Hund oder Wolf? 18'000 Jahre alter Welpe lässt Forscher rätseln

tmxh

28.11.2019 - 18:00

Ist das der älteste jemals gefundene Hund? Die Forscher rätseln.
Twitter: Centre for Palaeogenetics / Sergey Fedorov

Ein im sibirischen Permafrost über 18'000 Jahre konservierter Welpenkörper sorgt bei Forschern für Aufregung: Handelt es sich bei dem mysteriösen Eiszeit-Fund um einen Hund oder einen Wolf?

Hunde begleiten den Menschen schon seit Tausenden von Jahren. Ein wichtiger Beleg dafür könnte mitten in Sibirien gefunden worden sein: Schwedische Forscher entdeckten bereits 2018 im Permafrost des russischen Nordens nahe Jakutsk einen fast vollständig erhaltenen Welpenkörper, dessen Alter nun auf etwa 18'000 Jahre geschätzt wurde.  

Beeindruckend gut erhalten sind unter anderem das Fell, die Barthaare sowie Nase und Schnauze des Eiszeit-Tieres, das die Wissenschaftler auf den Namen «Dogor» tauften – übersetzt aus der jakutischen Sprache: «Freund». Dennoch ist der Welpe bislang ein Mysterium: Noch sei nicht geklärt, ob es sich um einen Hund oder einen Wolf handelt, wie unter anderem CNN und die «Siberian Times» berichten.

Vorfahre von Hund und Wolf?

Bislang hätten auch DNA-Tests nicht hundertprozentig ermitteln können, ob «Dogor» ein Vorfahre unserer bekannten Hunderassen war oder nicht. Handelt es sich um einen vom Menschen domestizierten Wolfshund wäre dies eine Sensation: «Es ist sehr faszinierend. Was, wenn es ein Hund ist? Wir können die Ergebnisse weiterer Tests kaum erwarten», zitiert die »Sibirian Times» Sergey Fedorov vom Institut für Angewandte Ökologie an der Universität Yakutsk.

Einer der Stockholmer Forscher vom Centre for Palaeogenetics, David Stanton, sagte gegenüber CNN, dass der Welpe aus einer «mit Blick auf die Evolution vom Wolf zum Hund sehr interessanten Zeit» stamme. Normalerweise könne man den Unterschied zwischen Hund und Wolf sehr genau bestimmen – die Tatsache, dass die Forscher es in diesem Fall trotz enormer Datenmengen nicht könnten, weise darauf hin, dass das Tier «einer Population entstammt, die mit Wolf und Hund gleichermassen verwandt» sei, so Stanton.

«Der älteste Hund, der je gefunden wurde»?

Dass es sich bei dem Jungtier um einen männlichen Welpen handelt, fanden die Forscher anhand der spitzen Milchzähne heraus. Ebenso steht fest, dass das Tier im Alter von kaum zwei Monaten starb. Die Todesursache soll noch geklärt werden – vor allem aber die Frage, ob es sich tatsächlich um einen 18'000 Jahre alten Hund handelt. Es wäre «möglicherweise der älteste Hund, der je gefunden wurde», schreibt einer der Forscher auf Twitter.

Wann genau der Mensch erstmals Hunde züchtete, ist wissenschaftlich umstritten. Eine Studie von 2017 geht davon aus, dass der moderne Hund vor 40'000 bis 20'000 Jahren aus einer einzigen Population Wölfe domestiziert worden sei. Laut einer anderen Studie von 2016 hingegen hätten Menschen in der Altsteinzeit unabhängig voneinander in Asien und Europa Grauwälfe zu Hunden gezüchtet.

Bilder des Tages

Zurück zur Startseite