988bd7641aff.jpeg?rect=0%2C77%2C800%2C449&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/11/0fc0d01a-1bd9-486a-a269-988bd7641aff.jpeg?rect=0%2C77%2C800%2C449&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>Das volle Programm: Schwer bewaffnete Polizisten sichern eine Strassenecke in New Jersey. Bei einer stundenlang andauernden Schiesserei sind sechs Menschen ums Leben gekommen.<br/>Bild: dpa</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/11/c17b39d4-88e5-4264-a116-b22d1d7c5f28.jpeg?rect=0%2C35%2C1300%2C730&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/11/c17b39d4-88e5-4264-a116-b22d1d7c5f28.jpeg?rect=0%2C35%2C1300%2C730&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/11/c17b39d4-88e5-4264-a116-b22d1d7c5f28.jpeg?rect=0%2C35%2C1300%2C730&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/11/c17b39d4-88e5-4264-a116-b22d1d7c5f28.jpeg?rect=0%2C35%2C1300%2C730&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/11/c17b39d4-88e5-4264-a116-b22d1d7c5f28.jpeg?rect=0%2C35%2C1300%2C730&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/11/c17b39d4-88e5-4264-a116-b22d1d7c5f28.jpeg?rect=0%2C35%2C1300%2C730&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>Schweben statt Fliegen: Im Sunshine Aquarium in Tokio, Japan, werden Afrikanische Pinguine aus ungewöhnlicher Perspektive präsentiert.<br/>Bild: Keystone</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/11/7f63a024-a528-4c71-a526-f639091192b6.jpeg?rect=0%2C140%2C800%2C449&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/11/7f63a024-a528-4c71-a526-f639091192b6.jpeg?rect=0%2C140%2C800%2C449&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/11/7f63a024-a528-4c71-a526-f639091192b6.jpeg?rect=0%2C140%2C800%2C449&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/11/7f63a024-a528-4c71-a526-f639091192b6.jpeg?rect=0%2C140%2C800%2C449&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/11/7f63a024-a528-4c71-a526-f639091192b6.jpeg?rect=0%2C140%2C800%2C449&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/11/7f63a024-a528-4c71-a526-f639091192b6.jpeg?rect=0%2C140%2C800%2C449&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>Umstritten: Der Schriftsteller Peter Handke (links) erhält aus den Händen von König Carl XVI. Gustaf von Schweden den Nobelpreis für Literatur 2019. Nahe dem Konzerthaus in Stockholm gab es Proteste gegen die Vergabe wegen Handkes umstrittener Positionierung im Jugoslawien-Konflikt.<br/>Bild: dpa</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/10/b9b66d62-a7c2-4526-b970-678d7305d0e1.jpeg?rect=0%2C76%2C1300%2C730&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/10/b9b66d62-a7c2-4526-b970-678d7305d0e1.jpeg?rect=0%2C76%2C1300%2C730&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/10/b9b66d62-a7c2-4526-b970-678d7305d0e1.jpeg?rect=0%2C76%2C1300%2C730&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/10/b9b66d62-a7c2-4526-b970-678d7305d0e1.jpeg?rect=0%2C76%2C1300%2C730&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/10/b9b66d62-a7c2-4526-b970-678d7305d0e1.jpeg?rect=0%2C76%2C1300%2C730&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/10/b9b66d62-a7c2-4526-b970-678d7305d0e1.jpeg?rect=0%2C76%2C1300%2C730&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>Nach schweren Regenfällen ist ein Tunnel nahe des Flughafens in Beirut, Libanon, vollgelaufen. Der Verkehr kam in grossen Teilen der Metropole komplett zum Stillstand, Strassen mutierten zu Flüssen und Autofahrer mussten in ihren gestrandeten Fahrzeugen ausharren.<br/>Bild: Keystone</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/10/c61c8bc8-a361-4f07-b0e5-a28a50753b74.jpeg?rect=0%2C78%2C1300%2C730&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/10/c61c8bc8-a361-4f07-b0e5-a28a50753b74.jpeg?rect=0%2C78%2C1300%2C730&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/10/c61c8bc8-a361-4f07-b0e5-a28a50753b74.jpeg?rect=0%2C78%2C1300%2C730&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/10/c61c8bc8-a361-4f07-b0e5-a28a50753b74.jpeg?rect=0%2C78%2C1300%2C730&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/10/c61c8bc8-a361-4f07-b0e5-a28a50753b74.jpeg?rect=0%2C78%2C1300%2C730&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/10/c61c8bc8-a361-4f07-b0e5-a28a50753b74.jpeg?rect=0%2C78%2C1300%2C730&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>Im Strahl: Ein regierungskritischer Demonstrant wird während eines Protests in Chile von einem Wasserwerfer getroffen.<br/>Bild: dpa</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/10/ef2ff0d4-a209-4d90-814f-f1146fbf210d.jpeg?rect=0%2C66%2C800%2C449&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/10/ef2ff0d4-a209-4d90-814f-f1146fbf210d.jpeg?rect=0%2C66%2C800%2C449&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/10/ef2ff0d4-a209-4d90-814f-f1146fbf210d.jpeg?rect=0%2C66%2C800%2C449&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/10/ef2ff0d4-a209-4d90-814f-f1146fbf210d.jpeg?rect=0%2C66%2C800%2C449&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/10/ef2ff0d4-a209-4d90-814f-f1146fbf210d.jpeg?rect=0%2C66%2C800%2C449&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/10/ef2ff0d4-a209-4d90-814f-f1146fbf210d.jpeg?rect=0%2C66%2C800%2C449&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>Kritischer Blick: Die schwedische Aktivistin Greta Thunberg nimmt an einer Fridays-for-Future-Pressekonferenz beim Weltklimagipfel in Madrid teil.<br/>Bild: dpa</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/10/36fda4ea-4e49-49ae-9573-eca696f65507.jpeg?rect=0%2C151%2C800%2C449&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/10/36fda4ea-4e49-49ae-9573-eca696f65507.jpeg?rect=0%2C151%2C800%2C449&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/10/36fda4ea-4e49-49ae-9573-eca696f65507.jpeg?rect=0%2C151%2C800%2C449&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/10/36fda4ea-4e49-49ae-9573-eca696f65507.jpeg?rect=0%2C151%2C800%2C449&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/10/36fda4ea-4e49-49ae-9573-eca696f65507.jpeg?rect=0%2C151%2C800%2C449&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/10/36fda4ea-4e49-49ae-9573-eca696f65507.jpeg?rect=0%2C151%2C800%2C449&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>Rumpf ist Trumpf: Umrahmt von einer Licht- und Feuer-Show wird in einer Werft in Warnemünde auf Kiel gelegt, was einmal das Kreuzfahrtschiff «Global 2» werden soll. Das später einmal 20 Decks hohe Schiff kostet umgerechnet etwa 1,6 Milliarden Franken.<br/>Bild: dpa</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/10/62c5dcbf-b2d1-4152-a621-05e91ce4831c.jpeg?rect=0%2C84%2C800%2C449&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/10/62c5dcbf-b2d1-4152-a621-05e91ce4831c.jpeg?rect=0%2C84%2C800%2C449&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/10/62c5dcbf-b2d1-4152-a621-05e91ce4831c.jpeg?rect=0%2C84%2C800%2C449&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/10/62c5dcbf-b2d1-4152-a621-05e91ce4831c.jpeg?rect=0%2C84%2C800%2C449&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/10/62c5dcbf-b2d1-4152-a621-05e91ce4831c.jpeg?rect=0%2C84%2C800%2C449&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/10/62c5dcbf-b2d1-4152-a621-05e91ce4831c.jpeg?rect=0%2C84%2C800%2C449&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>Wie auf dem Mond: Nach dem Ausbruch des Vulkans auf der neuseeländischen Insel White Island steht ein beschädigter Helikopter inmitten der frischen Vulkanasche.<br/>Bild: Michael Schade/dpa</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/10/ddcebd11-f0ec-4884-a204-cbdf726a7a12.jpeg?rect=0%2C137%2C1300%2C730&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/10/ddcebd11-f0ec-4884-a204-cbdf726a7a12.jpeg?rect=0%2C137%2C1300%2C730&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/10/ddcebd11-f0ec-4884-a204-cbdf726a7a12.jpeg?rect=0%2C137%2C1300%2C730&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/10/ddcebd11-f0ec-4884-a204-cbdf726a7a12.jpeg?rect=0%2C137%2C1300%2C730&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/10/ddcebd11-f0ec-4884-a204-cbdf726a7a12.jpeg?rect=0%2C137%2C1300%2C730&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/10/ddcebd11-f0ec-4884-a204-cbdf726a7a12.jpeg?rect=0%2C137%2C1300%2C730&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>Es weihnachtet sehr: Im ungarischen Geresdlak wird im lokalen Schulgebäude eine kleine Stadt aus Lebkuchen präsentiert. Sogar ein Fussballplatz wurde dafür gebacken.<br/>Bild: Keystone</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/9/8e6f3e44-9fd4-4d21-8e12-3beb59a5900c.jpeg?rect=0%2C0%2C800%2C449&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/9/8e6f3e44-9fd4-4d21-8e12-3beb59a5900c.jpeg?rect=0%2C0%2C800%2C449&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/9/8e6f3e44-9fd4-4d21-8e12-3beb59a5900c.jpeg?rect=0%2C0%2C800%2C449&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/9/8e6f3e44-9fd4-4d21-8e12-3beb59a5900c.jpeg?rect=0%2C0%2C800%2C449&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/9/8e6f3e44-9fd4-4d21-8e12-3beb59a5900c.jpeg?rect=0%2C0%2C800%2C449&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/9/8e6f3e44-9fd4-4d21-8e12-3beb59a5900c.jpeg?rect=0%2C0%2C800%2C449&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>In Yibin in Südwestchina ist eine schienenlose und autonome Strassenbahn in Betrieb gegangen. Die Bahn auf Gummirädern folgt einer eigenen Spur auf der Strasse und erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von bis zu 70 km/h. Da hier keine Schienen gelegt werden müssen, soll sie viel günstiger sein als normale Strassenbahnen.<br/>Bild: Keystone</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/9/96357fae-e399-47c5-8d5a-9bdf25b6fab0.jpeg?rect=0%2C42%2C800%2C449&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/9/96357fae-e399-47c5-8d5a-9bdf25b6fab0.jpeg?rect=0%2C42%2C800%2C449&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/9/96357fae-e399-47c5-8d5a-9bdf25b6fab0.jpeg?rect=0%2C42%2C800%2C449&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/9/96357fae-e399-47c5-8d5a-9bdf25b6fab0.jpeg?rect=0%2C42%2C800%2C449&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/9/96357fae-e399-47c5-8d5a-9bdf25b6fab0.jpeg?rect=0%2C42%2C800%2C449&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/9/96357fae-e399-47c5-8d5a-9bdf25b6fab0.jpeg?rect=0%2C42%2C800%2C449&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>Da ist was im Busch: Um den Bränden &nbsp;im Osten Australiens Herr zu werden, legen Feuerwehrmänner Gegenfeuer. Rund 1600 Feuerwehrleute sind bei grosser Hitze und starken Winden im Einsatz.<br/>Bild: dpa</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/9/3db23f28-0d92-4741-a162-972a78f32d4f.jpeg?rect=0%2C0%2C1300%2C730&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/9/3db23f28-0d92-4741-a162-972a78f32d4f.jpeg?rect=0%2C0%2C1300%2C730&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/9/3db23f28-0d92-4741-a162-972a78f32d4f.jpeg?rect=0%2C0%2C1300%2C730&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/9/3db23f28-0d92-4741-a162-972a78f32d4f.jpeg?rect=0%2C0%2C1300%2C730&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/9/3db23f28-0d92-4741-a162-972a78f32d4f.jpeg?rect=0%2C0%2C1300%2C730&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/9/3db23f28-0d92-4741-a162-972a78f32d4f.jpeg?rect=0%2C0%2C1300%2C730&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>Dirndl-Trägerinnen sind mitunter etwas härter: Im österreichischen Bad Aussee springt eine Frau bei einer Veranstaltung ins nur rund sechs grad kalte Wasser der Grundlseer Traun.<br/>Bild: Keystone</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/9/249fe925-58d9-4ff9-b999-c3e995e5c34e.jpeg?rect=0%2C52%2C1300%2C730&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/9/249fe925-58d9-4ff9-b999-c3e995e5c34e.jpeg?rect=0%2C52%2C1300%2C730&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/9/249fe925-58d9-4ff9-b999-c3e995e5c34e.jpeg?rect=0%2C52%2C1300%2C730&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/9/249fe925-58d9-4ff9-b999-c3e995e5c34e.jpeg?rect=0%2C52%2C1300%2C730&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/9/249fe925-58d9-4ff9-b999-c3e995e5c34e.jpeg?rect=0%2C52%2C1300%2C730&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/9/249fe925-58d9-4ff9-b999-c3e995e5c34e.jpeg?rect=0%2C52%2C1300%2C730&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>Döner-Imbiss flog in die Luft: In Coevorden, Niederlande, ist das Ali Baba Restaurant nach einer Explosion nur noch Schutt und Asche. Ein fünfjähriger Junge und sein Vater konnten mit Verletzungen aus den Trümmern gerettet werden.<br/>Bild: Keystone</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/9/2aa3fb15-24d5-4a1c-ab62-cad3dd551ab0.jpeg?rect=138%2C0%2C1077%2C605&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/9/2aa3fb15-24d5-4a1c-ab62-cad3dd551ab0.jpeg?rect=138%2C0%2C1077%2C605&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/9/2aa3fb15-24d5-4a1c-ab62-cad3dd551ab0.jpeg?rect=138%2C0%2C1077%2C605&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/9/2aa3fb15-24d5-4a1c-ab62-cad3dd551ab0.jpeg?rect=138%2C0%2C1077%2C605&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/9/2aa3fb15-24d5-4a1c-ab62-cad3dd551ab0.jpeg?rect=138%2C0%2C1077%2C605&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/9/2aa3fb15-24d5-4a1c-ab62-cad3dd551ab0.jpeg?rect=138%2C0%2C1077%2C605&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>Synchron kaputt: Die Panda-Jungen Meng Yuan und Meng Xiang hat die Veranstaltung zur ihrer Namensgebung im Berliner Zoo sichtlich ermattet.<br/>Bild: dpa</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/9/a49b06c1-b688-472f-be1f-7c6d34b02b23.jpeg?rect=0%2C40%2C800%2C449&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/9/a49b06c1-b688-472f-be1f-7c6d34b02b23.jpeg?rect=0%2C40%2C800%2C449&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/9/a49b06c1-b688-472f-be1f-7c6d34b02b23.jpeg?rect=0%2C40%2C800%2C449&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/9/a49b06c1-b688-472f-be1f-7c6d34b02b23.jpeg?rect=0%2C40%2C800%2C449&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/9/a49b06c1-b688-472f-be1f-7c6d34b02b23.jpeg?rect=0%2C40%2C800%2C449&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/9/a49b06c1-b688-472f-be1f-7c6d34b02b23.jpeg?rect=0%2C40%2C800%2C449&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>Für einen Sieg machen Politiker fast alles: Auch der britische Premierminister Boris Johnson scheut sich kurz vor der Parlamentswahl nicht, sich vor der Begegnung zwischen zwei Jugendmannschaften selbst mal ins Tor zu stellen.<br/>Bild: dpa</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/9/9dac4ece-501b-40f2-8821-21e0570d20f4.jpeg?rect=0%2C43%2C800%2C449&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/9/9dac4ece-501b-40f2-8821-21e0570d20f4.jpeg?rect=0%2C43%2C800%2C449&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/9/9dac4ece-501b-40f2-8821-21e0570d20f4.jpeg?rect=0%2C43%2C800%2C449&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/9/9dac4ece-501b-40f2-8821-21e0570d20f4.jpeg?rect=0%2C43%2C800%2C449&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/9/9dac4ece-501b-40f2-8821-21e0570d20f4.jpeg?rect=0%2C43%2C800%2C449&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/9/9dac4ece-501b-40f2-8821-21e0570d20f4.jpeg?rect=0%2C43%2C800%2C449&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>Die Schönste von allen: Zozibini Tunzi aus Südafrika hat sich beim Wettbewerb «Miss Universe» die begeherte Krone geschnappt.<br/>Bild: dpa</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/8/afad9abb-03d8-470f-aa8b-124d249d4fbd.jpeg?rect=0%2C51%2C1300%2C730&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/8/afad9abb-03d8-470f-aa8b-124d249d4fbd.jpeg?rect=0%2C51%2C1300%2C730&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/8/afad9abb-03d8-470f-aa8b-124d249d4fbd.jpeg?rect=0%2C51%2C1300%2C730&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/8/afad9abb-03d8-470f-aa8b-124d249d4fbd.jpeg?rect=0%2C51%2C1300%2C730&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/8/afad9abb-03d8-470f-aa8b-124d249d4fbd.jpeg?rect=0%2C51%2C1300%2C730&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/8/afad9abb-03d8-470f-aa8b-124d249d4fbd.jpeg?rect=0%2C51%2C1300%2C730&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>Teurer Snack auf einer der grössten Kunstmessen der Welt: Eine jüngst für 120&apos;000 Dollar als Installation verkaufte Banane ist auf der Art Basel in Miami vor den Augen perplexer Besucher von einem Aktionskünstler verspeist worden.<br/>Bild: Keystone/EPA/RHONA WISE</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/8/858d7b38-1eb5-4adf-93c2-a6e7c887b4a5.jpeg?rect=0%2C68%2C1300%2C730&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/8/858d7b38-1eb5-4adf-93c2-a6e7c887b4a5.jpeg?rect=0%2C68%2C1300%2C730&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/8/858d7b38-1eb5-4adf-93c2-a6e7c887b4a5.jpeg?rect=0%2C68%2C1300%2C730&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/8/858d7b38-1eb5-4adf-93c2-a6e7c887b4a5.jpeg?rect=0%2C68%2C1300%2C730&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/8/858d7b38-1eb5-4adf-93c2-a6e7c887b4a5.jpeg?rect=0%2C68%2C1300%2C730&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/12/8/858d7b38-1eb5-4adf-93c2-a6e7c887b4a5.jpeg?rect=0%2C68%2C1300%2C730&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>Neuer Teilnehmerrekord an der 20. Ausgabe des Zürcher Samichlaus-Schwimmens: 361 teilweise kostümierte Menschen wagten am Sonntag bei leicht bewölktem Wetter und einer Wassertemperatur von 8 Grad den Sprung in die Limmat.<br/>Bild: Keystone</p>" } ]
Zurück zur Startseite

Weitere Artikel