Forscher warnen vor Ressourcen-Raubbau im All

toko

14.5.2019

Die Oberfläche des Mondes. Dort und auf anderen Planeten können wertvolle Rohstoffe schlummern.
Bild: Nasa (Symbolbild)

Wissenschaftler sehen einen Kampf um Ressourcen auch im Weltall und warnen vor Raubbau. Die Lösung könnten Schutzgebiete sein – wie auf der Erde.

Wissenschaftler fordern, das Weltall vor Ressourcen-Raubbau zu schützen. Denn schon bald könnten die ersten Missionen zum interstellaren Bergbau starten.

Ihr Vorschlag: Nur ein Achtel der gesamten Ressourcen im Sonnensystem sollen ausgebeutet werden dürfen. 

Dies schlagen zwei Forscher im Fachmagazin «Acta Astronautica» vor. Ein Achtel mag zunächst wenig erscheinen, die Wissenschaftler argumentieren jedoch: Nur dieser Teil aller Eisen-Vorkommen im Astroiden-Gürtel sind dennoch das Millionen-fache der Vorkommen auf der Erde.

Für die Notwendigkeit einer Begrenzung machen die Forscher eine einfache Rechnung auf: Bei einem exponentiellen Wirtschaftswachstum von 3,5 Prozent werde das Achtel der verfügbaren Rohstoffe im Sonnensystem bereits aufgebraucht sein.

Vorstellbar wären Schutzgebiete ähnlich wie jenen auf der Erde – wie diese aussehen sollen, müsse allerdings noch diskutiert werden.


Bilder des Tages
Zurück zur Startseite