Speisewagen geschlossen – erneut Probleme bei Dosto-Zügen

tafu

9.1.2020 - 15:05

Sorgt immer wieder für Probleme: der Doppelstockzug des Typs FV-Dosto der Firma Bombardier.
Bild: Keystone

Kein Ende der Pannenserie in Sicht: Nun bleiben Speisewagen in den neuen Bombardier-Doppelstockzügen der SBB geschlossen.

Noch mehr Probleme mit den neuen Zügen: Über ein Jahr ist es bereits her, dass der Doppelstockzug des Typs FV-Dosto der Firma Bombardier seinen fahrplanmässigen Betrieb aufgenommen hat – und die Pannenserie reisst einfach nicht ab.

Türstörungen sowie Mängel bei der Leittechnik und der Traktion führten Anfang 2019 zu Unmut, doch die Probleme schienen gelöst. Man hatte im Laufe des Jahres Fehler behoben, im November hiess es von Stéphane Wettstein, Geschäftsführer von Bombardier Schweiz, man habe viel erreicht und sein Lehrgeld bezahlt.

Doch über Weihnachten und Neujahr sind neue Probleme aufgetreten. Wie der SRF in seinem Konsumentenmagazin «Espresso» berichtet, gebe es seit den Festtagen in vielen Speisewagen weder Essen noch Getränke, Reisende berichteten mehrfach von geschlossenen Waggon-Restaurants in den Dosto-Zügen.

Ungewisse Zukunft

Auch die SBB bestätigte gegenüber dem Magazin erneute Probleme. Ein Sprecher nennt Störungen der Wasserversorgung oder der Stromzufuhr in einem Teil der Restaurants als Ursache. Bei vier der aktuell elf eingesetzten Dosto-Fernverkehrszügen gebe es andauernde Störungen.

Ob es bald zu einer Verbesserung der Situation komme, wisse man zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht. «Wie lange die Störungen andauern, beziehungsweise ob die Störungen wieder auftreten, können wir nicht sagen, da wir nicht in die Zukunft blicken können» erklärt die SBB gegenüber dem SRF. Man bedauere die Zustände und werde zusammen mit Bombardier alles daransetzen, die Verfügbarkeit der FV-Dosto-Flotte weiter zu erhöhen.

Bilder des Tages

Zurück zur Startseite