Keine Lust auf Warteschleife: Pilot hat geniale Idee

tsha

8.12.2018

Ein Pilot von Alaska Airlines bot vor wenigen Wochen seinen Passagieren ein besonderes Erlebnis,
Bild: Keystone / AP / David Zalubowski (Archivbild)

Weil sein Flug keine Landeerlaubnis erhält, entscheidet sich ein Alaska-Airlines-Pilot für einen kleinen Sightseeing-Trip. Die Passagiere sind begeistert.

Da ist man kurz vorm Ziel und möchte nur noch raus aus dem Flugzeug – und dann das: keine Landeerlaubnis, dafür Warteschleife um Warteschleife, irgendwo über dem Flughafen. Was die meisten Passagiere auf die Palme bringt, wurde im Falle eines Alaska-Airlines-Fluges vor wenigen Wochen zu einem ganz besonderen Erlebnis. Denn dem Piloten kam eine geniale Idee.

Statt weiterhin über dem Zielflughafen Seattle zu kreisen, wo Flug AS401 wegen dichten Nebels nicht landen konnte, entschied sich der Pilot nach mehreren Warteschleifen für eine ungewöhnliche Aktion: Er steuerte seine Maschine zum Mount-Rainier-Nationalpark im US-Bundesstaat Washington, wo er den Passagieren in einer Höhe von 5'000 Metern einen Panoramaflug mit spektakulären Ausblicken auf den 4'400 Meter hohen Mount Rainier bot. Das berichtet «Stern» unter Berufung auf das Onlineforum «Reddit», wo User Bilder von dem ungewöhnlichen Flug teilten.

Die Passagiere zeigten sich von der Aktion begeistert. «Die beste Verspätung meines Lebens», schreibt ein «Reddit»-Nutzer, der offenbar an Bord der Maschine war. Wie viel zusätzliches Kerosin durch den Sightseeing-Trip verfeuert wurde, ist nicht bekannt.

Mount Rainier befindet sich in der Nähe der Millionenstadt Seattle.
Bild: Keystone / AP / The News Tribune / DREW PERINE
Die längsten Flugstrecken der Welt
Zurück zur Startseite