20 Grad und mehr – hier gab es bereits die erste Tropennacht

SDA/phi

25.6.2019 - 08:13

Schattenplätze werden in dieser Woche begehrt sein: Schon heute Dienstag werden Temperaturen von 32 bis 36 Grad erwartet. Und bis Donnerstag soll es noch heisser werden. 
Source: KEYSTONE/ANTHONY ANEX

Während die Temperaturen in der Nacht auf Dienstag zumeist auf 15 Grad zurückgingen, gab es schon jetzt auch Gebiete, in denen die 20-Grad-Marke nicht unterschritten wurde.

Die Nacht auf Dienstag ist angesichts der anhaltenden Hitzewelle mindestens im Mittelland noch verhältnismässig kühl ausgefallen. Die Temperaturen gingen vielerorts auf 15 Grad zurück. Eine sogenannte Tropennacht gab es nur in leicht erhöhten Lagen und vor allem im St. Galler Rheintal, wie der Wetterdienst SRF Meteo mitteilte.

Von einer Tropennacht wird gesprochen, wenn die Temperaturen während der ganzen Nacht nicht unter 20 Grad sinken. So lag auf dem Üetliberg bei Zürich der Tiefstwert bei 22,3 Grad, und auch auf dem Bantiger bei Bern wurde es nie kühler als 21,6 Grad.

Sommerhitze – die besten Tipps für einen kühlen Kopf:

Zudem wurde die 20-Grad-Marke in einigen leicht föhnigen Alpentälern geknackt, etwa im Unterwallis und eben im St. Galler Rheintal. Auch südlich der Alpen wurde lokal eine Tropennacht verzeichnet, so in Lugano und Locarno mit 21,5 respektive 21,7 Grad.

Auch in der Höhe wurden verhältnismässig milde Temperaturen erreicht. Auf dem Säntis in 2'500 Metern Höhe beispielsweise wurde es in der Nacht nicht kälter als 13,8 Grad.

Für Dienstagnachmittag rechnen die Meteorologen mit Höchstwerten von 32 bis 36 Grad. Der Grund für die weitere Erwärmung liegt bei einer Südströmung in der Höhe, die von der Sahara heisse Luft direkt zu uns schickt.

Fünf populäre Hitze-Irrtümer:

Zurück zur Startseite

SDA/phi