Mitarbeiterzufriedenheit

In diesen Unternehmen arbeiten die Schweizer am liebsten

uri

5.4.2019

Das Feedback der DHL-Mitarbeitenden brachte das Unternehmen auf den zweiten Platz.
Bild: Keystone

«Beste Arbeitgeber der Schweiz» – bereits zum 11. Mal hat das «Great Place to Work Institut» sie ausgezeichnet. Erstmals erringt ein rein schweizerisches Unternehmen die Top-Platzierung.

Ob man in seinem Beruf glücklich ist, hängt von vielen Faktoren ab. Neben dem Lohn und der Tätigkeit gehören dazu etwa Vertrauen, Wertschätzung, Identifikation mit dem Unternehmen, Team-Spirit, Gesundheitsvorsorge oder die Life-Work-Balance.

Um die beliebtesten Arbeitgeber der Schweiz zu ermitteln, befragte das Beratungsunternehmen Great Place to Work Institut dieses Mal insgesamt 50‘000 Arbeitnehmer, wobei 200 Firmen am Wettebewerb teilnahmen und ihre Mitarbeitenden anonym Rückmeldung geben liessen.



Zum «Besten Arbeitgeber der Schweiz 2019» bei den «Grossen Unternehmen» mit über 250 Mitarbeitern wurde Sensirion mit Sitz in Stäfa gekürt. Der Hersteller digitaler Mikrosensoren und -systeme ging 1998 aus der Eidgenössisch Technischen Hochschule (ETH) Zürich hervor und beschäftigt 750 Mitarbeiter, die laut Sensirion etwa auch aus den USA, Südkorea, Japan, China, Taiwan und Deutschland kommen.

Wie «20 Minuten» berichtet, profitierten die Mitarbeitenden bei Sensirion etwa von Zugaben wie einem vergünstigtem Handy-Abo oder einer Privatversicherung. Darüber hinaus werde aber auch der «gemeinsame Spass» grossgeschrieben. So gebe es Freitagsbier auf der Dachterasse und einen Firmen-Skitag.

Die Sensirion-Mitarbeitenden zeigten sich unter anderem besonders stolz darauf, was sie im Unternehmen gemeinsam leisten. Auch begrüssten sie, dass ihnen besonders viel Verantwortung übertragen werde und Führungskräfte erkennen würden, dass bei der Arbeit auch Fehler passieren könnten.

DHL Express (Schweiz) landet auf zweitem Platz

Auf den zweiten Platz schaffte es in bei den «Grossen Unternehmen» DHL Express (Schweiz) in Basel. Das Logistikunternehmen mit 1‘220 Mitarbeitenden war in der Vergangenheit auch schon wegen hoher Arbeitsbelastung kritisiert worden. Michael Hermann, CEO von Great Place to Work in der Schweiz, betrachtete die Platzierung gegenüber «20 Minuten» als erfreulich.

Offenbar, so Hermann, würden die meisten Angestellten trotz der herausfordernden Arbeitsbedingungen ihren Arbeitsplatz bei DHL schätzen. Eine wichtige Rolle würde dabei aber wohl auch spielen, dass hier viele Mitarbeiter ohne langjährige Berufsausbildung beschäftigt seien, die für sich eine gute Perspektive im Unternehmen sehen würden.

Die für das Ranking befragten DHL-Angestellten lobten unter anderen, dass man sich im Unternehmen als neuer Mitarbeiter willkommen fühle, den Eindruck habe, einen bedeutsamen Beitrag zu leisten und man sich hier nicht verstellen müsse.

Auf den dritten Platz kam die LGT Bank (Schweiz) AG mit Sitz in Zürich. Hier zeigte sich ein grosser Teil der 560 Angestellten stolz, im Unternehmen zu arbeiten. Man habe hier eine freundliche Arbeitsatmosphäre und die Geschäftspraktiken der Führungskräfte seien ehrlich und ethisch vertretbar.

Gewinner in weiteren Kategorien

In der Kategorie «Mittelgrosse Unternehmen» (50-249 Mitarbeitende) belegte der IT-Dienstleister dbi services mit Sitz in Delémont den ersten Platz. Auf Rang zwei kam das Nahrungsmittelunternehmen Mars Schweiz AG mit Sitz in Zug, gefolgt vom Anbieter von Open Source-IT-Lösungen Red Hat in Zürich.

Bei den «Kleinen Unternehmen» (20 bis 49 Mitarbeitende) kam das IT-Unternehmen Rackspace International GmbH mit Sitz in Zürich auf Rang eins, gefolgt vom SAS Institute AG (ebenfalls IT-Branche) in Wallisellen und der Holle baby food AG in Riehen.

Bilder aus der Schweiz
Zurück zur Startseite