Der «Bentley» unter den Yachten

uri

11.6.2019 - 18:04

Die Luxusyacht «Dynamiq Global 330» will der Bentley der schwimmenden Paläste sein – zumindest die gediegene Innenausstattung stammt schon mal aus dem Haus des britischen Autobauers.

Der neue «Bentley GT Continental Cabrio» kann als Auto gelten, dass sich wie eine Luxusyacht steuern lässt. Die «Dynamiq Global 330» tritt hingegen den Beweis an, dass man selbst auf hoher See nicht auf das luxuriös-gediegene Ambiente eines Bentleys verzichten muss.

«Dynamiq» hat sich nach eigenem Bekunden den Superyachten der «nächsten Generation» verschrieben. Ihre Schiffe preist die Werft als «leistungsfähig, schick, einfach zu bestellen und individuell anpassbar» an. Zwischen den eigenen Modellen hat «Dynamiq» die «Global 330» besonders positioniert.



Wie der Bootsbauer auf der eigenen Seite schreibt, handelt es sich bei der Yacht nämlich um ein «kompromissloses Hightech-Forschungsschiff mit einem fantastischen Innenvolumen». Damit dieses nicht nur grosszügig, sondern auch grossartig ausfällt, hat Designerin Giuseppina Arena zusammen mit «Bentley Home» das Innendesign des schwimmenden Luxus-Forschungsschiffes kreiert.

Für einen Preis ab umgerechnet gut 14 Millionen Franken bekommt man mit der «Dynamiq Global 330» eine ab 30 Meter lange Aluminium-Yacht, die aufgrund ihrer kompakten Grösse und geringen Tiefgangs auch in nun schwer zugängliche Gebiete der Erde fahren kann. Die bis zu zehn Passagiere kommen bei einer niedrigen Geschwindigkeit von umgerechnet rund 15 km/h bis zu 4'000 Seemeilen weit.



Damit es ihnen bei der langen Fahrt nicht langweilig wird, verfügt die «Global 330» unter anderem über ein ferngesteuertes Unterwasserfahrzeug, eine Drohne und ein Teleskop zur Beobachtung des Nachthimmels. Haben sich die wohlbetuchten «Forscher» bei ihrer Erkundungsfahrt zu sehr verausgabt, können sie sich immer noch im obligatorischen Whirlpool oder in der Bordsauna entspannen.

Bilder des Tages
Zurück zur Startseite